Start Impressum Datenschutz Kontakt Sitemap

Konfrontation mit der Geschichte

Hörst du nicht...Siehst du nicht...Fühlst du nicht...?

Exkursion nach Buchenwald

 

Auch in diesem Jahr nahmen 32 Schülerinnen der EF in Begleitung von Frau Dohmessen und Herrn Meisenberg an einer Exkursion zur Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar teil.

Schon auf der Hinfahrt bekamen wir eine kleine historische Einführung in die Umgebung Weimars. Unsere Unterbringung erfolgte in einer Jugendherberge, die in einer ehemaligen SS-Kaserne auf dem KZ-Gelände eingerichtet wurde. Unmittelbar nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, erkundeten wir in zwei Gruppen mit einem Führer das KZ-Gelände. Wir besichtigten den ehemaligen Bahnhof, den ehemaligen Appellplatz, auf dem sich die rund 280.000 Häftlinge versammeln mussten und die Vergnügungsanlage (Zoo) für die SS-Sodaten und deren Familien. Schon hier bekamen wir einen ersten schockierenden Eindruck von der ausgeübten Brutalität und Demütigung, die die Häftlinge erleiden mussten.

Am nächsten Tag besichtigten wir unter anderem das Krematorium, in dem bis zu 300 Leichen pro Tag verbrannt wurden und wir waren alle fassungslos über das menschenverachtende Handeln der SS-Soldaten. Unser Weg führte uns auch zu einer erhaltenen Baracke, zum Steinbruch und zum Pferdestall, in dem viele sowjetische Kriegsgefangene exekutiert wurden.

Sehr interessant war für uns die Arbeit in den verschiedenen Workshops, in denen es möglich war sich intensiv mit einzelnen Bereichen, wie z.B. der Biographie von Überlebenden oder mit der Restauration echter Fundstücke, zu beschäftigen.

Im abschließenden Gespräch konnten wir über unsere Gefühle und Eindrücke sprechen. Die Abschlussfrage, ob die Erhaltung von Gedenkstätten wichtig sei, wurde von uns allen mit einem deutlichen „Ja“ beantwortet, denn nur so ist es möglich die Erinnerung an die Gräueltaten des Nationalsozialismus auch in den späteren Generationen aufrecht zu erhalten und somit zu verhindern, dass dies erneut passieren könnte.

Der Besuch in Buchenwald hat uns alle sehr stark berührt und wird uns auch noch lange beschäftigen, aber wir waren uns einig, dass niemand auf diese Erfahrung hätte verzichten wollen.

Text: Mara Groß (EF)

Fotos: Annika Nissen, Amelie Schausten und Mara Groß

 

Das folgende Gedicht schrieb Petra Savage, nachdem ihre Tochter Mariam ihr von ihren Eindrücken in Buchenwald erzählt hatte und in dem sie der Frage nachgeht, ob nicht der Ursprung aller Schrecken, allen Übels im menschlichen Herzen selbst angelegt ist. Wie wichtig erscheint es da, in jungen Menschen Achtsamkeit hierfür zu schaffen!

 

Buchenwald 2018

Sind denn die Schreie schon verhallt
In des Teufels Winterwald?

Hörst du nicht ihr Ächzen, Seufzen, Stöhnen
Hörst nicht des Tyrannen Stimme sie verhöhnen?

Siehst du nicht die Leiber, die zerschunden?
Siehst nicht die unheilbaren Wunden?

Fühlst du nicht der Kälte bitteren Schmerz
Fühlst nicht deines Bruders blutend Herz?

Doch gewiss!
sagst du zu mir

Doch ich bin nicht sicher
ob dies Tier
nicht auch
in Dir.

Zurück

 

 

Schulabteilung