10 | 12 | 2018

Pilao Arcado

Unser Partnerprojekt in Brasilien

Seit Ostern 1993 unterstützen die Schüler, Lehrer und Eltern der katholischen Grundschule Ittenbach Bildungsprojekte, den Zisternenbau und weitere Projekte (z. B. Hüttenprojekt für junge Familien) im Nordosten Brasiliens in Pilao Arcado.

 

Pilao Arcado ist eine Pfarrgemeinde in der Diözese Juazeiro im Norden des Bundesstaates Bahia (BA) und schließt das sogenannte Dreieck der Dürre (Sertao) ein, das von einem heißen Klima und unregelmäßigen Regenzeiten geprägt ist. Der Wassermangel und eine nicht auf Trockengebiete angepasste Landwirtschaft machen ein Überleben im Sertao während der oft langen Dürrezeiten fast unmöglich. In dieser vom Staat in Bezug auf Schulbildung und Gesundheitsfürsorge vernachlässigten Gegend setzt sich der deutschstämmige Pater Wilhelm Mayer dafür ein, den Nordestinos Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben zu geben. Sein Ziel ist die ganzheitliche Befreiung der Armen durch wachsende Mitgestaltung, Rückbesinnung auf Verhaltenstechniken der Vorfahren, in Trockengebieten zu überleben. 

 

Einer der Gründe für die allgemeine Verarmung war die katastrophale Situation der staatlichen Schulen in dieser Region. Nur ca. 15 Prozent der Kinder besuchten regelmäßig die vierjährige Grundschule und erhielten einen Abschluss. Die Mehrheit der Kinder verließ die Schule bereits nach dem ersten Jahr. Das Gehalt der Lehrer, deren Qualifikationsstand sehr niedrig war, wurde unregelmäßig bezahlt und war so gering, dass sie noch andere Jobs haben mussten.

 

Viele Jahre hat die Kath. Grundschule Ittenbach die Initiative der Pfarrgemeinde unterstützt, eigene Gemeinschaftsschulen zu unterhalten, um zeitweise 800 Kindern im Umland von Pilao Arcado einen vierjährigen Schulbesuch zu ermöglichen. Eltern in den Basisgemeinden schlossen sich zusammen und bestimmten jemanden aus ihrer Mitte, der die Kinder unterrichtete. Die katholische Pfarrgemeinde unterstützte diese „Gemeinschaftsschulen“, indem sie einen Teil der Lehrergehälter bezahlte, monatliche Kurse für die pädagogische Ausbildung der Lehrer organisierte, einen Raum zur Verfügung stellte, den Kauf von Büchern und Arbeitsmaterialien übernahm und in Hungerzeiten Schulspeisen ausgab.

 

Da das Land Bahia mittlerweile seiner Verantwortung für die Schulbildung nachkommt, kann sich nun unsere finanzielle Unterstützung auf das Kinderzentrum in Pilao Arcado konzentrieren. Die Kindertagesstätte besteht aus vier Gruppen von je 30 Vorschulkindern aus sehr armen Familien und zwei Schulklassen, in denen ältere, sehr schwierige Kinder unterrichtet werden, die die Grundschule aus den unterschiedlichsten Gründen abgebrochen haben.

Durch anfangs monatliche kleine Spenden der Kinder, durch vereinzelte größere Aktionen verbunden mit Unterrichtsprojekten zur Lebenssituation der Kinder im NO Brasiliens versuchten wir, ein Solidaritätsgefühl im Bewusstsein der Ittenbacher Grundschüler zu verankern. Seit ein paar Jahren ist es Tradition, einmal den Erlös der Martinsaktion zu teilen und zum anderen in der Fastenzeit ein Projekt (Solidaritätsmarsch, Frühlingsbasar usw.) zugunsten der Bildungsarbeit in Pilao Arcado durchzuführen.

Die Pfarrgemeinde in Pilao Arcado wird in Deutschland von dem Verein "Missionshilfe Brasilien" unterstützt. Auf dessen Konto werden die Spendengelder mit einem Verfügungsvermerk, z. B. „Kinderzentrum" überwiesen.

 

Spenden

Auch kleine Beträge helfen die Not zu lindern. Die Verwaltung besteht aus ehrenamtlichen Mitarbeitern, so dass 99% der Spenden an die Bedürftigen vor Ort gehen können. Auf Wunsch wird eine Spendenquittung ausgestellt.

Spendenkonto
MISSIONSHILFE BRASILIEN e.V.
IBAN: DE 25 7605 2080 0000 0356 00
BIC: BYLADEM1NMA (Neumarkt i.d.OPf.)
Bank: Sparkasse Neumarkt i d OPf-Parsberg