Start Kontakt Sitemap

Aktuelle Informationen

10.12.2017

Learn English through theatre!

White Horse Theatre - The Picture of Dorian Gray...

Veröffentlicht am 03.05.2017

 

White Horse Theatre - The Picture of Dorian Gray
von Guy Wilson nach dem Roman von Oscar Wilde

 

Diesmal durfte die EF ein Theaterstück der englischen Theatergruppe White Horse Theatre (www.white-horse-theatre.eu) in unserer Schule anschauen, denn es sollen möglichst viele Schülerinnen einmal ein englisches Theaterstück von englischen Schauspielern erleben dürfen, und es sollen immer wieder andere Gruppen die Möglichkeit erhalten, Theatererfahrung in unserer Aula zu sammeln. Zuvor gab es bereits folgende Stücke für die Schülerinnen unserer Schule zu sehen:
Jahrgangsstufe 9 (A Slap in the Face; April 2015)
Jahrgangsstufe Q2 (Shakespeare: The Comedy of Errors; Oktober 2015)
Jahrgangsstufe 5 und 6 (The Dark Lord and the White Witch; September 2016)


Am 16. März 2017 zeigte die White Horse Theatre Schauspielergruppe den zum Theaterstück umgeschriebenen Roman The Picture of Dorian Gray von Oscar Wilde. Der Roman ist bereits mehrfach verfilmt worden und wurde von Guy Wilson für die Bühne aufbereitet, gekürzt und für die Schülerinnen und Schüler dieses Alters sprachlich etwas angepasst - hat aber inhaltlich seine Aussage und auch seine Aussagekraft beibehalten.

Hier kurz zum Inhalt (Quelle: www.white-horse-theatre.eu):

Der Maler Basil fertigt ein Porträt des jungen, gutaussehenden Dorian Gray an. Als Dorian das Porträt zu Gesicht bekommt, wünscht er sich, dass das Gemälde an seiner Stelle altert, damit er seine Schönheit auch im Alter bewahren kann. Sein Wunsch geht in Erfüllung!

Dorian stürzt sich in ein ausschweifendes Leben und schreckt auch nicht vor Erpressung und Mord zurück. Dorians jugendliche Schönheit bleibt erhalten, während in seinem Porträt die ganze Verderbtheit seiner Seele zum Vorschein kommt…

Oscar Wildes Roman ist eine moderne Version der Faustlegende, ein Literaturklassiker des 19. Jahrhunderts, der die Dekadenz und den Ästhetizismus des fin de siècle zeigt.

Dieses exzellente Werk der Weltliteratur, das gerade für junge Menschen dieses Alters bedeutsam sein kann, wurde mit wenigen Requisiten eindrucksvoll im Spiel umgesetzt. So war das Porträt Dorians als solches nicht zu erkennen, sondern eher eine Fratze, es war auch nicht starr, sondern wie ein gummiartiges Tuch, das immer wieder in Bewegung kam, ein Gesicht und Hände zeigte, die sich immer aggressiver und skurriler verhielten, und sich nach außen wölbten, bis sie mit Dorian zu kämpfen schienen, als dieser sein Gemälde vernichten will, und damit schließlich sich selbst tötet.

Die Schülerinnen haben auf ihren „Theaterbesuch“ insgesamt positiv reagiert und das nicht nur, weil sie für zwei Schulstunden keinen Unterricht hatten, sondern weil sie Englisch einmal ganz anders d.h. nicht mit einem Lehrer, nicht im Klassenraum und nicht über ein Medium (den Fernseher, den Computer, das Smartphone/-board) begegneten. Außerdem war anders, dass die Schülerinnen keine Vorbereitung auf das Stück durch den Unterricht erfahren hatten, aber doch soweit alles verstanden. Vielleicht haben sie nicht immer alles sogleich verstanden, und vielleicht blieb der ein oder andere Moment im Stück und die ein oder andere Frage offen, aber genau das ist unser Anliegen: das große Ganze in einer Fremdsprache trotzdem verstehen und schätzen lernen, nicht direkt aufgeben, sondern dabei bleiben und einer Sache – in diesem Fall einem Theaterstück – eine Chance geben.

Ein solcher Text muss nachwirken und kann manchmal erst viel später eingeordnet werden. Wer hier Anregung, Freude und Interesse gefunden hat, kann diese weiterverfolgen, und sich bilden.

(Text: Heike Niederhagen, Koordination / Fotos: White Horse Company)

Zurück

 

 

Schulabteilung