Start Impressum Datenschutz Kontakt Sitemap

Vortrag KINDerLEBEN
Damit die emotionale Entwicklung gelingt

10. März 2020 19:30 Uhr bis 21:45 Uhr

KINDerLEBEN ...Damit die emotionale Entwicklung gelingt - Vom Affekt zum Gefühl zum Mitgefühl: die Grundlagen der kindlichen Entwicklung

Jedes Kind kommt mit einem Set angeborener Basisaffekte, z.B. Freude, Angst oder Trauer auf die Welt. Werden diese Affekte von den Eltern feinfühlig wahrgenommen und bedürfnisgerecht beantwortet, kann das Kind ein sicheres Bindungsmuster und ein stabiles Selbstwertgefühl aufbauen. Beides sind entscheidende Voraussetzungen für die Entwicklung emotionaler Fähigkeiten und ein gesundes Erwachsenenleben.
Wie deute ich die emotionalen Signale des Kindes richtig?
Welche Risikofaktoren sowie schützenden Einflüsse gibt es im Hinblick auf eine erfolgreiche Gestaltung stabiler sozialer und familiärer Beziehungen?
Wie können emotionale Einflüsse der Kindheit die spätere schulische oder berufliche Laufbahn prägen?
Was kann ich tun, um den Bindungs- und Entwicklungsprozess optimal zu unterstützen?
In Kooperation mit dem Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss und dem Erzbischöflichen Gymnasium Marienberg.

 

Leitung:

Prof. Dr. med. Matthias Franz, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und für Neurologie und Psychiatrie

Di 10.03.2020, 19:30 - 21:45

Gebühr 11,00 € 

Ort: Neuss-Innenstadt, Forum Marienberg, Batteriestraße 5 (Eingang an Hafenseite)

 

KINDerLEBEN ...Das Trauma braucht einen sicheren Ort - Lebensfreude, Sicherheit und Geborgenheit für Kinder und Jugendliche

Wir leben heute in einer Zeit, in der der Begriff 'Trauma' vielen Menschen bekannt ist. Trauma steht für katastrophale, furchtbare Ereignisse, die Spuren in der Psyche eines Kindes (bzw. eines jeden Menschen) hinterlassen: ein schwerer Unfall, Gewalt und Missbrauch, Naturkatastrophen, Krankheit und Tod oder Fluchterfahrungen. Es können aber auch viele eher unscheinbare alltägliche Ereignisse traumatisch sein und wenn sie nicht aufgefangen und integriert werden zu post-traumatischen Folgestörungen führen. Wie können Eltern, Erzieherinnen und Erzieher oder Lehrkräfte die unterschiedlichen Symptome bewusst wahrnehmen? Wie gehen wir mit traumatisierten Kindern sensibel um? Was macht einen sicheren Ort aus? Oder anders gefragt, wie können Kita, Schule und Familie traumatisierten Kindern ein sicherer Ort sein? Wie gelingt es, die Potenziale der Kinder zu fördern, sie zu stärken und ihre Bildungschancen zu wahren? 
In Kooperation mit dem Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss und dem Erzbischöflichen Gymnasium Marienberg.

  

Zurück

 

 

Schulabteilung