Wirtgen


 

 

 

 

 

 

Die Kooperation bezieht sich auf:

 

  • Berufswahlorientierung
  • Technik / Physik

 


 

Die Firma Wirtgen zu Gast in Sankt Josef

Die Firma Wirtgen gastierte heute zur Schließung des Kooperationsvertrages in Sankt Josef. Der Schulrat des Erzbistums Köln Herr Pitsch, der Schuldirektor Herr Rost, der Ausbildungsleiter Herr Hecking sowie der Schulpflegschaftsvorsitzende Herr Hoffmann vertraten in ihren Ansprachen denselben Standpunkt bezüglich der Wichtigkeit der Zusammenarbeit. In diesem Zusammenhang betonten sie den hohen Stellenwert einer beruflichen Ausbildung, der vor allem in Schulen auf transparente Weise besprochen gehört, um die Jugendlichen nicht nur zu ermutigen, sondern auch ihre Neigungen perspektivisch zu fördern.

„Das soziale Engagement, das fest in der Unternehmenskultur verankert ist, steht im Einklang mit den schulischen Werten von Sankt Josef und führt zu einer guten und intensiven Zusammenarbeit“, so Herr Pitsch vom Erzbistum Köln. Herr Rost erwähnte lobend das breitgefächerte Angebot, welches sich durch gewerbliche und kaufmännische Sektoren auszeichne und somit den heterogenen Interessen der Schülerinnen und Schüler in Sankt Josef gerecht werde. Von unternehmerischer Seite unterstrich Herr Hecking die Bedeutung einer angebotenen beruflichen Orientierung für die Lernenden und auch Herr Hoffmann richtete eine klare und positive Botschaft an alle Anwesenden. „Ein Weltunternehmen, das mit Sankt Josef kooperiert, erfüllt uns als Eltern mit Stolz und setzt ein starkes Zeichen.“

Bereits vor der Ratifizierung des Vertrages ließ sich die Begeisterungsfähigkeit für einen handwerklichen Beruf während einiger interessanter Lötarbeiten seitens unserer Schülerinnen und Schüler feststellen, die, begleitet von zwei Auszubildenden der Firma Wirtgen, motiviert und fokussiert an ihren Kleinprojekten arbeiteten. Der Physikraum wurde durch die professionelle Planung, Organisation und Bereitstellung unterschiedlicher Materialien von Frau Dr. Fabiszisky zur Bühne der Experimentierfreudigkeit und ließ alle Beteiligten über die abgeschlossenen Arbeiten der neugierigen Lernenden staunen, die das Löten aufgrund der guten Arbeit von Frau Dr. Fabiszisky bereits beherrschten.

Staunen durften wir ebenfalls, als Herr Hecking uns sein großzügiges Geschenk in Form von 15 Lötstationen überreichte, dessentwegen wir ihm unseren herzlichsten Dank aussprachen.

Der Enthusiasmus, der bei unseren Kindern und Jugendlichen außergewöhnlich groß ist, bildet also den idealen Nährboden für einen perfekten Start in einem Unternehmen, das weltweit agiert und des Weiteren ein reichhaltiges und internationales Angebot bereithält.

Diese beiden Eigenschaften scheinen doch ziemlich gut miteinander zu harmonieren. So freuen wir uns wie die Firma Wirtgen auf eine gelingende Zusammenarbeit!