Start Kontakt Lernplattform Impressum
22 | 11 | 2017

Termine

Heilpädagogik
Foto FSO

Auf der Suche nach der Begegnung …..Erzieherausbildung in Deutschland und Polen

 

Im letzten Jahr besuchten uns im Rahmen einer Lernfeldwoche Studierende aus Krakau und erkundeten Düsseldorf - in diesem Jahr stieg unsere Schülerschaft (Unterstufenklassen der Erzieher/innen) in den Reisebus- und machte sich vom 23. bis zum 29. Mai gemeinsam mit dem unserem (polnisch sprechenden) Kollegen und Religionspädagogen Dr. Andreas Prokopf auf den Weg nach Polen. "Die Architektur der Häuser und Gebäude dort war absolut sehenswert", berichtet etwa ein Studierender von seinen Eindrücken einer Stadtrundfahrt durch die historische Altstadt von Krakau. Und eine Klassenkameradin ergänzt: "Die Verständigung auf Englisch mit unseren polnischen Austauschschülern war kein Problem."Am Abend blieb dann Zeit zur Begegnung, zum Kennenlernen und Austausch auch über das pädagogische Berufsfeld. Historisch ging die Reise dann in den nächsten Tagen weiter, dabei lag das Augenmerk auf dem Besuch des ehemaligen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Hier wurde für viele der Abgrund der Geschichte greifbar, wenn auch nicht begreifbar. Im Anschluss wurde viel gesprochen, diskutiert und die Eindrücke entsprechend verarbeitet.

 

Doch damit war die Reise noch nicht zu Ende und ein ganz ungewöhnliches Projekt erwartete unsere Studierenden: 

 

Gemeinsam mit den polnischen Schülern drehte unser Berufskolleg vor Ort Teile des Filmes „Erzieherinnen und Erzieher – Superhelden!?“ Dabei wurde in der Hochschule, auf dem altehrwürdigen Marktplatz und auch in einer polnischen Kita gedreht. Im September trifft man sich wieder zum Endschnitt in Bad Honnef: Ein gemeinsamer Film wird zum interkulturellen Prüfstein, denn signifikante Unterschiede im Erzieherverhalten, dem Umgang mit Autoritäten sowie dem Ablauf von Workshops kamen zum Tragen.

 


Am Ende der Studienfahrt kam unsere Schülerschaft bereichert zurück aus Krakau, mit vielen Eindrücken, Erlebnissen und neuen Bekanntschaften. Weiterhin freuen wir uns, dass wir mit dem Ignatianum einen offenen und experimentierfreudigen Partner auf europäischer Ebene gefunden haben. All dies wurde ermöglicht durch die Zuwendungen des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes. Dank auch an die Fritz Henkel-Stiftung, die den Film im Rahmen des Deutsch-Polnischen Jugendpreises „changes/chances@work“ unterstützt.

 

Erziehung in Polen und Deutschland: Eine Studienfahrt nach Krakau unter religiösen, pädagogischen und historischen Aspekten

 

Austausch-Institution:
„Ignatianum“ , Hochschule der Jesuiten AKADEMIA IGNATIANUM W KRAKOWIE
http://ignatianum.edu.pl/eetp

 

Verantwortliche des Erzbischöflichen St. Ursula-Berufskollegs in Düsseldorfer sind Dr. Andreas Prokopf und Magdalena Graf.

 

Verantwortliche auf Krakauer Seite sind Prof. Dr. Pasierbek SJ (Dekan), Dr. Anna Królikowska (Direktorin der pädagogischen Sektion), Frau M. Alberska (päd. Sektion, Ansprechpartnerin), Herr Jacek Gazda (Stowarzyszenie Chrześcijańskich Dzieł Wychowania/SChDW, Multiplikator des Deutsch-Polnischen Jugendwerks) und Studierende (studentische Ansprechpartnerin Ania Chalupczak).

 

Ziele des Austausches für das St. Ursula-Berufskolleg

Kontakt mit polnischen Studierenden herzustellen, die Stadt Krakau und das Land Polen kennen zu lernen, die sozialpädagogische Ausbildung in Polen kennenzulernen sowie Einblicke in die polnisch-deutsche Geschichte zu bekommen (Besuch im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau).