Mit dem Internet in das neue Jahrtausend


 

Seit 1979 hieß die Bildungseinrichtung nun „Private Realschule St. Josef“. Der neue Name - nun auch mit „f" statt mit „ph" - hatte seinen Grund: Im gleichen Jahr war die Koedukation eingeführt worden. Seither dürfen auch Jungs in der ehemaligen Villa Thelen lernen. Ausnahmen gab es: Von 1915 bis 1927 gingen einige Knaben in die Elementarklassen von St. Joseph. Als Schwester Walburga im August 1986 in den Ruhestand trat, wurde ihr Nachfolger erstmals ein Mann - Rektor Horst Seel, unter dessen Leitung im Oktober 2000 mit Festakt, Tag der Offenen Tür, Schulball im Kursaal und musikalischer Revue in der Aula auch das hundertjährige Jubiläum gefeiert wurde. 1993 übernahm schließlich das Erzbistum Köln die Trägerschaft von den Franziskanerinnen von Nonnenwerth. Dass die Realschule trotz ihrer hundert Jahre kein bisschen altmodisch ist, zeigt sich noch an anderer Stelle: Das neue Jahrtausend bescherte der Realschule St. Josef den Zugang zum Internet.


Die Schule entwickelte sich aber immer weiter. Informatik wurde zum Schulfach für die 9er und 10er. St. Josef wurde ab 2010 wieder zweizügig. Ab 2010 schreiten weitreichende Umbaumaßnahmen voran. Alle naturwissenschaftlichen Räume wurden erneuert. Ein Selbstlernzentrum eingerichtet. Raum für Raum werden alle Räume saniert und mit interaktiven Whiteboard ausgestattet. Die Schule bleibt lebendig und verändert sich stetig.

Ob sich das Generaloberin Mutter Ludmilla 1900 wohl hätte vorstellen können?