Start Impressum Datenschutz Kontakt Sitemap

Marienberger Nachwuchsforscherin gewinnt ersten Preis auf Landesebene

Nachts raschelt es….!!

Marienberger Nachwuchsforscherin gewinnt ersten Preis auf Landesebene

Nachts raschelt es….!!

 

Im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs auf Landesebene musste der Sicherheitsdienst, der für das Haus der Technik zuständig war, in dem alle beteiligten Schüler ihre Forschungsarbeiten am vergangenen Wochenende präsentiert haben, besonders „gewarnt“werden! Im Gebäude übernachteten von Samstag auf Sonntag die Kaninchen von Heidi Möller (Klasse 5c), die mit ihrem Forschungsbeitrag „Haben Kaninchen eine Lieblingsfarbe?“ schon beim Regionalwettbewerb in Krefeld die dortige Jury hatte überzeugen können. Und Kaninchen rascheln eben in der Nacht….

Natürlich avancierten diese Kaninchen auch in Essen schnell zum Publikumsliebling. Darüber hinaus aber gelang es der jungen Forscherin erneut, die vierköpfige Jury in Essen im Rahmen eines ca. 15-20 minütigen Interviews von ihrem Forschungsanliegen, mit dem sie der Frage nachging,ob Kaninchen eine Lieblingsfarbe haben, zu überzeugen. Sie hatte dabei u.a. untersucht, welche Farbe Kaninchen beim Trinken von gefärbtem Wasser und farbigen Leckerli-Ringen bevorzugen, bzw. meiden und konnte überzeugend darlegen, dass diese niedlichen Tiere grüne Nahrung lieben und gelbe Nahrung vermeiden, die sie nur trinken/fressen, wenn keine andere Auswahl zur Verfügung steht.

Bei der großen Preisverleihung, die vergangenen Sonntag Mittag begann, vergab Staatssektretär Richter vom Ministerium für Schule und Bildung in NRW die Urkunden. In der Laudatio der Jury für Heidi hieß es u.a., dass ihre Arbeit "sehr entlang des naturwissenschaftlichen Weges der Erkenntnisgewinnung, sauber geforscht und dokumentiert“ sei, dass die „Ergebnisse reproduzierbar“ seien und „Fehler diskutiert“ wurden.

Wir gratulieren der jungen Forscherin aus der Jahrgangsstufe 5 ganz herzlich zu ihrem Erfolg!

Samstag Abend waren ihre Kaninchen dann wieder zu Hause und völlig entspannt. Vor Ort waren sie es auch und ihrer Besitzerin sicherlich eine treue Begleitung.

Damit konnte die Erfolgsserie fortgesetzt werden, die bereits auf regionaler Ebene Melissa Kirchhoff und Hayathry Sellathurai aus der Q1, in Krefeld einen zweiten Platz bei Jugend forscht im Fachbereich Chemie und zusätzlich einen Sonderpreis der Hochschule Niederrhein beschert hatte.

Fotos: Innogy (oben) und Möller (unten)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

 

 

Schulabteilung