2019


 

Hitzefrei

Von Dienstag, den 25.06.19 bis Freitag, den 28.06.19 endet der Unterricht wegen der zu erwartenden Hitze jeweils bereits um 13:00 Uhr.

 

Die Schüler der Klassenstufe 7 können anschließend noch ihr Mittagessen einnehmen.

 

Falls die Eltern eine Betreuung am Nachmittag für ihr Kind wünschen, bitten wir dies im Doku-Heft zu vermerken.

 

Die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden in diesem Fall bis 15:00 Uhr betreut.

Flanke, Kopfball, Tor.

So ähnlich ging es auch unseren Schülern bei unserer ersten Mini-WM der Real- und Gesamtschule Sankt Josef. Große Begeisterung sah man schon in den Gesichtern der Kinder, als sie die Liste der anstehenden Spiele sah.Die Vorbereitung auf das Turnier war fertig und es starteten die Klassen 5a und 5b mit dem Eröffnungsspiel.

Mit einem vollen Sportplatz und guter Musik in der Pause konnte die Mini-WM starten. Die Spiele verliefen verletzungsfrei, mit reichlich Spannung und vielen Toren. Zehn Minuten gaben die Schüler volle Power und von außen gab es Jubel über jeden Schuss.

 

Nachdem die Sieger der ersten Spiele feststanden folgten die Finals der Jahrgangsstufen. Am Ende konnte sich im Jahrgang 5 die Klasse 5a durchsetzen, im Jahrgang 6 die Klasse 6d. Auch im siebten Jahrgang ging es spannend umher. Doch am Ende setzte sich die Klasse 7a im Elfmeterschießen durch. Im Spiel zwischen der 8a und der 9b gewann die Klasse 8a und hatte die große Ehre das letzte Spiel der Mini-WM zu spielen.

 

Mit großer Überraschung stand nun ein Team aus fünf zusammengetrommelten Lehrern auf dem Spielfeld. Mit Herrn Casel, Herrn Schmidt, Herrn Herrmann, Herrn Buchholz und auch unserem Schulleiter Herrn Rost war unser Lehrerteam vollständig und war heiß auf den Sieg gegen die Klasse 8a. 10 Minuten Vollgas war nun angesagt und schnell landete das Runde im Eckigen. Nach fünf Minuten stand es nun schon 2-0 für unsere motivierten Lehrer. Doch die Klasse 8a gab so schnell nicht auf und erzielte den Anschlusstreffer zum 2-1. Leicht aber wurde es nicht für die achte Klasse, denn die Lehrer wurden immer stärker. Mit einem Endstand von 4-1 trennten sich Lehrer und Schüler in einer fairen Partie.

 

Die erste Mini-WM war vorbei doch schnell wurde auch klar, dass es nicht die letzte war.

Als Zuschauer kann man nur sagen, dass es eine erfolgreiche Veranstaltung war und man auch als Verlierer vom Platz gehen kann. Es ist schön zu sehen wie sich die Schüler gegenseitig aufmuntern und die Köpfe nicht hängen lassen, wenn der Ball mal nicht da landete wo er sollte. So einen Zusammenhalt sieht man in solchen Situationen besonders stark.

 

Wir hoffen, dass allen Schülern unser kleines Event gefallen hat und sie auch im nächsten Jahr mit voller Motivation dabei sind.

 

Ein großes Dank geht natürlich in diesem Falle an Herrn Casel, der mit dieser tollen Idee dieses Turnier mit Hilfe von Sporthelfern ins Leben gerufen hat. Vielen Dank für die Mühe und wir hoffen, dass sie es genauso toll empfunden haben wie unsere Schüler.

Vielen Dank auch an alle Lehrer, die sich bereiterklärt haben, dass ein oder andere Spiel zu pfeifen.

 

Antonia Dasbach, 9A

Neue Sporthelfer an Sankt Josef

An den Wochenenden vom 22./23.06. und 29./30.06. fand an Sankt Josef wieder die Sporthelfer-Ausbildung statt..

Von morgens bis nachmittags lernten 10 Schülerinnen und Schüler der

Jahrgangsstufe 7, wie man Gruppen leitet und Spiele integrativ gestaltet.

Unter der Anleitung von Ausbilder Franz (DJK Sportjugend) hatten die Kinder „Unterricht“. Die ersten Einheiten waren in der Turnhalle der „GGS am Reichenberg „. Dort aber war es sehr heiß und stickig, sodass bei der zweiten Einheit auf unseren Sportplatz gewechselt wurde.

Am Ende haben die Jugendlichen das Sporthelfer-Zertifikat mit Bravour erhalten und zur Belohnung brachte ein netter Vater für alle Eis mit. Die Aktion war für die Teilnehmer kostenlos, da unser Förderverein großzügig die anfallenden Kosten bezahlt.

 

Valentin Kollritsch

 

Der Abschluss der 10er

Am Freitag, den 28. Juni, zelebrierten Pfarrerin Britta Beuscher sowie Pfarrer Torsten Kürbig den Abschlussgottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Johann Baptist. Nach der geistlichen Eröffnungszeremonie, die mit großen Worten und einer besonderen individuellen Segnung gefeiert wurde, fand im Anschluss in der Aula des Siebengebirgs-Gymnasiums der zweite Teil der Feier statt. Unser Schulleiter Stefan Rost sowie der erste Beigeordnete der Stadt Bad Honnef Holger Heuser beglückwünschten die Absolventinnen und Absolventen auf persönliche Weise und sprachen von der Bedeutung, die Gesundheit, Glück und gesellschaftsfähige oder –relevante Werte in sich trügen. Nach musikalischen Einlagen, herzerwärmenden Worten unserer 10er, der Abschlussrede des ehemaligen Schulpflegschaftsvorsitzenden Thomas Hoffmann sowie den finalen Ausführungen der beiden Klassenlehrerinnen Annegret Müller-Henning und Irmgard Paffenholz, freuten sich die Schülerinnen und Schüler über die Präsentation der Bilder der letzten Jahre und auf den Erhalt der Abschlusszeugnisse.

Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen und wünschen Euch für Eure Zukunft nur das Beste und Gottes Segen!

Josef goes digital: Bau eines Robotiktisches

Trotz heißer Nachmittagssonne und der Aussicht auf einen kühlen Wochenausklang im nahen Schwimmbad blieben unsere Schülerinnen und Schüler der Robotik AG (Jg.8-10) dennoch nach der siebten Unterrichtsstunde in der Schule. Und dies lag nicht nur am bereit gestellten Mittagsimbiss der Fachschaft Robotik. Denn bereits seit mehreren Wochen tüffteln die Damen und Herren unter Leitung von Herrn Trojansky an einem ehrgeizigen Projekt: einem eigenen Robotiktisch.

Am Freitag, den 14. Juni 2019, war es dann endlich soweit. Ganz nach dem Vorbild unseres Schulpatrons - dem Heiligen Josef, der bekanntermaßen selbst Zimmermannn war - wurden Stift und Papier gegen Akkuschrauber, Stichsäge, Schraubzwingen, Sägen, Pinsel und weiteres Werkzeug getauscht. Grundlage bildeten zwei ausrangierte Schülertische, die zunächst fachmännisch gereinigt und angeschleift wurden, damit die später aufgetragene weiße Farbe besser haftet. Es folgte eine Umrahmung aus alten Holzleisten, damit zukünftig die Roboter nicht vom Tisch fallen.
Danach ging es an die Feinarbeiten. In Kleingruppen wurden erste Gegenstände und Hindernisse liebevoll für die Bespielung des Robotiktisches zusammgenschraubt oder zusammengesetzt. Neben einer Rampe wurden so beispielsweise eine Wippe, ein Tor, ein Basketballkorb oder Slalomstangen angefertigt. Auch ein Farbparcour wurde eingezeichnet. Ganz im Sinne der Bewahrung unserer Schöpfung wurden alle Aufbauten aus ausrangierten Stühlen, Bänken oder Holzresten gebaut.

Bereits zur nächsten Unterrichtsstunde drehen die ersten Roboter ihre Runden auf dem neuen Tisch. Zukünftig soll der Tisch von allen Arbeitsgemeinschaften, Klassen und Kursen, die sich gerade mit dem Thema Robotik beschäftigen, genutzt werden. Darüber hinaus dient der Tisch auch als Trainingslager für externe Roboter-Wettbewerbe oder unseren schulinternen Josef 2.0 Wettbewerb.


Unser ganz besonderer Dank für dieses große außerschulische Engagement geht daher an:

 

Alberto und Denis (Jg.10), Alena, Ashley, Kathrin, Linus, Maurice, Michelle, Mira, Ruby (Jg.9) sowie Fabian und Thomas (Jg.8),

 

die ihren freien Freitagnachmittag freiwillig in der Schule verbracht haben, damit zukünftig alle Schülerinnen und Schüler der Sankt Josef Schule ihre technischen Fertigkeiten auf einem variabel bestückbaren Robotiktisch ausbauen können.


Daniel Trojansky, Projektkoordinator Josef goes digital

Altenberg 2019

Auch in diesem Jahr haben sich wieder alle sechsten Klassen der Sankt Josef Schule auf Pilgerschaft begeben, die traditionell in Altenberg mit einer Messe im dortigen Dom endete. Begleitet wurden unsere 112 Schülerinnen und Schüler von einigen Klassenlehrern, unserer Referendarin Frau Deis und unserer FSJlerin Frau Fritz sowie unserem Schulseelsorger Pfarrer Kürbig.
Nach einer einstündigen Anfahrt mit drei Schulbussen kamen wir in Neschen an, wo wir in der St. Michael Kapelle unsere erste Station mit einer kleinen Andacht feierten. Nach einer kleinen Stärkung machten wir uns per pedes auf zum Altenberger Dom. Vorbei an Ortschaften und durch Wälder ging es stetig hinab Richtung ersehntes Ziel. Selbst der immer stärker werdende Regen konnte unsere Stimmung nicht trüben. Auf dem Klostergelände angekommen, feierten wir gemeinsam mit dem Weihbischof Dominikus Schwaderlapp und einigen anderen erzbischöflichen Schulen einen ökumenischen Wortgottesdienst. Im Anschluss daran machten wir uns wieder auf den Heimweg.
Auch im nächsten Jahr wird unsere Jahrgangsstufe 6 die Tradition der Wallfahrt nach Altenberg fortführen.

Unser Schüleraustausch von St. Dié

Am 22.05.19 gegen 16.00 Uhr kamen die Franzosen endlich zu uns! Wir haben uns begrüßt und sie in die geschmückte Kantine gebracht. Dort wurden von einer Xenia aus der 8c, Frau Jäger (die Austauschkoordinatorin) und unserem Direktor Herr Rost kleine Begrüßungsreden gehalten. Danach haben wir die Franzosen in der Schule herumgeführt. Am Abend waren die Franzosen zum ersten Mal in ihren Familien.

Am Donnerstag waren die Franzosen für 2 Unterrichtsstunden bei uns in der Schule. Nach der Pause waren sie im Rathaus und haben anschließend ein Rallye durch die Stadt gemacht. Am nächsten Tag sind wir aber dann gemeinsam morgens mit dem Bus nach Köln losgefahren, dort waren wir im Kölner Dom und im Schokoladenmuseum. Danach durfte man sich frei in Köln bewegen und fleißig einkaufen! Abends trafen sich einige noch zum freiwilligen Bowlen. Am Wochenende, also Samstag und Sonntag, durften die Familien mit den Franzosen etwas alleine unternehmen, wie z.B. ins Freibad, Klettern oder eine Tour nach Bonn.

Am Montag waren wir dann zunächst auf Schloss Drachenburg (zu Fuß und nicht in der Zahnradbahn!) und danach haben wir auf dem Drachenfelsen gepicknickt und die Aussicht genossen. Abends haben wir mit einem „bunten Abend“ Verabschiedung gefeiert, bei dem ein paar deutsche und französische Schüler ein paar Sachen vorgeführt haben.

Am Dienstagmorgen, den 28.05.10 sind die Franzosen dann wieder nach Hause gefahren.

Schade, dass es nur so kurz war!

 

Von: Tim, Marie, Sylvie

Bekanntgabe der Ergebnisse und Überreichung von zwei Schecks aus dem Spendenlauf der St. Josef Schule 2019

Am Mittwoch, den 5. Juni 2019 fand auf der Freitreppe vor dem Haupteingang der St. Josef Schule in der zweiten großen Pause von 11.20 – 11.35 Uhr die Scheckübergabe mit den Ergebnissen des Spendenlaufes vom Aschermittwoch statt.

Pater Moses, Gründer der Stiftung Regentropfen, nahm einen Scheck im Wert von 12.666 € entgegen. Er zeigte sich begeistert über die hohe Summe und berichtete, dass dieser Betrag in die Berufsschule in Ghana investiert wird. Dabei geht es vor allem um die Fertigstellung des Gebäudes und die Infrastruktur.

Thomas Hoffmann, Vorsitzender, sowie Jutta Albrecht, Kassiererin des Fördervereines St. Josef, erhielten für den Sozialfond der Schule einen Betrag von 6.333€. Die Schülerinnen und Schüler haben sich somit auch gegenseitig unterstützt. Denn die Gelder aus dem Sozialfond unterstützen zu 100% die Kinder der Schule, die Schwierigkeiten beim Aufbringen von Geldern für Klassenfahrten o.ä. haben. Die Schecks wurden von Schulleiter Stefan Rost übergeben, der ein großes Lob an alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aussprach. Insgesamt wurde nämlich eine beachtliche Strecke von 7000 Kilometer erlaufen, die passenderweise die Distanz von Bad Honnef bis Ghana ergeben.

Nach der Übergabe wurde die Klasse 8b für die meisten Kilometer (492,9 Km) und die Klasse 5c für das meiste eingesammelte Geld (1887,82 €) geehrt. Sie erhielten eine Urkunde sowie einen zusätzlichen Wandertag im kommenden Schuljahr. Abschließend wurden noch die drei Schülerinnen und drei Schüler mit der höchsten Kilometerzahl (je 27,4) hervorgehoben.

 

Schulmarathon Bonn 2019

3, 2, 1… RUN! Am 07. April 2019 fiel um 10:33 Uhr der Startschuss zum diesjährigen Schulmarathon in Bonn. Kopf an Kopf mit zahlreichen Profi- und Hobbyläufern machten sich bei strahlendem Sonnenschein auch zwei Staffeln unserer Sankt Josef Schule aus Bad Honnef auf den 42,195 Kilometer langen Weg.

Die Schüler*innen bewältigten hierbei Streckenlängen zwischen 5 und 10 Kilometern. Über einen Zeitmesschip, den die Schüler*innen am Fußgelenk tragen und jeweils an die nachfolgenden Läufer weitergeben mussten, konnte die Gesamtzeit der Staffel ermittelt werden.

Staffel 1 (Anna Schnoor, Maximilian Löhr, Emilia Unkels, Johanna Schlüter, Maxim Reiser und Marie Zander) konnte die Gesamtstrecke in einer tollen Zeit von 04:09:22 durchlaufen. Damit sicherte sich die Staffel einen beachtlichen 54. Platz in der Kategorie „Mixed-Staffel“. Staffel 2 (Sophie Schmidt, Konstantin Never, Max Hoffmann, Leonie Horch, Eleni Unkels, Eleni Gaul und Julia Pitschnig) konnte die Gesamtstrecke ebenfalls in einer tollen Zeit von 04:44:01 durchlaufen. Damit erreichte die Staffel den 90. Platz unter den Mixed-Staffeln.

Erfreulich war besonders, dass viele Schüler*innen erstmalig die Faszination Marathon erlebten und schon jetzt eine erneute Teilnahme anvisieren. Die Organisatoren und Betreuer Herr Schmidt und Frau Nückel sind mit den Ergebnissen, den individuellen Leistungen und dem reibungslosen Ablauf an diesem Tag sehr zufrieden. Letztgenannter ist natürlich nur möglich, wenn zudem tatkräftige Helferinnen und Helfer bereitstehen.

Aus diesem Grund bedanken wir uns recht herzlich bei Frau Prümm und unserem Schulleiter Herrn Rost, die die Wechselstationen 1 und 3 betreut haben.

Vielen Dank!!!

Englischwettbewerb an Sankt Josef

Am 7. Mai fand wie jedes Jahr der Wettbewerb „The Big Challenge“ deutschlandweit statt. Unsere Schule war ebenfalls zum ersten Male dabei. Viele interessante Inhalte standen auf dem Programm. So durften unsere Schülerinnen und Schüler neben ihren Grammatik-, Lese- und Wortschatzkenntnissen ebenfalls ihr Wissen im kulturellen Bereich anwenden. Am 14. Mai können die Ergebnisse auf der Internetseite eingesehen werden und einen Monat später erwarten wir die Lieferung der Preise. Nach einer kurzen Umfrage gab die Mehrheit an, nächstes Jahr erneut teilzunehmen.

 

Very well!!

Schüler nehmen an 3D-Druck Workshop teil

Am 26. und 27. Februar besuchten Schülerinnen und Schüler unserer Robotik-AG, begleitet von Herrn Trojansky, das Deutsche Museum in Bonn. In zwei aufeinander folgenden Workshops haben wir uns im Rahmen von Josef goes digital zum ersten Mal mit dem 3D-Druck beschäftigt.


"Am Dienstag den 26.02.2019 wurden wir gegen 9:20 vom Bus zum Deutschen Museum Bonn gefahren, wo unser Workshop stattfand. Nach dem wir unsere Taschen weggelegt und unsere Laptops hoch gefahren haben, fing unserer Workshop-Leiter an zu erklären, wie wir mit FreeCad arbeiten kann. Anfangs haben wir mit Würfeln gearbeitet, aus welchen wir Kreise und andere Formen bildeten. Anschließend bekamen wir vom 3D Drucker gedruckte Objekte bekommen, welche wir selbst skizzierten und ausgemessen haben. Aus dieser Zeichnung fertigten wir eine Nachtstellung dieses Objektes in FreeCad an. Am Ende durften wir uns noch im Museum umsehen, bevor wir mit dem Bus wieder zurück zur Schule fuhren.


Am nächsten Tag, den Mittwoch, installierten wir ein neues Programm namens Cura, bevor wieder mit dem Bus zum Deutschen Museum Bonn fuhren. Erneut legten wir unsere Taschen weg und saßen uns wissbegierig an unser Plätze. Wir teilten uns in zweier Gruppen auf und jede Gruppe bekam einen Infozettel über 3D-Druck. Diesen bearbeiteten wir einige Minuten lang, um schließlich einen Vortrag zuhalten."


Linus und Maurice, 9B

Ankündigung des Einzugs der Mitgliedsbeträge des Fördervereins

In den nächsten Tagen werden die Mitgliedsbeiträge des Fördervereins St. Josef e.V. für das Jahr 2019 eingezogen. Sollte keine Einzugsermächtigung vorliegen, bitten wir um Überweisung.

Der Förderverein St. Josef e.V., Bismarckstr. 12-14, 53604 Bad Honnef ist wegen Förderung der Jugendhilfe und Förderung der Volks- und Berufsausbildung sowie der Studentenhilfe nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid für 2013 bis 2015 vom 08.06.2016 des Finanzamtes Sankt Augustin, Steuernummer: 222/5746/1660 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 Körperschaftsteuergesetz von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 Gewerbesteuergesetz von der Gewerbesteuer befreit.

Spenden und Mitgliedsbeiträge an den Förderverein St. Josef e.V. sind gemäß § 10 b Abs. 1 Einkommensteuergesetz steuerlich abzugsfähig. Wir bestätigen, dass die Zuwendungen nur zur Förderung gemeinnütziger Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. Abgabenordnung verwendet wird.

In der Regel reicht als Nachweis eine Kopie des Kontoauszuges. Benötigen Sie eine Spendenbescheinigung stellen wir Ihnen diese natürlich gerne aus. Sie erreichen uns unter:

 foerderverein@sankt-josef-honnef.de

Vielen Dank für Ihre Spende und/oder Ihren Mitgliedsbeitrag!

 

Ihr Förderverein St. Josef e.V.

Grüße zu den Osterferien

Erholsame Ferien und ruhige Ostertagen wünschen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erzb. Schule St. Josef allen Schülerinnen und Schüler, Eltern und Freunden unserer Schule!

 

 

Und wir sind auch dabei!

Eine süße Ausnahme

Fotos ►

k-P1100782 k-P1100784 k-P1100786 k-P1100788 k-P1100790 k-P1100798 k-P1100805 k-P1100808 k-P1100809 k-P1100815 k-P1100816 k-P1100818 k-P1100819 k-P1100820

Trotz der Fastenzeit, gönnten sich unsere Kinder der Klasse 7d mal eine verführerische schokoladige Auszeit, denn Herr Schauer von Shokomonk besuchte Sankt Josef, um über spannende Details der Schokoladenherstellung zu berichten. Dabei ging es um die Entdeckung des Kakaos, die Kakaofrucht, die unterschiedlichen Sorten sowie die komplexen Verarbeitungsprozesse. Während seiner Ausführungen war es möglich, mitgebrachte Zutaten zu kosten oder einfach zu bestaunen. Das Ende dieses kleinen süßen Ausflugs stellte für unsere Schülerinnen und Schüler den wohl interessantesten Teil dar, da sämtliche Sorten in Form eines Quizzes probiert werden durften.

Es lebe der Genuss!

Sankt Josef läuft für einen guten Zweck

Zu Beginn der 40-tägigen Fastenzeit überlegte sich die Schulgemeinschaft an Sankt Josef etwas Außergewöhnliches. Im Rahmen des Regentropfenprojektes organisierten in erster Linie die Lehrkräfte A. Rott, M. Casel und D. Trojansky sowie Schulseelsorger Pfarrer T. Kürbig einen großangelegten Sponsorenlauf auf der Insel Grafenwerth.

Bereits im Vorfeld hatten unsere Schülerinnen und Schüler fleißig ihre Sponsoren ausgesucht, die ihnen einen bestimmten Betrag pro gelaufenem Kilometer aushändigen werden.

Im Aschermittwochsgottesdienst stimmten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a in einem Rollenspiel schon einmal Alle auf das Projekt in Ghana ein. Schülersprecher Max Löhr, der mit seinem Schülersprecherteam die Initialzündung für das Projekt zu Beginn dieses Jahres gegeben hatte, sprach des Weiteren über die von D. Trojansky ins Leben gerufene Pfandflaschensammelaktion. Hier werden in Zukunft zwei von der Stadt Bad Honnef bezogene Reststoffbehälter, die mit einem Schloss und einer Öffnung versehen sind, auf dem Schulgelände genutzt, um die Mehrwegflaschen unterzubringen. Der Erlös fließt ebenfalls in unser Projekt. Nicht zuletzt betonten Schulleiter S. Rost und Pfarrer T. Kürbig die Bedeutung einer ordentlichen Schulbildung und fügten hinzu, dass nicht jedes Kind auf unserer Erde das großartige Privileg genießen darf, eine Schule zu besuchen. Somit fiel mit weiteren motivierenden Worten der Startschuss in der Messe, nach welchem sich zunächst die Klassen 8 bis 10 und anschließend die Klassen 5-7 auf den Weg begaben, eine gute Tat zu verrichten.

Was kann es Schöneres geben, als sich kollektiv für einen guten Zweck einzusetzen und zusätzlich seine Gesundheit durch sportliche Betätigung zu fördern?

Nachdem die Mädchen und Jungen sich auf der Insel ein Plätzchen gesucht und ihre Stempelkarten erhalten hatten, fiel der Startschuss um 11.30 Uhr. Endlich durften für die Bildung der Kinder in Ghana laufend oder flanierend Kilometer gesammelt werden. Bis ungefähr 15 Uhr standen Ambition, Zielstrebigkeit und sportlicher Ehrgeiz im Mittelpunkt. Auch die Lehkräfte C. Nückel, T. Schmickler, B. Schmidt und Schulleiter S. Rost gesellten sich zum bunten Treiben.

Am Ende gewannen Stolz und Müdigkeit, welche die Gesichter der Sportlerinnen und Sportler zeichneten.

Um mit den Worten eines bekannten deutschen Universalgenies zu schließen: „Man tut nichts Gutes, außer man tut es.“

In den nächsten Wochen der Fastenzeit werden sich unterschiedliche Fächer in Themenwochen näher mit Ghana und dem Regentropfenprojekt beschäftigen. In dieser Zeit wird darüber hinaus die bereits bestehende Brieffreundschaft vertieft.

Förderverein St- Josef – ein weiterer Meilenstein für die Zukunft ist gelegt

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden die Weichen für die Zukunft des Schulvereins St. Josef gestellt. Es galt einen komplett neuen Vorstand zu finden und zu wählen, der die Geschicke des Vereins lenkt und dem Wohl aller Kinder an unserer Schule dient. In Anwesenheit einer großen Mitgliederzahl dankte Herr Rost den ausscheidenden Vorständen  für ihr großes Engagement in den vergangenen Jahren. Im Rückblick  lassen sich viele Aktivitäten nennen, die der Schulverein für die Kinder und deren schulische Ausbildung geleistet hat.

Zum neuen 1. Vorsitzenden wählte die Versammlung den langjährigen Schulpflegschaftsvorsitzenden Thomas Hoffmann, der zusammen mit Sandra Brante- Voß als zweite Vorsitzende, sowie Jana Busch als Schriftführerin und Jutta Albrecht als Kassiererin den geschäftsführenden Vorstand bildet.  Dankenswerter Weise haben sich eine Vielzahl von Eltern bereiterklärt als Beisitzer im Verein tätig zu werden namentlich Birgit Veith, Sandra Lück, Jörg Ritzenhofen, Vera Sader, Heike Höhner, Reiner Sommer, Dirk Bardelt, Anja Saß, Stefan Mollberg und Martina Weiss . Unser Schulseelsorger, Pfarrer T. Kürbig, hat sich ebenfalls zur  Mitarbeit im Schulverein entschlossen. Diese großartige Geste ist vor allem im Hinblick auf die zunehmenden sozialen Aufgaben und Verpflichtungen des Vereins als äußerst positiv zu bewerten.  Somit besteht der Vorstand des Schulvereins aus einer gesunden Mischung von Neu- und Altmitgliedern. Es gilt nun daraus eine schlagfertige Mannschaft zu formen, die zukünftig zusammen mit der Elternpflegschaft und der Schulleitung für den Ausbau der Bildungsmöglichkeiten und des Gemeinschaftsgefühls an unserer Schule in finanzieller Hinsicht sorgt.  Die Motivation aller ist groß und das“ Hier“ gewinnt das „Wir“ Gefühl  spiegelt sich in der Besetzung des Vorstandes wider. Wir alle möchten das Beste für alle Kinder erreichen.

Jeder Einzelne trägt seinen Beitrag zu dem großen Baustein Schule bei. Somit werden die Bausteine des Schulvereins parallel zu den realen Bausteinen des Neubaus errichtet.

 

Fünftklässler besuchen Medienparcours

Wie alt muss ich eigentlich sein, um WhatsApp nutzen zu dürfen?

Aufgeregt hüpften die Schüler zwischen drei Feldern hin und her und mussten sich für eine der drei möglichen Antworten entscheiden. Am Ende war die Überraschung groß, denn die richtige Antwort lautete: Ich darf WhatsApp erst ab einem Alter von 16 Jahren nutzen.

Auf Einladung des Stadtelternrates Bad Honnef veranstaltete die Initiative „Teachtoday“ im Rathaus einen Parcours, in dem Kinder auf spielerische Art und Weise wichtige Aspekte der Mediennutzung kennenlernen konnten.

Viele junge Menschen nutzen digitale Medien ganz selbstverständlich, sind sich allerdings oftmals den Gefahren im Netz nicht bewusst.

Mithilfe von aktionsreichen Übungen an fünf Parcoursstationen wurden sie für Themen wie „Cybermobbing“, Datenschutz und Spielzeiten sensibilisiert.

Erzbistum Köln – Grundsteinlegung für Bauprojekt – 30 Millionen Euro für Bildung

Bad Honnef. Der Grundstein für die neue Erzbischöfliche Gesamtschule St. Josef in Bad Honnef ist gelegt. Am Donnerstag, 7. Februar, vermauerte der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki auf der Baustelle den ersten großen Stein für das neue Gebäude. Als Zeichen dafür, dass auch die Schulgemeinschaft an der Gesamtschule mit baut, gaben die Schülerinnen und Schüler sowie Vertreter der Eltern und Lehrer selbst gestaltete Plakate mit in die Plombe des Grundsteins. Auf den Plakaten hatten die Klassen Wünsche an ihre neue Schule formuliert, vom „freien WLAN“ und „farbigen Wänden“ bis hin zu „freundlichem Umgang ohne Mobbing“ und „Freude am Lernen“.

In seiner Rede hob der Kölner Erzbischof hervor, dass in Bad Honnef nicht nur der Grundstein für ein neues Gebäude gelegt werde, sondern viel mehr ein „Grundstein für die Zukunft“:
„Eine gute schulische Bildung wird immer wichtiger für die Zukunft junger Menschen. Sie ist ein wichtiger Schlüssel für ein gelingendes Leben. Dafür wollen wir als Erzbistum als Träger der neuen Schule für Bad Honnef unseren Teil leisten und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen“, sagte Kardinal Woelki. „Die Schule St. Josef soll ein Ort der Begegnung mit dem Glauben und Kirche werden. Zugleich wollen wir hier auf ein gutes Miteinander aller Konfessionen achten“, so Woelki weiter. „Die zusätzlichen Beratungsangebote über den Lehrplan hinaus und ein eigener Schulpfarrer sollen die Jugendlichen dabei unterstützen“.

Der Bad Honnefer Bürgermeister Otto Neuhoff unterstrich noch einmal die große Bedeutung des Schulprojekts für die Stadt: „Das Bad Honnefer Schulangebot wird durch die neue Gesamtschule eine ganz neue Qualität erhalten. Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit dem Erzbistum Kindern und Jugendlichen aus Bad Honnef direkt in der Stadt so vielfältige Bildungsmöglichkeiten bieten können.“

Dass das Projekt so gut vorankommt, sei vor allem der tatkräftigen Unterstützung aller Projektbeteiligten zu verdanken, erklärte die Leiterin der Hauptabteilung Schule/Hochschule, Dr. Bernadette Schwarz-Boenneke: „Es ist wirklich toll zu sehen, wie Planer, Baufirmen, Schüler, Eltern und Lehrer, Bad Honnefer Bürger und städtische Vertreter hier an einem Strang ziehen.“

Schulleiter Stefan Rost begrüßte in seiner Rede die zahlreichen Gäste und bedankte sich bei Kardinal Woelki dafür, dass die Schule St. Josef eine so hervorragende Zukunftsperspektive bekommen habe. Besonders bedankte er sich für die Einrichtung einer vollen Stelle für den Schulseelsorger Pfarrer Torsten Kürbig.

 

In den kommenden Wochen werden auf der Baustelle die Gründungs- und Bodenplattenarbeiten fortgesetzt und der Technikkeller errichtet. Im Anschluss wird die Baugrube verfüllt und mit den Wänden für das Erdgeschoss begonnen.

Das Erzbistum Köln investiert am Standort Bad Honnef rund 30 Millionen Euro in den Neubau der Gesamtschule. Gebaut wird nach den Plänen des Architekturbüros Hausmann Architekten aus Aachen, das auf Schulbau spezialisiert ist. Der Entwurf hatte die Jury des Architektenwettbewerbs insbesondere durch die Umsetzung der Idee des pädagogischen Konzepts, die städtebauliche Einpassung und die zur Verfügung stehenden Bewegungsflächen überzeugt. Die Fertigstellung des neuen Schulgebäudes ist für 2020 geplant. Nach dem Umzug der Schule in das neue Gebäude wird das alte Schulgebäude abgerissen und an dessen Stelle die neue Turnhalle errichtet. Bis zum Umzug kann der Unterricht noch in den alten Räumlichkeiten stattfinden.

 

Alle Fortschritte des Bauprojekts können Interessierte auch über das Baustellentagebuch der Gesamtschule St. Josef im Internet verfolgen: https://bau.sankt-josef-honnef.de.

 

weitere Bilder finden Sie hier:

Sankt Josef bei der Kreismeisterschaft Fußball (WK I – Jrg. 1999-2002)

Am Montag, den 04.02.19 traten einige ausgewählte Schüler aus unserer neunten und zehnten Jahrgangsstufe, unter Leitung von Sportlehrer Herr Casel, zur Vorrunde der Kreismeisterschaften im Fußball an. Nach einem Kennenlerntraining eine Woche zuvor, spielten wir, leider ersatzgeschwächt durch Krankheit, um 12 Uhr gegen eine Mannschaft vom Schloss Hagerhof.

Bei idealen Bedingungen auf dem Sportplatz im benachbarten Rheinbreitbach begann unsere Mannschaft sehr nervös. Leider kassierten wir trotz einiger guter Paraden unseres Torwarts schon bald unser erstes Gegentor. Die Nervosität und kleine Fehler zogen sich durch die gesamte erste Hälfte.

Nach einigen kleinen Veränderungen in der Pause stabilisierte sich unser Team und kombinierte sich teilweise sehenswert bis vor das gegnerische Tor. Dennoch reichte es nur noch zu einem Anschlusstreffer durch einen Elfmeter, sodass wir leider mit einer Niederlage den Platz verlassen mussten.

Trotz der Niederlage sind unsere Schüler motiviert und möchten schon bald ihre Fähigkeiten mit Mannschaften anderer Schulen messen. Die Planungen dafür laufen bereits...