Start Kontakt Sitemap

Bogota AG

Die Bogotá-AG ist eine Arbeitsgemeinschaft unserer Schule, die nach der kolumbianischen Hauptstadt benannt ist. Mit dem fernen Südamerika ist das Gymnasium Marienberg insofern eng verbunden, als dass dort das wichtigste „Einsatzgebiet“ der Schwestern vom Armen Kinde Jesus ist; jenen Schwestern, die vor mehr als 160 Jahren unsere Schule gründeten.

Heute sind die Schwestern überwiegend in Lateinamerika und Asien caritativ tätig.

Rund um Bogotá unterhalten sie zahlreiche Schulen, Krankenstationen und Internate für Waisen und Kinder aus sozial schwachen Familien. Staatliche Unterstützung gibt es kaum, im Gegenteil: Der kolumbianische Staat hat kürzlich die Steuergesetzgebung geändert, so dass die Schwestern mehr denn je auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind, um ihre Arbeit für die Kinder und mit den Kindern weiterhin leisten zu können.

Die Schülerinnen des Gymnasiums Marienberg engagieren sich gerne für andere. So ist die Bogotá-AG mit mehr als 40 Schülerinnen (und einem aktuellen Aufnahmestopp) eine sehr beliebte AG. Und das, obwohl (oder gerade weil) hier tatkräftiges Anpacken gefragt ist.

Die Bogotá-AG hat sich zwei Ziele auf ihre Fahnen geschrieben: Zum einen soll über die Situation der Schwestern und ihre Arbeit informiert werden. Zum anderen wollen wir wirklich helfen, indem wir Geld sammeln, damit die Schwestern ihre Tätigkeit finanzieren können.

Dazu verkauft die Bogotá-AG täglich Schreibwaren und Artikel des täglichen Bedarfs an die Schülerinnen und Lehrer der Schule. Lange Schlangen vor dem Verkaufsraum beweisen, dass die Marienbergerinnen es durchaus zu schätzen wissen, einen eigenen kleinen Schreibwarenladen mitten in ihrer Schule zu haben. Außerdem ist die Bogotá-AG am Tag der Offenen Tür im November sowie an den Elternsprechtagen mit Info- und natürlich auch süßen Essensständen vertreten.

Nach Weihnachten sowie nach den Sommerferien führen die AG-Mitglieder die längst traditionelle Rest-Cent-Aktion durch: eine Kollekte in den Schulmessen, in denen überzählige (oder oftmals auch fleißig gesparte) Cent-Münzen für die Schwestern gesammelt werden. Den Erfolg beweist regelmäßig die Tatsache, dass die Tüte mit der Kollekte nur unter Mühen und per Sackkarre zur Sparkasse geschafft werden kann.

Als Dank für unsere Arbeit, die garantiert ohne finanzielle Abzüge den Schwestern zu Gute kommt, erhalten wir oft Briefe, Bilder und Fotos aus Kolumbien. Die AG-Mitglieder freuen sich über diesen Austausch und informieren über unseren Bogotá-Schaukasten auch regelmäßig die Schulgemeinschaft über die Situation im fernen Südamerika.

 

Die Bogotá-AG ist offen für verantwortungsbewusste und einsatzfreudige Schülerinnen ab Klasse 6. Da unsere Abiturientinnen alljährlich die Schule verlassen, werden auch regelmäßig Plätze in der AG frei. Wünschenswert ist eine verbindliche Mitgliedschaft über mehrere Jahre – das ist auch der Normalfall und beweist das Engagement und die Zuverlässigkeit unserer Marienbergerinnen.

Text und Fotos: Lina Wöhl (AG-Leitung)

 

 

Schulabteilung