Sozialpraktikum in Klasse 11

Schule soll auf das Leben vorbereiten, und sie leistet das auch in vielerlei Hinsicht. Die Eigenart der Schule bringt es mit sich, dass zwar „über das Leben“ und „über den Menschen“ gesprochen wird, die konkrete Erfahrung aber dabei nur selten vermittelt werden kann. Durch die Beanspruchung in der Schule verschwinden viele Lebensbereiche aus dem Blickfeld von Schülerinnen und Schülern: so zum Beispiel die Situation von alten, kranken oder behinderten Menschen; die Situation von Menschen also, die in unserer Gesellschaft oft keinen Platz finden.


Deshalb haben wir uns an der Papst-Johannes-Schule entschieden, ein Sozialpraktikum für die elfte Klasse durchzuführen.


In diesem Projekt sollen die Schülerinnen und Schüler Haltungen wie Solidarität, Kooperation, Kommunikation und Engagement für Menschen entwickeln, die auf Hilfe anderer Menschen angewiesen sind.

 

Sie sollen das Leben von alten, kranken und behinderten Menschen besser kennen und verstehen lernen.

Dabei erhalten sie Gelegenheit, sich selbst in der Begegnung mit diesen Menschen besser kennen zu lernen und erkennen den Wert sozialer Einrichtungen für unsere Gesellschaft.

Die Erfahrungen des Sozialpraktikums sollen ihnen als Hilfe zur Wertorientierung und Persönlichkeitsentwicklung dienen.


Das Praktikum dient nicht der Berufsfindung. Wenn es zusätzlich zur Klärung eines Berufswunsches beiträgt, begrüßen wir das natürlich.

 

Das Sozialpraktikum wird im zweiten Halbjahr der Klasse 11 vom 25.06.2018 - 11.07.2018 durchgeführt. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. Auf Wunsch der Praktikumsstelle ist ein Wochenenddienst zu leisten.

 

Das Praktikum wird durch eine inhaltliche Vor- und Nachbereitung in der Schule begleitet. Die betreuenden Lehrer (Frau Miceli, Herr  Becker und Herr Heesen) werden den Schülerinnen und Schülern helfen, wenn es Mißverständnisse oder Probleme bei der Durchführung des Praktikums gibt.

 

Das Praktikum gilt als Schulveranstaltung, es besteht daher Versicherungsschutz durch die Landesunfallkasse. Die Schüler/innen kümmern sich selbständig um ein notwendiges Gesundheitszeugnis.


Die Teilnahme am Sozialpraktikum wird den Schülerinnen und Schülern von der Schule bestätigt.

 

 

Heesen, Oberstufenkoordinator