50 Jahre Freundschaft!

Mit einem festlichen Jubiläumsakt wurde das seit 50 Jahren bestehende Austauschprogramm zwischen dem Collège Sainte-Marie in St. Dié des Vosges und der Realschule St. Josef gewürdigt. Denn unser Schüleraustausch ist einer der ältesten, durchgängig bestehenden Schüleraustausche in Deutschland!

Um an diesem Fest teilzunehmen, haben daher einige der geladenen Gäste die lange Anreise bis Bad Honnef nicht gescheut – sehr zu unserer Freude! Als Repräsentanten der Stadt St. Dié waren der Bürgermeister, M. David Valence und die Stadträtin, Mme Christine Felden, angereist. Auch der Schulleiter des Institution Sainte-Marie, M. Gérard Massoni und sein Stellvertreter, M. Vincent Clasquin, haben sich die Zeit genommen, um den Feierlichkeiten beizuwohnen. Von deutscher Seite würdigten der Generalsekretär des DFJW, Dr. Markus Ingenlath, Mark-Alexander Schreiweis, Attaché für Sprache und Bildung und Klaus Munk, stellvertretender Bürgermeister von Bad Honnef mit ihrer Anwesenheit und mit sehr herzlichen Worten die besondere Bedeutung dieses Schüleraustausches.

In allen Reden, sei es von französischer, sei es von deutscher Seite, kam deutlich zum Ausdruck, wie wichtig und fruchtbar die deutsch-französische Freundschaft war und ist. Eine Freundschaft, die  nur entstehen konnte, weil auf beiden Seiten die Bereitschaft einer Annäherung existierte – trotz z.T. sehr schmerzvoller Kriegserlebnisse.

Um so schöner war es zu sehen, was für „weite Kreise“ unser Austausch über die Jahrzehnte gezogen hat: Die tiefe Freundschaft zwischen Mme Denise Labadie, Mitinitiatorin (!) des Austausches und Frau Ursula Landau, war sowohl in ihren Reden hören, als auch auf dem Podium  deutlich zu spüren.

Zum Dank für ihr unermüdliches Engagement würdigte das DFJW Frau Landau, Herrn Stefan Rost und M. Massoni mit einer Ehrenmedaille. Doch damit nicht genug: zudem dürfen sich nun sowohl Frau Landau, als auch Mme Labadie zu den Ehrenbürgern der Stadt St. Dié zählen. Herzlichen Glückwunsch!!

Wir hoffen, dass uns dieser Austausch auch weiterhin noch viele, viele Jahre erhalten bleibt und mit vielen schönen Erlebnissen und Begegnungen die deutsch-französische Freundschaft lebendig hält.

 


 


 

Austausch mit dem College Ste. Marie, St. Dié, 2016

Deutsch-französischer Austausch: schon seit 1966!

Zu unserem diesjährigen Schüleraustausch, der sich zum 50. Mal (!) jährt, wurde den Schülerinnen und Schülern wieder ein abwechslungsreiches und ereignisreiches Programm geboten. Insgesamt 20 französische Schülerinnen und Schüler hatten nach einem Empfang im Rathaus die Gelegenheit, dem Bürgermeister Fragen zu stellen und bei einem Stadtrundgang die Stadt näher kennenzulernen. Gemeinsam mit ihren deutschen Korrespondenten ging es am nächsten Tag dann zu einer Exkursion  nach Köln, wo zunächst das Kölner Wahrzeichen, der Dom, besichtigt wurde. Von der weitläufigen gothischen Architektur und dem auffälligen Richter-Fenster zeigten sich die deutschen wie französischen Schülerinnen und Schüler gleichermaßen beeindruckt. Der anschließende Besuch im Schokoladenmuseum fand ebenfalls großen Anklang. Nicht nur am Schokoladenbrunnen wurde sich mehrmals angestellt, auch im Museumsshop wurden eifrig die verschiedensten Schokoladenvarianten erstanden!

Abgerundet wurde der Tag durch einem Besuch auf dem wundervoll restaurierten Schloss Drachenburg und der vorangegangenen Fahrt mit der Zahnradbahn. Die darauffolgenden Tage verbrachten die Schülerinnen und Schüler bei ihren Gastfamilien, bevor sie sich - nach einer letzten Stadtrallye am vergangenen Dienstag - am Mittwoch mit vielen schönen Eindrücken aus Deutschland mit dem Bus nach St. Dié auf den Weg machten.

Ein ganz herzlicher Dank gilt auf deutscher Seite Frau Landau, die, wie schon so oft in den letzten Jahrzehnten, das Austauschprogramm liebevoll geplant hat. Auf französischer Seite wurde das Austauschprogramm von Frau Petra Michel perfekt organisiert und betreut, die von ihrem Kollegen Christophe Jeannon begleitet wurde. Zudem wurde die Schülergruppe von Frau Denise Labadie begleitet, die das Austauschprogramm bereits von Anfang an mitbetreut.

 

Merci beaucoup à tout le monde! Vive l'amitié franco-allemande!

 


 

Realschule St. Josef / Bad Honnef - Collège Ste. Marie/ St. Dié

 

 

Ein Schüleraustausch mit langer Tradition
(1966- 2013)


Der Schüleraustausch zwischen den beiden Schulen wurde bereits drei Jahre nach Unterzeichnung der Elysée- Verträge ins Leben gerufen, also zu einer Zeit , als die Idee der Völkerverständigung zwischen Frankreich und Deutschland durch die Gründung des DFJW konkrete Form annahm. Aus diesem Grunde ist die Realschule St. Josef heute besonders stolz darauf, auf eine so lange Tradition der Begegnungen zurückzublicken.

 


 

 

Die Tatsache, dass es den Initiatoren des Austausches damals möglich war, aus der Vergangenheit resultierende Hindernisse zu überbrücken und zu transformieren, zeigt sich vor allem darin, dass es der Realschule St. Josef gelungen ist, eine solche Verbindung ausgerechnet mit einem Ort aufzubauen, der beim Rückzug der deutschen Truppen bei Kriegsende besonders stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.

 


 

 

Seit Beginn finden in regelmäßigem Rhythmus die gegenseitigen Begegnungen statt. Die Schüler verweilen für eine Woche in ihren zugewiesenen Gastfamilien und haben so die Gelegenheit, sowohl den Schulalltag als auch das normale Leben im jeweiligen Gastland kennen zu lernen. Gleichzeitig können sie ihre bereits erworbenen Sprachkenntnisse direkt anwenden und ausbauen. Der Austausch erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

 


 

 

Jedem Austausch geht eine intensive Planung in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Partnerschule voraus. Auf beiden Seiten werden interessierte Schüler aus verschiedenen Klassen ausgewählt und dann nach Gemeinsamkeiten und Altersstufe einander zugeordnet. Danach kann die erste Kontaktaufnahme der Schüler untereinander starten. Was früher eher handschriftlich durch Briefe geschah, geht heute dank Internet und E-mail entsprechend schneller, so dass sich die Schüler beim ersten Treffen bereits etwas näher kennen.gelernt haben. Sowohl in Frankreich als auch in Deutschland nehmen die Schüler am normalen Schulalltag teil. Aber natürlich stehen auch Ausflüge und Besichtigungen auf dem Programm. Die gemeinsamen Erlebnisse und das tägliche Zusammenleben schaffen oft die Grundlage für langjährige Freundschaften, die manches Mal weit über die Schulzeit hinaus andauern und so zu „echter Völkerverständigung“ werden – ganz wie Adenauer und de Gaulle es sich gewünscht hatten.

 


 

 

Seit Beginn des Austauschs im Jahre 1966 hat sich auf französischer Seite Mme Denise Labadie konsequent für die regelmäßige Durchführung engagiert und begleitet bis heute – lange über das Ende ihrer aktiven Dienstzeit hinaus – die französischen Schüler in das ihr inzwischen bestens vertraute Bad Honnef. Im Jahre 1997 erhielt sie im Rahmen einer großen Feier in der Realschule St. Josef die Verdienstmedaille des Deutsch-Französischen Jugendwerks.

 


 

 

Auf deutscher Seite ist Frau Ursula Landau seit Beginn ihrer Tätigkeit an der St. Josef Realschule im Jahre 1980 für den Austausch tätig und begleitet seit nunmehr 33 Jahren die deutschen Schüler in die Vogesen.

 



 

 

Leitung: Frau Landau