Start Kontakt Lernplattform Impressum
22 | 09 | 2017

Termine

Mit der Fachschule unterwegs

Die Fachschule (Erzieher/innen) besucht ungewöhnliche Orte

Ein Ort der Besinnung in der Arena auf Schalke? 

 

Am 17. August machten sich die Studierenden der Klasse FS II 14 auf nach Gelsenkirchen-Buer, ein Ausflug in die bekannte Veltins-Arena, gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer und Religionskollegen Dr. Andreas Prokopf. Ein religionspädagogisches Angebot in einem Fußball-Stadion?

 

Ziel des Tages war tatsächlich die religiöse Orientierung, selbst wenn man diese ohne weiteres von einem Stadion nicht erwarten kann. Immerhin scheinen die Millionengehälter der Spieler, Vermarktung durch Sponsoren und eine nicht gelöste Gewaltproblematik rund um die Stadien keinen Raum für Spiritualität zu lassen. Tatsächlich aber ist die Veltins-Arena im Besitz einer Kapelle: Einem im christlichen Sinne abgetrennten, heiligen Raum.  Gern unterstützte uns das Erzbistum Köln bei der Idee, diesen ungewöhnlichen Ort der Besinnung gemeinsam mit den Studierenden zu besuchen. Empfangen wurde die Gruppe von Pfarrer Dohm, Mitglied des Schalker Ehrenrates. Pfarrer Dom hat sie alle begraben: Ernst Kuzorra, Cahrly Neumann und er begleitete die Schalker Familie schon seit Jahrzehnten. Er leistet auch aktuell Trauerarbeit bei Angehörigen der German-Wings Maschine, die mit vielen Schülerinnen und Schülern aus Haltern im Frühjahr abgestürzt ist. 

Er führte unsere Gruppe zunächst sachkundig durch das Stadion, vorbei an Logen, Kabinen, Presseräumen, in den Innenraum der Arena. Auf der Höhe der Mittellinie, tief im Rumpf des Stadions, befand sich dann tatsächlich ein schlichter Raum mit einer offenen Kreuz-Installation, durch die man ins Innere einer Kapelle gelangte. Wohltuend, dass im Herzen der Blau-Weißen Welt ein Raum ist, der alles Menschen anspricht, im Herzen aller Dinge.

Andreas Prokopf

Die Oberstufe der Fachschule (Erzieher/innen) auf Klassenfahrt in Groet

Die Woche vom 12.-16.09.2016 verbrachte die Klasse FS 1-15 bei traumhaftem Wetter an der niederländischen See.

Die angehenden Erzieher/innen hatten im Rahmen ihrer fachpraktischen Ausbildung die Verpflegung der Gruppe, gemeinsame Ausflüge, Strand- und Gruppenspiele und das tägliche Abendprogramm eigenverantwortlich geplant und umgesetzt.