Start Impressum Datenschutz Kontakt Sitemap

Marienbergerinnen erfolgreich
bei Wettbewerben in Latein

Marienbergerinnen erfolgreich bei Wettbewerben: Bundeswettbewerb Fremdsprachen/ Latein und Oberstufenwettbewerb Certamen Carolinum

Marienbergerinnen erfolgreich bei Wettbewerben für die Sekundarstufe I und II

Bundeswettbewerb Fremdsprachen/ Latein und  Oberstufenwettbewerb Certamen Carolinum 

 

Wieder hat eine Gruppe von Marienberger Schülerinnen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen/ Latein mitgemacht,  der sich an Schülerinnen in den Klassen  8-10 richtet, und wieder konnte sich eine Vertreterin unseres Gymnasiums auf Landesebene als preiswürdig erweisen. Halda Krüger hat mittlerweile zum dritten Mal bei diesem Wettbewerb teilgenommen, und sie hat auch zum dritten Mal einen Preis auf Landesebene errungen. Es war wieder ein sehr erfreulicher zweiter Preis. Es ist das erste Mal in der Geschichte unserer Schule, dass eine Schülerin in ununterbrochener Folge  dreimal hintereinander einen Preis gewonnen hat. Wir gratulieren Halda von ganzem Herzen zu diesem wunderbaren Erfolg!
Schade ist nur, dass in diesem Jahr keine Preisverleihungsfeier  für das Bundesland Nordrhein-Westfalen stattfinden kann. Corona macht dies leider unmöglich. Die Preise wurden daher allen Teilnehmern beziehungsweise Siegern postalisch zugesandt, wir hätten gerne, wie geplant, die Preisverleihungsfeier im Juni im Forum unserer Schule zentral für die Sieger des Landes Nordrhein-Westfalen ausgerichtet. Denn als eine der Schulen, die stets eine Gruppe von Schülerinnen viele Jahre lang ununterbrochen Erfolge beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in Latein hat erringen lassen können, sind wir von der Jury des Wettbewerbes darum gebeten worden. Dies hat uns auch stolz gemacht. Und es war alles bereits besprochen und geplant, aber dann kam die coronesische Krise. So hoffen wir zumindest, im nächsten Jahr, bei besseren viralen Umständen, das versäumte Fest  in einer Feierstunde nachholen zu können.


Jennifer Franz ist ein Jahr älter als Halda, sie ist Schülerin eines Leistungskurses in Latein in der Q1 und hat freiwillig, ohne eine Facharbeit schreiben zu müssen, bei dem sehr anspruchsvollen Oberstufenwettbewerb Certamen Carolinum teilgenommen. Sie hat einen beeindruckenden Essay geschrieben zum Thema Orpheus und Eurydike. Viele kennen die anrührende Liebesgeschichte eines jungverheirateten Paares, das sein Glück bedauerlicherweise nicht lange genießen konnte, denn Eurydike wurde jungvermählt durch einen Schlangenbiss aus dem Leben gerissen. Durch seinen wunderbaren Gesang rührte der trauernde Witwer die Herzen der Unterweltherrscher jedoch so sehr, dass er seine geliebte Ehefrau als eine zweite Chance wieder zurück auf die normale Welt holen dürfte, falls er es schaffen sollte, bis zum Verlassen der Unterwelt den Blick nicht zurück auf die geliebte Gattin zu richten. Verständlich, dass die Sehnsucht und die Sorge ihn überwältigten, so dass er sich entgegen dem Verbot umblickte, mit der bitteren Folge, dass eine endgültige Trennung der beiden Liebenden unvermeidbar war.

Eugen Drewermann hat diese Geschichte, die der augusteische Mythen-Dichter Ovid gleich zweimal in verschiedenen literarischen Werken  mit je anderen Akzenten überliefert, tiefenpsychologisch analysiert. Jennifers Aufgabe bestand darin, die antike Version und die Ergebnisse Eugen Drewermanns auf ihren Text zu beziehen und zu einem eigenständigen Urteil zu gelangen. Dabei hat sie auch beleuchtet, was uns das antike literarische Werk für unsere momentane Gegenwart sagen kann. Sie hat dies so überzeugend geschafft, dass sie nun zu einer weiteren Wettbewerbsrunde eingeladen ist, die im August, noch während der Sommerferien, aus einer Klausur besteht. 

Wir halten ihr selbstverständlich alle Daumen, dass sie dort genauso reüssiert, wie sie es bei der schriftlichen Fixierung ihrer Gedanken bereits getan hat.“

 

 

 

Zurück

 

 

Schulabteilung