ABB-Standort Bad Honnef


 

 

ABB ist ein weltweit agierendes Unternehmen. Am Standort Band Honnef werden Transformatoren hergestellt.

 

Die Kooperation bezieht sich auf:

- Unterrichtsinhalte (Elektrotechnik)

- Unterrichtsgänge

- Berufsvorbereitung

 


 

Urkundenübergabe der KURS-Kooperation mit der ABB AG

Offizielle Urkundenübergabe der KURS- Kooperation zwischen der Erzbischöflichen St. Josef Realschule Bad Honnef und der ABB AG


Hinter der Abkürzung KURS verbirgt sich das Kooperationsnetz für Unternehmen und Schulen der Region. Ziel ist es, Wirtschaft und Schule einander näher zu bringen.
In diesem Bemühen pflegen die Erzb. St. Josef Realschule und die ABB AG in Bad Honnef bereits seit einigen Jahren eine Partnerschaft, bei der Schülern Einblicke in das Berufs- und Arbeitsleben gewährt werden. Dies geschieht konkret im Rahmen von Betriebs-besichtigungen während des Unterrichts aber auch in Form von Betriebspraktika und Aktionen wie dem GirlsDay, bei denen einzelne interessierte Schüler den Arbeitsalltag im Werk und in der Verwaltung miterleben dürfen.

Anlässlich des diesjährigen Schülerbertriebspraktikums der Jahrgangsstufe 9 fand heute ein Besuch der beiden Praktikanten Sarah Plum (9c) und Fabian Golchert (9a) vor Ort statt. Beide äußerten sich sehr zufrieden und blickten zum Ende ihrer ersten Berufser-fahrungen positiv zurück. Sarah Plum erzählte begeistert von den verschiedenen Tätigkeits- und Einsatzbereichen: „Es ist noch abwechslungsreicher als Schule und macht Spaß.“ Sie hat in den vergangen Tagen die unterschiedlichsten Abteilungen wie z.B. die Verwaltung, die IT-Abteilung, die Ausbildungswerkstatt, die Warenannahme und die Reparaturwerkstatt kennenlernen dürfen. Fabian Golchert demonstrierte in der Aus-bildungswerkstatt den Besuchern eine selbst gebaute Schaltung.

Auch ABB kann eine positive Bilanz ziehen: Frau Christine Proff, Mitarbeiterin und Ansprechpartner für die Erzb. St. Josef Realschule, zeigte auf, wie schwierig es manch-mal für das Unternehmen sei, geeigneten Nachwuchs zu akquirieren. Aktionen wie ein Schülerbetriebspraktikum, der GirlsDay oder auch gezielte Info-Runden für interessierte Schüler können hier wichtige Türen öffnen.

Am Ende des Besuches fand die offizielle Urkundenübergabe statt, die die bisher für beide Seiten erfolgreiche Zusammenarbeit noch einmal besiegeln soll.