Grüße zum Weihnachtsfest und zum neuen Jahr!

Die Erzb. Schule Sankt Josef wünscht allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein hoffentlich friedliches neues Jahr!

Der Medien Parcours der Stadt Bad Honnef

Mitte Januar nahmen die Klassen 5 an einem Medien Parcours teil. Felicia aus der Klasse 5b teilt uns kurz mit, was auf die Schülerinnen und Schüler wartete:

"Es war wirklich sehr aufregend, da wir zum Beispiel sportlichen Aktivitäten nachgehen und auf Tablets spielen durften.
Auch ein großes Puzzle wurde angeboten und wir spielten A, B, C. Am Ende erhielten wir ein Medien Magazin."

Aktion: Weihnachtskiste

Jedes Jahr sitzen wir an Weihnachten im Kreise unserer Familien und Liebsten zusammen, singen Lieder und beschenken uns gegenseitig. Und natürlich gibt es an Heiligabend und den Weihnachtsfeiern bei vielen von Euch etwas ganz besonderes zu essen.

Aber leider gibt es auch in Deutschland viele Menschen, die sich das tägliche Brot nicht leisten können. Damit aber auch sie ihre Familien und sich selbst ernähren können, gibt es viele soziale Einrichtungen, die Lebensmittel und andere Produkte des täglichen Bedarfs kostenfrei anbieten, u.a. die sogenannte Tafel.

Zur vorweihnachtlichen Zeit hat die Bad Honnefer Tafel die Aktion Weihnachtskiste gestartet, um gerade die Mitmenschen in das Zentrum unseres Denkens und Tuns zu rücken, die Hilfe brauchen.

Die Klasse 6a, unter Leitung von Herrn Daniel Trojansky, hat mit tatkräftiger Hilfe und großartiger Unterstützung der Eltern in den letzten Tagen viele Dinge des täglichen Lebens gesammelt. So wurden zahlreiche Packungen Nudeln oder Reis gesammelt, aber auch Speiseöl, Kaffee, Tee oder verschiedenste Konserven fanden sich unter den Spenden wieder. Jedes Paket bekam zudem eine von den Schülerinnen und Schülern selbst gestaltete Weihnachtskarte.

 

Am 11. Dezember war es dann endlich soweit: die vielen Pakete, die mitunter auch sehr schwer waren, wurden zur Bad Honnefer Tafel gebracht. Dort warten sie nun darauf unseren Mitmenschen zu helfen.

Aber die 6a ist nicht alleine. Auch andere Klassen der Sankt Josef Schule folgten diesem Beispiel oder werden in den nächsten Tagen ihre Spendenpakete abgeben.

Bei allem Streit um das größte Paket waren sich dennoch alle einig: in Zukunft wollen wir auch weiterhin helfen!

 

Daniel Trojansky

Nikolaus an St. Josef

Ein Nikolaus, begleitet von zwei Schülerinnen, die sich als Engel verkleidet hatten, und zwei Gehilfen, zog am Freitag vor dem Nikolaustag durch die Schule und verteilte Schokonikoläuse. 

Organisiert hatte dies die Jahrgangsstufe 10. Schülerinnen und Schüler konnten für einen Freund oder eine Freundin einen Schokonikolaus bestellen, der dann auf nette Weise übergeben wurde.

Die Gruppe, die dem Nikolaus half, bestand aus unseren SchülersprecherInnen Alina, Dorentina, Max und ihrem Mitschüler Elyesa . Wer der Nikolaus war? Das Geheimnis wird nicht gelüftet.

7d versendet Winterbriefe und frostige Grüße nach Ghana

Es ist kalt geworden in Deutschland. In Ghana dürften diese Temperaturen wohl nicht erreicht werden.
Höchste Zeit also, mehr über Väterchen Frost zu schreiben und unsere Freunde in wärmeren Gefilden zu informieren,
wie sich solch ein deutscher Winter anfühlt.

Josef goes digital: 68 97 110 107 101

Nein, hier hat sich niemand vertippt, sondern unser Namenspatron, der Heilige Josef, hat aus gegebenem Anlass seine Worte im sogenannten ASCII-Code, einer 7-Bit Zeichenkodierung formuliert. Der ASCII-Code wurde nämlich in den frühen Jahren im Informatikbereich gebraucht und wird teilweise bis heute noch genutzt.
Hinter dieser Zahlenkombination verbirgt sich das Wort DANKE. Denn die Sankt Josef Schule bedankt sich herzlich bei den vielen weiteren Spendern, die am Donnerstag, den 29. November 2018, im Physikraum offiziell ihre Spenden an das Josef goes digital Projekt übergeben haben. So spendeten die Firmen ABB und Wirtgen, die Sparkasse, Michael Trojansky (IT Consulting and Training) und unser Förderverein weitere Arbeitsmaterialien, welche es uns erlauben, dass unsere Schülerinnen und Schüler im naturwissenschaftlichen Bereich noch praxisbezogener arbeiten.

So spendete die Firma ABB einen Klassensatz Calliope mini Computerplatinen nebst Zubehör, welche im Vorfeld von einigen unseren Sechst- und Siebtklässlern bereits programmiert wurden. So wurde u.a. eine Ampelkreuzung mit Radarfalle nicht nur einfach gebastelt, sondern mit den entsprechenden Kabeln und LEDs ausgestattet bevor es an die Programmierung ging. Sowohl die Ausbildungsbeauftragte, Frau Christine Proff, als auch der ABB-Werksleiter Donato Caputo waren über diese ersten Schritte erstaunt: "Super, wenn man den Nachwuchs früh mit der Technik zusammenbringt und etwas gebaut werden kann. Kinder und Jugendliche sollen Spaß daran entwickeln."
Aber auch die Firma Wirtgen, vertreten durch ihren Ausbildungsleiter, Herrn Boris Becker, spendete als Ergänzung zum Calliope mini einen Klassensatz fischertechnik education Lernpaket Calliope. Sichtlich begeistert zeigte Herr Becker sich von drei repräsentativen Ausstellungsstücken, insbesondere die Lichtschrankenkonstruktion hatte es ihm angetan. Diese hatten zwei Siebtklässlerinnen und Sechstklässler im Rahmen einer AG zusammgebaut und programmiert. Denn neben handwerklichem Geschick beim Zusammenbau steht hier auch die Schaltung aus dem Elektronikbereich besonders im Fokus.
Mehrere Bodenfeuchtigkeits- und Multitouchsensoren sowie wasserdichte Temperatursensoren spendete Michael Trojansky. Herr Trojansky arbeitet selbst im IT-Bereich. Während er wissbegierig sich von unseren Schülerinnen und Schüler eine Blumenpflegestation zeigen ließ, offenbarte er den Grund für sein finanzielles Engagement: "Vor allem der Aspekt der Mädchenförderung im Rahmen von Josef goes digital hat mich beeindruckt. Denn meine jahrelange Berufserfahrung, in der ich unterschiedlichste Firmen aus ganz Süddeutschland betreut habe, haben mich erkennen lassen, dass es in dieser Berufsbranche noch immer zu wenig Frauen gibt. Daher finde ich es gut, dass mit solchen Projekten das Interesse für Technik gerade bei Mädchen geweckt werden soll."
Auch die Stadtsparkasse Bad Honnef beteiligte sich an unserem Projekt, welches von Daniel Trojansky geleitet wird. So überbrachte Frau Dorit Schlüter fünf neue Lego EV3 Education Sets. Für Frau Schlüter war es allerdings nicht der erste Besuch an Sankt Josef. Denn bereits vor einigen Wochen nahm sie im Rahmen der Spendenübergabe der Bürgerstiftung teil und hatte somit einen Vergleichswert. Dementsprechend zeigte sie sich überrascht und sehr angetan über die Lernfortschritte unserer Schülerinenn und Schüler aus den Jahrgangsstufen 8 bis 10. Denn diese präsentierten wieder stolz ihre modifzierten Roboter, deren Können und Programmierung nun deutlich anspruchsvoller waren.
Zu guter Letzt unterstützte auch unser Förderverein mit Kartenlesegeräten, Lüftern, grove HUBs und Kabeln sowie Aufbewahrungsboxen das Projekt, sodass in den verschiedenen Anwendungs- und Aufgabenbereichen nun vertieft und erweitert gearbeitet werden kann.

Die Sankt Josef Schule bedankt sich herzlich bei allen Spendern. So ausgerüstet können wir unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur fit für das 21. Jahrhundert machen, sondern sie gleichermaßen für die Bereiche Technik und Informatik begeistern.


Daniel Trojansky, Projektkoordinator

Sporthelfer/-innen erhalten neues Outfit

Die Sporthelferinnen und Sporthelfer von St. Josef haben am Freitag, den 30.11.2018 ihre neuen Outfits erhalten. Durch diese sollen sie im Schulalltag für die Mitschülerinnen und Mitschüler auf dem Sportplatz und an der Sportmaterial-Ausleihe eindeutig zu erkennen sein.

Auch bei Sportevents, die von St. Josef veranstaltet werden und bei denen die Sporthelfer eingesetzt werden, sollen die Jacken als Erkennungsmerkmal dienen.

 

Wir danken dem Förderverein von Sankt Josef ganz herzlich, dass sie uns in dieser Angelegenheit unterstützt haben.

QA an St. Josef

Weiler und Ottersbach bei der Vorstellung des Ablaufes der QA

Nach 7 Jahren ist die Qualitätsanalyse (QA) wieder zu Gast an St. Josef. Die Durchführung der QA wurden am Dienstagabend (20.11.2018) von Antje Weiler (Bezirksregierung Köln, Abt. 4Q) und Bernd Ottersbach (Erzbistum Köln, Stabsstelle Qualitätsanalyse), die beide die QA an St. Josef leiten, der Schulgemeinde vorgestellt. 

Beide betonten den neuen Charakter der QA, die mehr auf die Ziele eingehen möchte, die sich die Schule selbst gesetzt hat, und hier den Stand der Entwicklung aufzeigen will.

Zu der Vorstellung der QA an St. Josef waren zahlreiche Schülerinnen und Schüler, Eltern. Lehrer der Einladung gefolgt. 

Antje Weiler beantwortet Fragen der Zuhörer

Die QA wurde nach dem sogn. Pisa-Schock zu Beginn des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrhunderts eingeführt. Die Erzb. Realschule St. Josef konnte bei dem ersten Durchgang der QA ein sehr gutes Ergebnis erzielen. 

Kreismeisterschaften Volleyball WK III (Jg. 2004-2007) in St. Augustin

Am Mittwoch den 14.11.2018 machten sich zwei Volleyballmannschaften von Sankt Josef auf den Weg zu den Kreismeisterschaften Volleyball nach Sankt Augustin. Diese Mannschaften ergaben sich aus der einmal wöchentlich stattfindenden Volleyball AG in Jahrgang 7. Unter der Leitung von Herrn Casel und der Betreuung von Sporthelferin Antonia brachen wir nach der vierten Stunde auf und marschierten zur Stadtbahn Bad Honnef. Nach einer knappen Stunde Fahrt konnten wir uns zunächst aufwärmen und uns mit der Halle vertraut machen.

Um 14 Uhr startete dann die erste Mannschaft von Sankt Josef gegen das Albert-Einstein-Gymnasium Sankt Augustin. Nach anfänglicher Nervosität kam immer mehr Stabilität in das Spiel der jungen Mannschaft. Trotz hoher Motivation und unbändigem Willen hat es leider dennoch nicht zu einem Sieg gereicht.

Im Anschluss durfte sich die zweite Mannschaft gegen das Antoniuskolleg Neunkirchen-Seelscheid messen. Im Gegensatz zu unserer ersten Mannschaft, welche schon im letzten Jahr angetreten war, bestand unsere zweite Mannschaft, gecoacht von Sporthelferin Antonia, aus einer ganz neu zusammengekommen Truppe. Dennoch konnten auch sie gegen sehr starke Gegner dagegenhalten. Leider hat es jedoch auch bei ihnen nicht zu einem Sieg gereicht.

Somit mussten wir mit zwei Niederlagen die Heimreise antreten. Diese haben wir aber schon längst wieder abgehakt und sind um so motivierter im nächsten Jahr wieder zu zeigen, wie gut eine Mannschaft auch ohne Vereinsspieler sein kann und trainieren weiter hart.

St. Josef beim St. Martins-Zug

Auch dieses Jahr gingen Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit schön gestalteten Laternen beim Martinszug in Bad Honnef mit.

St. Josef jetzt MINT-freundliche Schule

Herr Rost und Frau Dr. Fabiszisky bei der Ehrung in Dortmund

Die Erzb. Schule St. Josef ist jetzt MINT-freundliche Schule. In Dortmund wurde ihr dieser Titel verliehen.

 

Hier geht es zur Pressemitteilung der Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

Prävention "Neue Medien"

Bad Honnefer Schulen haben sich auf eine gemeinsame Position bezüglich der neuen digitalen Medien (Smartphone etc.) verständigt, die die Möglichkeiten anerkennt und die Probleme nicht verschweigt.

 

Das diesbezüglich Schreiben der Schule finden Sie hier als Download.

Tag der offenen Tür an St. Josef

Am Samstag, den 3. November haben Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, deren Eltern und alle Interessierten die Möglichkeit, unsere Schule besser kennenzulernen. 

Der Tag der offenen Tür beginnt um 10 Uhr und endet gegen 13 Uhr.

 

Schulpflegschaft wählt neue Vorsitzende

Als Vorsitzende der Schulpflegschaft wurden Herr Hoffmann (Vorsitzender, mitte), Frau Bell (stellv. Vorsitzende) und Herr Walbröhl (stellv. Vorsitzender) gewählt. 

Come to Mr. Lesland´s culture corner

Mit Stolz und Zuversicht in die Zukunft

Die Übergabe der Baugenehmigung im Rathaus

Es ist nicht nur ein Meilenstein in der Geschichte der Sankt Josef Schule, sondern ebenfalls eine große Errungenschaft des Erzbistums Köln und der Stadt Bad Honnef. Ein stolzer und zuversichtlicher Bürgermeister Otto Neuhoff sprach zufrieden über die bisher geleistete Arbeit und die Fortschritte im Allgemeinen. Es sei eine beispielhafte Zusammenarbeit zwischen Schule, Stadt und Erzbistum, so Neuhoff. Schulrat Thomas Pitsch fand ebenfalls lobende Worte in Bezug auf den Effort aller Beteiligten, die für reibungslose Abläufe und sichtbare Ergebnisse sorgten und betonte, dass man mit Leichtigkeit bislang alle vereinbarten Fristen eingehalten habe. Architekt Peter Thein zeigte sich auch optimistisch und erklärte, dass in diesem Winter der Rohbau begänne, im Frühjahr nächsten Jahres der Grundstein gelegt und im Herbst 2020 das neue Gebäude bezogen werden könne. Unser Schulleiter Stefan Rost berichtete durchweg positiv vom Schulneubau und hob vor allem die Flexibilität, Professionalität und Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer hervor, die täglich in einer ungewöhnlichen Schullandschaft eine hervorragende Arbeit leisteten. Darüber hinaus unterstrich er die Wichtigkeit, sich als eine Schulgemeinschaft zu begreifen und nicht nach Schulform zu unterscheiden.

So freuen wir uns als Sankt Josef Schule auf die abenteuerlichen Tage, die vor uns liegen.

St. Josef visits London

Wir Neuner haben uns um 6:45 Uhr am Morgen an der Endhaltestelle der Straßenbahn in Bad Honnef getroffen.

Wir haben uns von unseren Familien verabschiedet und es uns im Bus bequem gemacht. Die Fahrt war lustig, viele redeten oder schliefen, ein paar wenige haben mit den Lehrern einen Film geguckt. Als wir die Fähre erreichten, waren wir alle gespannt, ...

 

(weiter geht es hier)

Englisch an St. Josef

Dear all,

A very warm welcome to our website!

Von nun an könnt Ihr oder können Sie unter der Rubrik "Fachbereiche"--> "Fremdsprachen" --> "Englisch" Interessantes entdecken!

We shall start after the holidays!

Enjoy them whatever you may do!

Sankt Josef goes digital - ein Prozess, der das Altehrwürdige mit der Modernität verbindet

Sankt Josef goes digital - ein Prozess, der das Altehrwürdige mit der Modernität verbindet.

Das große Projekt der Sankt Josef Schule wurde am Freitagmorgen offiziell initiiert. Schulleiter Stefan Rost begrüßte in seiner Eröffnungsrede die geladenen Gäste der Bürgerstiftung und des Fördervereins und dankte der Stiftung herzlich für die großzügige finanzielle Unterstützung in Höhe von 7200 Euro und dem Förderverein für die Begleitung der Finanzierung.

Besonders hervorgehoben wurden des Weiteren die Interdisziplinarität und der Genderaspekt. Es sei wichtig, insbesondere die Mädchen in ihrem naturwissenschaftlichen und informationstechnischen Forschungsdrang zu bestärken, zu fördern und zu fordern, so Schulleiter Rost. Zur Zeit stünden 22 LEGO Roboter zur Verfügung und es gebe unterschiedliche Angebote wie „workshops“, den Einsatz im Wahlpflichtfach Naturwissenschaft der Jahrgangsstufe 7 und Arbeitsgemeinschaften in den Jahrgangsstufen 8 bis 10.

Projektleiter Daniel Trojansky sprach stolz über die jetzt schon zu verzeichnenden Fortschritte, da man vor erst rund zwei Wochen das Projekt startete. Die technischen Voraussetzungen seien vorhanden. Die technische Ausrüstung beinhalte die „LEGO EV3 Education Basis Sets“ sowie Computerplatinen. Darüber hinaus erklärte er den anwesenden Gästen, dass die Förderung der fachlichen, methodischen, sozialen, persönlichen und nicht zuletzt digitalen Kompetenzen abgedeckt werde. Dr. Beate Fabiszisky lobte als Lehrerin der Naturwissenschaften ebenfalls den fächerverbindenden Charakter des Projektes und erwähnte den hohen Anspruch, den es in sich trage.

Am Ende zeigten dann einige Roboter, über welche Qualitäten sie verfügten. Dazu setzten ihnen die Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft Hindernisse in den Weg, welche es zu erkennen und im besten Falle zu umgehen galt. Bis auf wenige Ausnahmen wirkten die kleinen Kameraden sehr professionell. Ebenso professionell beantworteten unsere jungen Experten noch ausstehende Fragen seitens der Gäste.

In Zukunft stehen jahrgangsstufenbezogene Projektmodule, weitere „workshops“ und die Teilnahmen an Wettbewerben auf dem Programm.

Digitaler Tagebucheintrag vom Heiligen Josef

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Eltern,

 

in den letzten Tagen durfte ich den Arbeitern auf unserer schulischen Baustelle ein wenig über die Schultern blicken.  Dabei habe ich so viele neue Werkzeuge und faszinierende Maschinen gesehen, dass ich immer noch ganz begeistert davon bin. Und das Beste an der ganzen Sache war, dass ich selbst das ein oder andere Gerät ausprobieren durfte.

Eine Maschine hat mir dabei besonders gut gefallen: mit einem kleinen Objekt – ich glaube die Jungs von der Baustelle nannten es Fernbedienung- konnte ich eine große Maschine steuern. Einmal habe ich so schnell beschleunigt, dass ich doch fast jemanden umgefahren hätte.

Wie Euch bereits versprochen, wollen wir als Schulgemeinschaft den technischen Fortschritt wagen. Nach langer Beratung, Suche und Wartezeit kamen heute die ersten Pakete an. Mal schauen, wer von Euch errät, was sich in diesen Paketen befunden haben könnte. Ansonsten müsst Ihr Euch noch bis zum nächsten Freitag gedulden.

 

Euer Josef

Spannendes aus Ghana – die Klasse 7d erhält Besuch

Carolin Cyprian, eine ehemalige Schülerin, besuchte erneut die Klasse 7d mit interessanten und wissenswerten Erfahrungen im Köfferchen. Im vergangenen Sommer ging sie ein weiteres Mal nach Ghana, um sich sozial für das Projekt „Regentropfen“ zu engagieren. Bereits vor der großen Sommerpause war sie in die Klasse gekommen und hatte von ihren Erlebnissen, die auf große Neugier gestoßen waren, erzählt und schließlich die von uns verfassten englischen Briefe mitgenommen. Sie kehrte also mit spannenden Geschichten, einem Berg an Antwortbriefen sowie unzähligen Fotos, die sie der Klasse präsentierte, zurück.

Die tieferen Einblicke in die Lebenskultur der ghanaischen Kinder brachten viele erstaunliche und überraschende Facetten mit sich. So wunderten sich auf der einen Seite alle über die mitunter langen Schulwege der Kinder. Auf der anderen Seite lernten sie die Gemeinsamkeiten kennen, denn unsere Freundinnen und Freunde in Ghana haben ebenfalls ihre Eltern bei den häuslichen Verpflichtungen zu unterstützen. Auf diese Weise dürfen doch gerne alle Wochen starten. Wir freuen uns auf mehr!

Josef, der Zimmermann

Unser Namenspatron, der Heilige Josef, war – wenn er nicht gerade damit beschäftigt war seinen „Adoptivsohn“ Jesus aufzuziehen – von Beruf Zimmermann. Diesen handwerklichen Beruf des Zimmermanns gibt es heute noch.

Doch gerade in diesen Tagen passt dieses Bild des Josef als Zimmermann, der mit Hammer, Axt und Sägen seinen Lebensunterhalt verdient, noch nie so gut. Täglich tummeln sich Arbeiter auf dem Schulgelände, die es immer ein Stückchen mehr in eine Großbaustelle verwandeln, denn das Alte muss dem Neuen weichen. Jetzt verweigern auch noch Zäune und vermauerte Türen den Zugang zu alten Gebäudeteilen oder riesige Baulöcher sind plötzlich Teil des Schulgeländes. Ja, sogar der Blick aus einigen Klassenzimmern verändert sich. Denn auf einmal sieht man das benachbarte Krankenhaus in seiner vollkommenen Größe. Keine Turnhalle oder Bäume versperren länger die Sicht.

 

Doch unser Josef, bekanntermaßen ein pfiffiger Mann, denkt sich natürlich: „Neubau schön und gut, aber vielleicht sollte auch ich endlich den Schritt ins 21. Jahrhundert wagen?“ Mutig, wissbegierig und voller Tatendrang macht sich nun also unser Josef auf. Schließlich hat sich technisch in 2000 Jahren so einiges getan. Seine Berufsgenossen auf der schulischen Baustelle benutzen schließlich Werkzeuge, die offensichtlich das Arbeiten enorm erleichtern und beschleunigen. Doch Josef wäre nicht Josef, wenn er nicht auch Euch Schülerinnen und Schüler dabei im Blick hätte.

 

Hier könnt Ihr in den nächsten Wochen immer wieder nachlesen, was der gute Josef so plant und vor allem, welches Geheimnis er hütet. So viel sei schon einmal vorne weg gesagt: Euch wird es wohl noch mehr Spaß bereiten als unserem Josef. Habt Ihr schon eine Ahnung?

Informationsabend für Eltern der 3. und 4. Klassen am 30. Oktober

Der Schulleiter der St. Josef Schule, Herr Stefan Rost, wird den interessierten Eltern, deren  Kinder die 4. oder 3. Klasse einer Grundschule besuchen, an diesem Abend das besondere Konzept der St. Josef Gesamtschule vorstellen.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen.

 

Dienstag, 30.10.2018

Elterninformationsabend in der Aula des Siebengebirgsgymnasiums

Beginn 19.30h

Herzlich willkommen im Schuljahr 2018/19!

Wir begrüßen alle Schülerinnen und Schüler zum neuen Schuljahr und wünschen allen Angehörigen unserer Schule ein gutes Schuljahr 2018/19!

Dienstag fällt Unterricht aus

Am nächsten Dienstag findet kein Unterricht statt.

Schülerinnen und Schüler, die ihre Klasse beider Profanierung der Kapelle vertreten werden, haben alle Informationen zu den Abläufen.

 

 

Eine Tradition lebt weiter: Juppesrunners vertreten Schule beim Bonner Schulmarathon

Auch in diesem Jahr vertraten wieder zwei Laufgruppen mit engagierte Schülerinnen und Schülern unsere Schule beim Bonner Schülermarathon. Auch wenn es nicht für die vorderen Plätze reichte (Guppe 1 erreichte Platz 55, Gruppe 2 Platz 62 der jeweiligen Altersklasse), waren alle Schülerinnen und Schüler zufrieden. Auch Schulleiter Stefan Rost, der die Laufgruppen betreute, zeigte sich überzeugt, dass dieser Tag ein gelungener war. Schließlich war es für alle Schülerinnen und Schüler eine Erlebnis, gemäß unserem Motto "Hier gewinnt das wir!" zusammen an einer so schönen Veranstaltung teilgenommen zu haben. 

 

(genauer Bericht folgt)

Förderverein zieht Mitgliedsbeiträge ein

Im April 2018 werden die Mitgliedsbeiträge des Fördervereins St. Josef e.V. für das Jahr 2018 eingezogen. Sollten Sie keine Einzugsermächtigung erteilt haben, bitten wir um Überweisung auf unser Konto. 
Weitere Informationen finden Sie hier.

Literaturtag an Sankt Josef "entführt" in nahe und ferne Welten!

Die kleinen Leseeulen und Bücherwürmer der Klassen 5 durften sich am Freitag auf einen spannenden Tag freuen, da im Rahmen der Literaturtage 2018 4 Schriftstellerinnen und 1 Schriftsteller an unserer Schule gastierten. Dank unserer unermüdlichen Kollegin Frau Kronz erlebten die Kinder einen ganz anderen Morgen, der im Zeichen der Kreativität und Entdeckungslust stand. So bastelten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b gemeinsam mit Isabel Lipthay, einer gebürtigen Chilenin, ein Rasselinstrument, um ihren Klassenraum auf musikalische Art zum Beben zu bringen. Neben der Lust zu musizieren, erzählte sie den Kindern ebenfalls aufregende Geschichten ihres Heimatkontinents Lateinamerika. Agnes Gossen-Giebrecht reiste mit ihrer literarischen Freundin Monika J. Mannel und der Klasse 5a ins schöne und große Russland, das die Bühne ihrer Kindheitserinnerungen darbot. Frau Mannel hingegen sprach über ihre Tage als Kind in Deutschland. Die beiden Autorinnen öffneten auf diese Weise eine interkulturelle Tür, welche die Kleinen durchschritten, um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Länder zu entdecken. Die Klasse 5d begab sich zur selben Zeit mit der Schriftstellerin Ulla Klomp auf den Weg zu einer deutsch-türkischen Freundschaft, welche von den kulturellen Unterschieden handelt. Thorsten Trelenberg hingegen konzentrierte sich in der Klasse 5c auf die Entstehung eines Buches, präsentierte vereinzelte Schritte zur endgültigen Version textbegleitender Zeichnungen und band die neugierigen kleinen Leserinnen und Leser immer wieder ins Gespräch mit ein.

Der Tag zeigte ohne jeden Zweifel, dass Bücher die Tore zu anderen Welten öffnen!

Die Spannung steigt

Von links nach rechts: Frau Weyand (Pressereferentin des Erzbistums), Herr von Lonski (Hauptabteilung Finanzen), Herr Thein (Architekt), Herr Pitsch (Schulrat des Erzbistums), Herr Rost (Schulleiter), Herr Neuhoff (Bürgermeister der Stadt Bad Honnef), Frau Runkel (stellvertretende Schulleiterin) und Herr Pinto (Leiter Städtebau)

Es wird allmählich konkret. Die ersten noch nicht sonderlich auffallenden Bauarbeiten haben bereits begonnen.

In der Pfingstwoche wird es dann gemäß Herrn Thein, unserem Architekten, mit der Eröffnung der Mensa greifbarer für alle am Schulleben Beteiligten.

Der Schulrat Herr Pitsch und unser Schulleiter Herr Rost zeigten sich sowohl mit der bisherigen Entwicklung, der Einhaltung der zeitlichen Fristen und finanziellen Rahmenbedingungen als auch der allgemein geschaffenen Transparenz sehr zufrieden und betonten, dass das Wohl der Schülerinnen und Schüler während des Umbaus im Mittelpunkt stehe.

Auf unserer Internetseite kann der Prozess dieser aufregenden Neuerung durch eine – nennen wir es – Bildergeschichte verfolgt werden.

 

Bild: Die Damen und Herren präsentieren ihre verschriftlichten Ideen. Von links nach rechts: Frau Weyand (Pressereferentin des Erzbistums), Herr von Lonski (Hauptabteilung Finanzen), Herr Thein (Architekt), Herr Pitsch (Schulrat des Erzbistums), Herr Rost (Schulleiter), Herr Neuhoff (Bürgermeister der Stadt Bad Honnef), Frau Runkel (stellvertretende Schulleiterin) und Herr Pinto (Leiter Städtebau)

Exkursiontage an St. Josef

10er vor dem Adenauerhaus in Bad Hannef

Berlin oder Rheinland? Vor dieser Frage standen auch dieses Jahr wieder die Schülerinnen und Schüler der 10a und der 10b. Während die eine Hälfte der Stufe vier Tage Berlin als einen der wichtigsten Orte der Geschichte des 20. Jahrhunderts kennenlernte, besuchte die andere Hälfte Stätten der Zeitgeschichte im Rheinland.

Los ging es für beide Gruppen am Dienstag und beendet wurden die Exkurionstage am Freitag.

Vorbereitet wurden die Exkursionen im Rheinland von Frau Bedanrczyk. Die Berlinfahrt wurde von Frau Jäger organinsiert.

 

 

Die Gesunde Pause sagt "Adieu" - Das Ende einer großen Erfolgsgeschichte  

Am Dienstag, 27.02.2018 endete an St. Josef eine große Erfolgsgeschichte. Ein trauriger Moment! Was war passiert? Am Abend dieses Tages beschloss die Mitgliederversammlung einstimmig, den „Verein Gesunde Pause e.V.“ aufzulösen.

 

Damit  endet ein über 12jähriges großes Engagement aus Teilen der Eltern- und Schülerschaft, die in den Großen Pausen und bei vielen Feierlichkeiten und Begegnungen für das leibliche Wohl von Schülerinnen und Schülern sowie Gästen gesorgt hatten. Besonders die leckeren belegten Brötchen waren legendär. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass der Schulkiosk immer sehr gefragt und bestens besucht war.

 

Ein besonderer Dank geht an den ehrenamtlichen Vorstand des Vereins: Herr Hahn als Vorsitzender und Herr Karrenbauer als Schatzmeister waren Gründungsmitglieder und von der ersten Minute an mit dabei. Beide engagierten sich für die „Gesunde Pause“, obwohl ihre Kinder schon vor langer Zeit ihre Schulzeit an St. Josef erfolgreich beendet hatten.

Weitere Gründungsmitglieder, denen der Dank der Schulgmeinschaft von St. Josef gilt, waren Frau Boje, Herr Bonkass, Frau Holtkamp-Wimmer, Frau Groß, Frau Klann, Herr Dr. Krahe und Herr Rost. 

 

Ein besonderer Dank geht an die Mütter, die die GESU - wie sie genannt wurde – im Tagesgeschäft repräsentiert haben. Sie waren „die Gesichter des Vereins“ und haben entscheidend dazu beigetragen, dass die Nachfrage nach dem GESU-Sortiment, trotz anfänglicher Startschwierigkeiten,  kontinuierlich gesteigert werden konnte. Hier wären Frau Artia, Frau Prinz-Tafel und Frau Schlüter zu nennen, die bis zum Sommer 2017 im Einsatz waren. Aber auch Frau Nyßen, Frau Becker und die visionäre Vereinsmitbegründerin Frau Rechmann (leider schon verstorben) sind unvergessen. Unterstützt wurden sie alle von ehrenamtlich mitarbeitenden Müttern, bevorzugt aus der jeweiligen Jahrgangstufe 5 sowie von einigen Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 10.

 

Herr Kulessa, Herr Tentler, einst Vorsitzender des Fördervereins und Herr Bernards, allesamt Väter ehemaliger Absolventen, sind bis zum Schluss mit aktiv gewesen und haben somit auch zum guten Gelingen beigetragen. 

 

Die Schulgemeinschaft bedankt sich sehr herzlich für das tolle Engagement und wird das großartige GESU-Projekt immer in guter Erinnerung behalten.

 

gez. Rost

Grüße aus Ghana

Es war einmal die Klasse 6d, die sich mit großem Enthusiasmus dem Schreiben von Weihnachtsbriefen widmete. Viele Ideen wurden gesammelt und mit besten Grüßen nach Ghana gesandt. Nach zwei Wochen, die ganz im Zeichen der festlichen Zerstreuung standen, kehrten sie zur Schule zurück und erinnerten sich daran, dass sie Briefe geschrieben und versandt hatten. Mit dieser Erinnerung klopfte auch die Spannung an die Tür, denn nun wollten alle wissen, ob schon Lebenszeichen zu vernehmen waren.

Über einen längeren Zeitraum geschah nichts und alle schienen durch ihr Leben im schulischen Tunnel alles vergessen zu haben.

Dann jedoch kündigte sich der Donnerstag an, der die Klasse mit Aufregung füllte, denn die Regentropfen Senior High School betrat den Raum mit rührenden Antwortbriefen und einem schönen Bild, das die Schülerinnen und Schüler mit ihren Namensschildern zeigt. Die Kinder waren außer sich vor Freude. Einige von ihnen wurden in den Briefen sogar auf direktem Wege mit Namen angeschrieben.

Das ist dann wohl der altbekannte Beginn einer wunderbaren Brieffreundschaft.

Ein besonderer Dank gilt hier Bilikpe Ernest Tengzuyele, der vor Ort das Projekt in die Hand nahm

"Bekehrt Euch und glaubt an das Evangelium" - Aschermittwoch an Sankt Josef

Fotos ►

Aschermittwoch I-Aschermittwoch-Internet

Die Schülerinnen und Schüler der Sankt Josef Schule feierten mit ihren Lehrerinnen und Lehrern den Aschermittwoch-Gottesdienst, in dem Pfarrer Kürbig nochmals an die Besonderheit der Fastenzeit erinnerte. Außerdem erklärte er den Kindern auf sehr anschauliche Weise die Tradition des Aschekreuzes. Die Lehrer dürfen nun hoffen, dass die bevorstehenden 40 Tage nicht genutzt werden, um weniger zu lernen.

Sankt Josef Alaaf!!

Ein buntes Fest an Weiberfastnacht erhellte die Gesichter der karnevalesken Garde an Sankt Josef. Aufgrund der Tatsache, dass unsere Aula bedauerlicherweise nicht genügend Raum für alle bot, kamen hauptsächlich nur die Kleinen und Großen, nämlich die 5er und 10er, in den Genuss einer ausgelassenen Feierstimmung.

Eine denkwürdige Veranstaltung war es vor allem aus einem Grunde. Es handelte sich um die letzte Karnevalsfeier in unserer alten Aula, die kurz vor dem Abriss steht. Daher durfte es an Höhepunkten nicht mangeln.

Ein schönes und kurzweiliges Programm bescherten uns folglich nicht nur die Moderatorinnen Uljana, Stefania und Maribel aus der 10b sowie Moderator Hugo Blume aus der 10a, sondern auch alle anderen Aktiven aus den 10er Klassen, welche nicht nur sündhafte süße Gaumenfreuden anboten, sondern auch der Musik den richtigen Schliff gaben und im Allgemeinen an der Ausarbeitung beteiligt waren.

So durften die Spiele also beginnen und erfreuten durch eine farbenfrohe Mischung alle Mitfeiernden. Nachdem alle Schülerinnen und Schüler in der Aula zusammengekommen waren und eine kurze Begrüßung ausgesprochen worden war, stand die „Burggarde“ Rheinbreitbach vor den Türen. Die lautstarke Anfeuerung beim Einmarsch entwickelte sich während der großartigen Tanzeinlagen zu frenetischen Jubelchören und brachte die Aula in einen regelrechten Tremor. Das Gefühl von Akkoladen hatten wohl ebenfalls die „Schelle Böömsche“ aus Selhof sowie die „Ziepsches Jecke“ aus Bad Honnef nach ihren grandiosen Aufführungen.

Die Aula blieb während des ganzen Programms ohne Atempause, da unterhaltsame Gesangs- und Tanzeinlagen der Klassen 5a und 6a sowie Karaokeeinlagen für willkommene Zwischenspielchen sorgten. Am Ende eines schönen Morgens sangen die Lehrer das allseits beliebte und bekannte „Echte Fründe“ und zogen mit allen Jecken in einer Abschiedspolonaise aus der Aula hinaus.

Ein großer Dank gebührt allen Beteiligten, vor allem Ansgar Herrmann, Christof Stolberg und den Schülerinnen und Schülern der Klassen 10.

Sankt Josef Alaaf!!

Mannschaft von St. Josef holt den 2. Platz beim Bezirksfinale im Volleyball (Jg. 2005-2008)

Am Mittwoch vor Karneval fuhren 6 Schülerinnen und Schüler aus dem 6. Jahrgang von St. Josef nach Köln, um dort am Bezirksfinale im Volleyball teilzunehmen. Wir traten in der Mixed-Staffel an und kämpften auf sportliche Art und Weise gegen unsere Gegner aus Düren, Leverkusen und Köln. Der Wettkampf startete um 10.30 Uhr in der Sporthalle des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Köln-Ostheim. Gespielt wurden jeweils zwei Gewinnsätze. Bei Gleichstand folgte ein dritter entscheidender Satz.

Nach einem nervösen Start im ersten Spiel stabilisierte sich unsere Mannschaft immer mehr und konnte am Ende zwei Siege bei nur einer Niederlage einfahren.

Neben den spannenden Matches stand in den Pausen die Aufgabe an, die anderen Mannschaften als Punktezähler und Schiedsrichter zu pfeifen. Auch diese Aufgabe nahmen die Schülerinnen und Schüler mit großem Pflichtbewusstsein wahr.

Bei der abschließenden Siegerehrung gab es eine Medaille für jeden Teilnehmer und eine Urkunde für einen hervorragenden zweiten Platz. Nach einem aufregenden und spannenden Tag fuhren wir stolz und zufrieden nach Hause.

Exkursiontage an St. Josef

10er vor dem Adenauerhaus in Bad Hannef

Berlin oder Rheinland? Vor dieser Frage standen auch dieses Jahr wieder die Schülerinnen und Schüler der 10a und der 10b. Während die eine Hälfte der Stufe vier Tage Berlin als einen der wichtigsten Orte der Geschichte des 20. Jahrhunderts kennenlernte, besuchte die andere Hälfte Stätten der Zeitgeschichte im Rheinland.

Los ging es für beide Gruppen am Dienstag und beendet wurden die Exkurionstage am Freitag.

Vorbereitet wurden die Exkursionen im Rheinland von Frau Bedanrczyk. Die Berlinfahrt wurde von Frau Jäger organinsiert.

 

 

Große Emotionen beim Pantherballturnier

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis10 lieferten sich packende Duelle im Rahmen des letzten Sportturniers in der Turnhalle, welche sich, neben der Aula und der Kapelle, ebenfalls dem Umbau unserer Sankt Josef Schule zu beugen hat. Der Schulleiter Stefan Rost, Tanja Schmickler, Ansgar Herrmann, Martin Casel und Sebastian Stache wurden als Schiedsrichter Zeugen großer Kampfbereitschaft, raffinierter Taktiken, sportlicher Heißblütigkeit und dem unbedingten Siegeswillen. Der unermesslich hohe Stellenwert des Sports zeigte sich ein weiteres Mal in Vollendung und demonstrierte, wie nah Enttäuschung und Freude beisammen liegen. Die Klassen „A“, wahrscheinlich für „(die) Allerbesten“ stehend, gingen als Sieger vom Platze.

Herzlichen und sportlichen Glückwunsch an die Klassen 5A, 6A, 8A und 10A!!

Studientag für SchülerInnen am 29.1.2018

Aufgrund einer ganztägigen Zeugniskonferenz bleibt die Schule am 29.1.2018 geschlossen. Die SchülerInnen haben Aufgaben für einen Studientag bekommen.

Förderverein zieht Mitgliedsbeiträge ein

Im April 2018 werden die Mitgliedsbeiträge des Fördervereins St. Josef e.V. für das Jahr 2018 eingezogen. Sollten Sie keine Einzugsermächtigung erteilt haben, bitten wir um Überweisung auf unser Konto. 
Weitere Informationen finden Sie hier.