Start Impressum Datenschutz Kontakt Sitemap

Jugendwettbewerb Informatik

Fanny Braun (6a)erhält besondere Auszeichnungen

Jugendwettbewerb Informatik

Fanny Braun, aus unserer Klasse 6a, erhält besondere Auszeichnungen

 

Der Jugendwettbewerb Informatik startete im Januar 2019. Das Gymnasium Marienberg war mit 27 Schülerinnen der Informatikkurse in den Jahrgangsstufen 8 und EF dabei. Auf der Wettbewerbsseite wettbewerb.jwinf.de haben sie innerhalb von 60 Minuten verschiedene Programmieraufgaben absolviert.

Als jüngste Schülerin hat Fanny Braun aus der Klasse 6a teilgenommen. Fanny interessiert sich sehr für die Programmierung am Computer und hat bereits selbstständig außerunterrichtliche „Coding-Fortbildungen“ besucht. Ihre Klassenkameradin Antonia Reuter hat Sie dabei begleitet. Dort konnten die beiden Programmieraufgaben mit den Programmiersprachen Scratch und Python erledigen. Unter anderem haben sie dort Spiele programmiert.

Fanny hat sich selbstständig am Jugendwettbewerb Informatik angemeldet und direkt das beste Ergebnis aller Schülerinnen am Gymnasium Marienberg erzielt. In der ersten Runde des Wettbewerbs hat sie einen ersten Preis und in der zweiten Runde einen zweiten Preis erreicht. Damit ist sie für die dritte Runde des Wettbewerbs qualifiziert, die nach den Sommerferien im September beginnen wird. Knifflig war für Fanny eine Aufgabe, bei der sie mit einer Schleife eine geometrische Figur nachzeichnen musste. Dabei durfte sie nur eine begrenzte Anzahl von Befehlen benutzen, was die Aufgabe zusätzlich verkomplizierte.

Wir wünschen Fanny viel Erfolg bei der Teilnahme an der dritten Runde des Wettbewerbs und werden sie nach Kräften unterstützen.

Beim Jugendwettbewerb Informatik können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auch ohne Kenntnisse einer Programmiersprache einfache aber auch anspruchsvolle Programmieraufgaben lösen. Mithilfe der Block-orientierten Programmierumgebung "Blockly" können Programme durch das Zusammenschieben von Bausteinen geschrieben werden – ähnlich zu "Scratch". Konzepte von Programmiersprachen wie Anweisungen, Bedingungen, Schleifen können damit erlernt und verwendet werden, ohne dass zu viel Zeit auf das Erlernen der Syntax einzelner Sprachen und ihrer Feinheiten verwendet werden muss.

Bei seiner dritten Auflage verzeichnet der Jugendwettbewerb Informatik bundesweit mit 16.494 Schülerinnen und Schüler einen neuen Teilnehmerrekord. 5.370 Mädchen nahmen an der 1. Runde teil, das entspricht 32,6 Prozent. 5.244 Kinder und Jugendliche waren bei der 2. Runde dabei. 4.248 haben sich für die 3.Runde qualifiziert, darunter 1.177 Mädchen (27,7 Prozent). Die 3. Runde des Jugendwettbewerbs Informatik startet am 1. September 2019 gemeinsam mit dem 38. Bundeswettbewerb Informatik. 

Holger Witting

Fotos: N.N.

Zurück

 

 

Schulabteilung