Comeniusfahrt nach Taranto

Drei Schülerinnen der Jahrgangsstufe 13 und ein Schüler der Klasse 10 der Papst-Johannes XXIII.-Schule in Stommeln haben im Rahmen des internationalen Comeniusprojekts ihre Partnerschule in Taranto (Apulien) besucht.

Presseinformation über die Comeniusfahrt nach Taranto in Süditalien

 

Drei Schülerinnen der Jahrgangsstufe 13 und ein Schüler der Klasse 10 der Papst-Johannes XXIII.-Schule in Stommeln haben im Rahmen des internationalen Comeniusprojekts ihre Partnerschule in Taranto (Apulien) besucht. An dem Treffen nahmen auch Schüler weiterer Partnerschulen aus England, Polen und Tschechien teil. Die Jugendlichen setzten sich eine Woche lang intensiv mit der Kultur ihres Gastlandes auseinander. In Taranto erkundeten sie Ausgrabungsstätten und das archäologische Museum mit den berühmten Funden aus der Zeit der Magna Graecia und dem einzigartigen Goldschmuck. In der Nachbarregion Basilikata besichtigten die Schüler die Weltkulturerbestätte Matera mit den berühmten Felsenwohnungen, den sogennanten „Sassi“. Ein weiterer Ausflug führte hinaus aufs Land wo die Jugendlichen an einem Workshop zur Produktion von Orecchiette (typischen Nudeln aus der Region) und Mozzarella teilnahmen und anschließend auch selber verköstigten.
Überwältigt waren die Jugendlichen aber nicht nur von den vielen unterschiedlichen Eindrücken, sondern vor allem von der unglaublichen Gastfreundschaft und Herzlichkeit der italienischen Gastfamilien. Der Kontakt zu den Familien fiel den Schülern aus Stommeln sehr leicht: Neben Englisch lernen sie auch Italienisch als Fremdsprache.