Kreismeisterschaften Volleyball WK III (Jg. 2004-2007) in St. Augustin

Am Mittwoch den 14.11.2018 machten sich zwei Volleyballmannschaften von Sankt Josef auf den Weg zu den Kreismeisterschaften Volleyball nach Sankt Augustin. Diese Mannschaften ergaben sich aus der einmal wöchentlich stattfindenden Volleyball AG in Jahrgang 7. Unter der Leitung von Herrn Casel und der Betreuung von Sporthelferin Antonia brachen wir nach der vierten Stunde auf und marschierten zur Stadtbahn Bad Honnef. Nach einer knappen Stunde Fahrt konnten wir uns zunächst aufwärmen und uns mit der Halle vertraut machen.

Um 14 Uhr startete dann die erste Mannschaft von Sankt Josef gegen das Albert-Einstein-Gymnasium Sankt Augustin. Nach anfänglicher Nervosität kam immer mehr Stabilität in das Spiel der jungen Mannschaft. Trotz hoher Motivation und unbändigem Willen hat es leider dennoch nicht zu einem Sieg gereicht.

Im Anschluss durfte sich die zweite Mannschaft gegen das Antoniuskolleg Neunkirchen-Seelscheid messen. Im Gegensatz zu unserer ersten Mannschaft, welche schon im letzten Jahr angetreten war, bestand unsere zweite Mannschaft, gecoacht von Sporthelferin Antonia, aus einer ganz neu zusammengekommen Truppe. Dennoch konnten auch sie gegen sehr starke Gegner dagegenhalten. Leider hat es jedoch auch bei ihnen nicht zu einem Sieg gereicht.

Somit mussten wir mit zwei Niederlagen die Heimreise antreten. Diese haben wir aber schon längst wieder abgehakt und sind um so motivierter im nächsten Jahr wieder zu zeigen, wie gut eine Mannschaft auch ohne Vereinsspieler sein kann und trainieren weiter hart.

Sportfest 2018: Es war mal wieder soweit!

Sankt Josef feierte am vorletzten Tag vor der großen Sommerpause sein Sportfest, bei welchem die Klassen 5 bis 7 ihr Können in den Disziplinen Sprint, Weitwurf und Weitsprung im Freien unter Beweis stellen konnten. Wie im letzten Jahr gab es auch in diesem erneut das große Finale in Form eines Staffellaufs. Dieses Mal traten jedoch „nur“ die jeweiligen Jahrgangsstufen gegeneinander an, was die Euphorie natürlich nicht schmälerte. Ehrgeiz, Enthusiasmus, der kollektive Siegeswille und die bedingungslose Unterstützungsbereitschaft gingen Hand in Hand mit den Anfeuerungssalven, die ein regelrechtes „Accelerando“ darstellten.

Am Ende des Tages feierten die Klassen 5c, 6a und 7a, die als Sportkönige die jeweils ersten Plätze ihrer Jahrgangsstufen belegten und von unserem Schulleiter Stefan Rost beglückwünscht wurden.

Die Klassen 8 und 9 kämpften in der Halle sportlich im Brennball gegeneinander. Hier siegte die Klasse 9b in packenden und stimmungsgeladenen Spielen. Die Sportlehrer Tanja Schmickler und Ansgar Herrmann, die das Geschehen aus nächster Nähe begleiteten, waren vom Sportkampf, der sich immer wieder durch Teamgeist und Taktik auszeichnete, vollkommen begeistert.

Ein schönes Sportfest, das auch dank der unermüdlichen Arbeit von Sportlehrer Martin Casel großartig war, wird sich im Geschichtsbuch von Sankt Josef wiederfinden.

Eine Tradition lebt weiter: Juppesrunners vertreten Schule beim Bonner Schulmarathon

Am 15. April 2018 fand zum 18. Mal der „Deutsche Post Marathon“ in Bonn statt.

Auch dieses Jahr nahm unsere Schule an diesem Großereignis teil. 14 Schüler/-innen nahmen freiwillig daran teil. Wir Schüler wurden in zwei Staffeln aufgeteilt. Der Startläufer erhielt zu Beginn eine Schärpe und einen Chip. Der Chip und die Schärpe wurden an den verschiedenen Wechseln übergeben. Mit Hilfe des Chips wurde an unterschiedlichen Punkten beim Überlaufen einer Matte die Zeit elektronisch gemessen. Auf der Gesamtstrecke von 42,2 km gab es fünf verschiedene Wechsel.

Während des Laufens konnten sich die Läufer an zahlreichen Verpflegungspunkten mit Bananen, Wasser, Tee und Coca-Cola kostenlos versorgen.

Der Marathon dauerte insgesamt 11 Stunden. Unsere Schule hat von 300 Schulstaffeln den 214. Platz belegt und den 238. mit einer Zeit von 4:19:13 und einer Zeit von 4:35:03.

In der Schule erhielten wir unsere Teilnehmerurkunde und unsere Teilnehmermedaille.

Es war ein spannender und aufregender Tag.

 

von Marie Zander  (7c)

Spiel mir das Lied vom Sportfest - ein letztes Mal, Sepp Buchholz!

Nachdem unser von allen Seiten verehrter Sportkollege Herr Buchholz am 12.07.2017 gebührend verabschiedet worden war und auch der Himmel in Sturzbächen seine Tränen vergossen hatte, lag am frühen Morgen des 13.07.2017 eine dichte Nebeldecke, die einen schönen bevorstehenden Tag zu versprechen vermochte, über den sieben Bergen. Es war nicht nur der vorletzte Tag vor der großen Sommerpause, sondern ebenfalls das letzte schulische Großereignis, das „Mr. Sport“ nach seiner 37-jährigen Karriere an St. Josef organisierte, plante und durchführte. Das Wetter stand an diesem Donnerstag auf der Seite aller „Josefianer“, die einen unvergesslichen Morgen im Zeichen der körperlichen Ertüchtigung auf dem altehrwürdigen Sportgelände erleben durften. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 mussten ihr Können in drei unterschiedlichen Disziplinen zeigen. Der kleine Dreikampf verlangte Antrieb, Kraft und Schnelligkeit beim Weitsprung, Weitwurf und Sprint. Ein bisschen aufgeregt, jedoch mit ansteckendem Enthusiasmus und großem Ehrgeiz, gingen die kleinen Sportlerinnen und Sportler mit Bravour an die auf sie wartenden Herausforderungen. Nach einer Pause, in der sich die Kleinen stärken konnten, stand die wohl mit größter Begeisterung herbeigesehnte Staffel auf dem Programm, in welcher die Klassen zunächst jahrgangsgebunden gegeneinander antraten. Das Sportgelände wurde, auf der einen Seite durch die schweißtreibende Anstrengung der Sprinter und auf der anderen Seite wegen der frenetischen Anfeuerungssalven der Zuschauer, in einen Hexenkessel verwandelt. Im Anschluss und zum Abschluss kämpften die Klassen 5d, 6b und 7b, da sie als Gewinner aus den vorangegangenen Läufen gekommen waren, um die „Sprinterkrone“. Zur Überraschung aller, gelang es den Kleinsten und Jüngsten, den Sieg hinfort zu tragen und mit drei Urkunden, die einen „1. Platz“ auswiesen, zu den Größten des Tages zu werden. Herr Buchholz nahm am Ende eines sehr sportlichen und emotionalen Tages die Überreichung der Urkunden an alle Klassen, die teilnahmen, vor und durfte am Ende mit den Schülerinnen und Schülern, dem Schulleiter Herrn Rost und den anwesenden Lehrerinnen und Lehrern bei der Übergabe des Wanderpokals des KreisSportBundes Rhein-Sieg e.V. durch die Vorsitzende des Stadtsportverbandes Frau Püllen lautstark jubeln. Der heutige Tag belegte sehr deutlich, aus welchem Grunde unsere St. Josef Realschule das deutsche Sportabzeichen, im Rahmen des Sportzeichenwettbewerbes der Realschulen, in diesem Jahr zum vierten Male in Folge gewann.

Bevor sich die Leserinnen und Leser der vorliegenden Zeilen fragen, was die Klassen 8 und 9 an diesem Tage unternahmen, so darf hier erwähnt sein, dass auch die zur Zeit Ältesten – mit Ausnahme der Lehrkräfte – an unserer Schule einen bewegenden und bewegten Tag erlebten. In spannenden Auseinandersetzungen setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b im Brennball durch und erwarben darüber hinaus den Pokal in der Kategorie „Fairness“. Frau Schmickler und Herr Herrmann, die die Klassen begleiteten, sprachen ebenfalls von einem schönen Fest im Zeichen des Sports.

In diesem Sinne freuen wir uns auf die bevorstehenden Jahre, in denen wir bestimmt viele weitere Erfolge feiern können.

von

Daniel Lütz-Ackermann


 

Rheinhöhenlauf 2016

Auch dieses Jahr nahm unsere Schule am beliebten Rheinhöhenlauf teil.

Es hat sich zwar viel gegenüber 2015 verändert, aber wir hatten wunderschönes Wetter und der Lauf war wie immer toll organisiert.

In einer Staffel mit je 3 Läufer/innen liefen alle Schüler/innen 7,5km. Viele Leute sind sogar 21,1 km, also einen Halbmara-thon, gelaufen. Einige Schüler/innen fanden, dass es dieses Mal eine sehr verunsichernde Strecke war, da man mehrmals am selben Ort vorbeikam. Aber es hat sich keiner verlaufen. Während des Laufens haben wir viele Aufmunterungen be-kommen, die uns anspornten.

Wie der Name es sagt gab es einige Höhenmeter zu absolvieren, und viel Schotterweg kam dazu wo man nicht so schnell vorankam. Dafür war der Streckenabschnitt durch den Wald sehr erfrischend.

Nach dem Lauf war die Freude, es geschafft zu haben, groß. Es gab Verpflegung und für jeden Teilnehmer ein Lebkuchen-herz. In der Schule bekamen alle Läufer/innen Urkunden und es wurde zur Erinnerung ein Gemeinschaftsfoto geschossen.

Auch 2016 war es ein gelungener Rheinhöhenlauf.


Die Ergebnisse:

Die Juppesrunners 4 mit Lucas Beer, YarushanThuraisigam und Lotti Gaupp belegten nach 2:42:24 Std. Platz 35,

die Juppesrunners 1 mit Isabelle Theisen, Lisa Lützenkirschen und Lena Schmidt belegten nach 2:48:52 Std. Platz 39,

die Juppesrunners 2 mit Ciara Jacobitz, Henrike Munko und Johanna Thilges belegten nach 2:53:45 Std. Platz 44 und

die Juppesrunners 3 mit Alexa Rost, Celina Ofer und Laura Taplick belegten nach 3:01:09 Std. Platz 47.

 

Insgesamt waren 70 Staffeln am Start.

 

 


 

'Team St. Josef´ nahm an Bonn-Marathon teil

Bei bestem Laufwetter haben alle drei Mannschaften das Ziel gesund erreicht.

 

  • Team 1 in 3:47:28, Platz 106 von 220 Staffeln in der Wertungsklasse Platz 30.
  • Team 2 in 4:07:06, Platz 45 in der Wertungsklasse.
  • Team 3 in 4:20:09, Platz 50 in der Wertungsklasse.


In diesem Jahr waren besonders viele Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 dabei und zum ersten Mal bei einer solch großen Laufveranstaltung.

Die schnellen Jungs aus den Klassen 8 und 7 wollen im nächsten Jahr angreifen. Das war der Tenor nach dem Lauf.


Allen drei Mannschaften gelten unsere Glückwünsche für die erfolgreiche Teilnahme und schon jetzt alles Gute für die Vorbereitung zum Lauf im kommenden Jahr.

 

Sport mit Boxen

Die 10er Sport-Jungs von Herrn Herrmann beim Boxtraining bei Anke Müller (ATV Selhof). Und mit dabei als Trainerin an diesem Morgen (30.4.2014) unsere „Ehemalige“ Jagoda Penava (Abschlussklasse 2012).
Wer erkennt sie auf dem Gruppenbild? Sie bereitet sich auf die NRW-Meisterschaften vor. Zusammen mit Anke Müller brachte diese „Frauenpower“ unsere Jungs ganz schön ins Schwitzen!