! Stellenausschreibungen !

Wir suchen zum kommenden Schuljahr 2020/2021 Lehrkräfte für die folgenden Fächer:

Chemie, Englisch, ev. Religion, Informatik, Kunst, Physik, Spanisch, Technik.

Senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bitte per Post oder E-Mail an das Sekretariat zu Händen Herrn Rost.

 

Kontakt:

02224 6131

sankt-josef-honnef@t-online.de

Informationen zur Gesamtschule

Informationen zur Gesamtschule und zur Anmeldung  finden Sie hier:

Klassenstufe 5 - Anmeldungsformular für das Schuljahr 2020/21

Klassenstufe 7 - Informationen zum Wahlpflichtbereich

Klassenstufe 8 - Informationen zu den Ergänzungsstunden

"Schulkleidung" online bestellbar

St. Josef/BauBLOG

Um allen Interessierten die Möglichkeiten zur Information über den Neubau der Schule zu geben, haben wir eine eigene Seite hierzu eingerichtet. Link: St.Josef/BauBLOG

Institutionelles Schutzkonzept

Das Erzbistum Köln hat für seine 32 Schulen das Rahmenschutzkonzept "Wir machen uns stark!" (Institutionelles Schutzkonzept / ISK) gegen Grenzverletzungen, sexuelle Übergriffe und sexualisierte Gewalt herausgebracht, welches seit dem 1. Februar 2018 gültig ist. 

 

Hier finden Sie das Institutionelle Schutzkonzept des Erzbistums Köln. 

Informationen zum Corona Virus - "täglich" neu und aktuell

Stand 12.05.2020 - 11.02 Uhr

Das Erzbistum hat für die Erzbischöflichen Schulen bisher die Vorgaben der nordrhein-westfälischen Landesregierung sowie des Ministeriums für Schule und Bildung im Wesentlichen übernommen. Das ist im weiteren Verlauf grundsätzlich auch so vorgesehen. Das bedeutet, dass ab dem 20. April 2020 zunächst die notwendigen organisatorischen Vorbereitungen innerhalb der Schule anlaufen, bevor die Schule frühestens am Donnerstag (23. April 2020) für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen wieder geöffnet werden kann. Die bisherigen Regelungen zur Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler bis Klassenstufe 6 bleiben bis zum 3. Mai 2020 bestehen. Es wird darum gebeten, sich auf der Homepage regelmäßig über den aktuellen Stand der geltenden Regelungen zu informieren.

 

Bitte schauen Sie täglich auf die Homepage, um auf dem Laufenden zu sein. Sollte Ihr Kind eine  Betreuung in der Schule benötigen, so muss dies vom Arbeitgeber mit einem Formular bestätigt werden.

  • Für Rückfragen stehen Ihnen alle zur Verfügung. Die E-Mail-Adressen finden Sie weiter unten.
  • Alle ein- und mehrtägigen Schulfahrten etc. - auch bereits genehmigte - in das In- und Ausland werden bis zu den Sommerferien abgesagt. Ebenso finden außerschulische Veranstaltungen an außerschulischen Lernorten bis zum Ende des Schuljahres nicht statt.
  • Informationen zu den allgemeinen Regelungen des Landes finden Sie auch unter: https://www.schulministerium.nrw.de
  • Die geplanten schriftlichen und mündlichen DELF-Prüfungen werden leider nicht stattfinden können. Die Prüfungsphase wird auf September verschoben.

 

Lerntheke Sankt Josef

Die Lernaufgaben können über unsere schuleigene Lernplattform  abgerufen werden:

 

https://lerntheke.sanktjosef.schule

  • Informationen zur Lerntheke
  • Sollten Sie Schwierigkeiten bei der Darstellung der Lerntheke haben, empfiehlt es sich, die Cookies des Browsers zu löschen. Dazu gehen Sie auf Einstellungen und anschließend auf den Bereich Datenschutz und Sicherheit. Hier suchen Sie nach Cookies und Website-Daten. Nun klicken Sie auf Daten entfernen und leeren die Daten. Dann sollte die Seite wieder normal angezeigt werden können, sofern Sie den Bestimmungen der Lerntheke vollständig zustimmen.

Die zu erledigenden Aufgaben entsprechen den Vorgaben des Ministeriums für Bildung und Schule. Die Aufgaben sind grundsätzlich für alle verbindlich. Wir empfehlen bei der Aufgabenbearbeitung eine Einteilung des Tages in Phasen des Lernens und der Entspannung. Die Lehrkräfte werden sich über die geleistete Arbeit informieren.

Sicherheitsvorkehrungen bzgl. Corona-Virus

Die Informationen zum Virus sowie die Tipps zum richtigen Verhalten und zur Vorbeugung, die das Gesundheitsministerium NRW zusammengestellt hat, sind auf der Seite des Schulministeriums abrufbar. Das Corona-Virus wird durch eine sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Zur Vorbeugung können daher jene Hygienemaßnahmen helfen, die auch bei anderen, klinisch ähnlichen Infektionskrankheiten angeraten sind. Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin ist die bundesweit zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Corona-Virus. In den nachfolgenden Fällen darf die Schule nicht besucht werden, sondern müssen die Betroffenen sich an einen Arzt bzw. das Gesundheitsamt wenden:

  • Schulangehörige, die einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Corona-Virus im Labor nachgewiesen wurde, und Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, melden sich beim zuständigen Gesundheitsamt und informieren die Schule.
  • Für Reisende und deren Angehörige aus Regionen, in denen es vermehrt zu Übertragungen kommt, gilt: Wenn innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot auftreten, ist sofort ein Arzt zu kontaktieren und die Schule zu informieren.
  • Über die Hinweise des Schulministeriums hinaus legt der Schulträger hiermit für die Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Köln fest, dass Klassenfahrten in ausgewiesene Risikogebiete nicht stattfinden dürfen (die jeweils tagesaktuelle Liste der Risikogebiete entnehmen Sie bitte den Informationen des Robert-Koch-Instituts unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html).
  • Für die übrigen Schulfahrten, so sie denn stattfinden sollen, beachten Sie bitte die ausführlichen Informationen des Robert Koch-Institutes sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts. 
     

Schulministerium:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/

Robert-Koch-Institut:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

E-Mail Adressen der Lehrkräfte

albrecht.christian@sankt-josef-honnef.de
beister.tobias@sankt-josef-honnef.de
berhorst.antonia@sankt-josef-honnef.de
blumenthal.ursula@sankt-josef-honnef.de
born.julia@sankt-josef-honnef.de
buchholz.johannes@sankt-josef-honnef.de
klann.monika@sankt-josef-honnef.de
kopmeier.stephanie@sankt-josef-honnef.de
kost.andre@sankt-josef-honnef.de
kranz.dorothee@sankt-josef-honnef.de
krewel.ernst@sankt-josef-honnef.de
kronz.helia@sankt-josef-honnef.de
kürbig.torsten@sankt-josef-honnef.de
casel.martin@sankt-josef-honnef.de
christ.stefan@sankt-josef-honnef.de
deis.theresa@sankt-josef-honnef.de
endter.sarah@sankt-josef-honnef.de
fabiszisky.beate@sankt-josef-honnef.de
flock.iris@sankt-josef-honnef.de

luetz.daniel@sankt-josef-honnef.de

mueller-van-heek.markus@sankt-josef-honnef.de

(schulsozialarbeit@sankt-josef-honnef.de)
nueckel.christa@sankt-josef-honnef.de
ottersbach.josephine@sankt-josef-honnef.de
paffenholz.irmgard@sankt-josef-honnef.de
pruemm.anna@sankt-josef-honnef.de
rost.stefan@sankt-josef-honnef.de
runkel.hiltrud@sankt-josef-honnef.de

gretenkord.tim@sankt-josef-honnef.de
hartmann.christine@sankt-josef-honnef.de
herrmann.ansgar@sankt-josef-honnef.de
herrmann.birgit@sankt-josef-honnef.de
holtkamp-wimmer.ursula@sankt-josef-honnef.de
jaeger.christina@sankt-josef-honnef.de
junghof.daniel@sankt-josef-honnef.de

schmickler.tanja@sankt-josef-honnef.de
schmidt.björn@sankt-josef-honnef.de
stolberg.christof@sankt-josef-honnef.de
strehlow.eva@sankt-josef-honnef.de
trojansky.daniel@sankt-josef-honnef.de
weinbeer.nataly@sankt-josef-honnef.de
wessely.petra@sankt-josef-honnef.de

winkler.daniel@sankt-josef-honnef.de
wolter-schmitt.anette@sankt-josef-honnef.de
wyrwoll.michaele@sankt-josef-honnef.de

Informationen zur Erzbischöflichen Schule St. Josef

Die Erzbischöfliche Schule St. Josef ist bis zum Ende des Schuljahres 2020/21 eine sogenannte Bündelschule. Unter dem Dach der Bündelschule befinden sich die Realschule und die Gesamtschule St. Josef. Der Vorteil einer Bündelschule ist, dass sie eine Schulleitung, ein Lehrerkollegium und eine Verwaltung hat. Für die Schüler gibt es also trotz der beiden Schulformen nur eine Schulgemeinschaft. Weitere Infos finden Sie in unserem Infoheft.

 

Informationen zur Gesamtschule:

Die Gesamtschule St. Josef ist die Schulform im Aufbau. Für sie werden neue Eingangsklassen eingerichtet. Anmeldungen werden für die neuen 5er und für alle Jahrgänge der Gesamtschule (aktuell bis Klassenstufe 8) angenommen. Ab dem Schuljahr 2021/22 ist die Gesamtschule die einzige Schulform. Mit dem Schuljahr 2022/23 wird die Gesamtschule eine Sekundarstufe II (Oberstufe mit Ziel Abitur) erhalten. Mit Ende des Schuljahres 2024/25 wird der erste Abiturjahrgang die Schule verlassen. Weitere Informationen finden Sie hier als FAQ.

 

Informationen zur Realschule:

Die Realschule St. Josef ist die auslaufende Schulform. Mit Ende des Schuljahres 2020/21 wird sie aufgelöst. Für sie werden keine neuen Eingangsklassen gebildet. Anmeldungen sind nur für die bestehenden Klassen möglich.

 


Für ein Anmeldegespräch melden Sie sich bitte unter 02224 6131.

Sie können sich den Anmeldebogen schon ausdrucken und ausfüllen! Hier finden Sie ihn: Anmeldebogen

Hinweis zu den Mitgliedsbeiträgen des Fördervereins St. Josef e.V. für das Jahr 2020

In den nächsten Tagen werden die Mitgliedsbeiträge des Fördervereins St. Josef e.V. für das Jahr 2020 eingezogen. Sollte keine Einzugsermächtigung vorliegen, bitten wir um Überweisung.


Der Förderverein St. Josef e.V., Bismarckstr. 12-14, 53604 Bad Honnef ist wegen Förderung der Jugendhilfe und Förderung der Volks- und Berufsausbildung sowie der Studentenhilfe nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid für 2016 bis 2018 vom 03.07.2019 des Finanzamtes Sankt Augustin, Steuernummer: 222/5735/4605 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 Körperschaftsteuergesetz von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 Gewerbesteuergesetz von der Gewerbesteuer befreit

 

Spenden und Mitgliedsbeiträge an den Förderverein St. Josef e.V. sind gemäß § 10 b Abs. 1 Einkommensteuergesetz steuerlich abzugsfähig. Wir bestätigen, dass die Zuwendungen nur zur Förderung gemeinnütziger Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. Abgabenordnung verwendet wird. In der Regel reicht als Nachweis eine Kopie des Kontoauszuges. Benötigen Sie eine Spendenbescheinigung stellen wir Ihnen diese natürlich gerne aus.

 

Sie erreichen uns unter:

foerderverein@sankt-josef-honnef.de

 

 Vielen Dank für Ihre Spende und/oder Ihren Mitgliedsbeitrag!

 

 Ihr Förderverein St. Josef e.V.

Wir vermissen euch!

Liebe Schülerinnen und Schüler von Sankt Josef,

 

wir alle leiden unter der Situation, wie sie zur Zeit ist. Dennoch wissen wir nicht erst seit gestern, dass eine starke Gemeinschaft alle Schwierigkeiten zusammen bewältigen kann. In diesem Sinne lassen wir euch am heutigen Feiertag (01.05.2020) einen kleinen Gruß zukommen, der euch sagen soll: Wir sind für euch da und zusammen schaffen wir das!

 

"Liebe Schülerinnen und Schüler, auch, wenn wir uns im Moment nicht sehen können, denken alle Mitarbeiter/innen von Sankt Josef viel an euch. Seid stark! Haltet durch! Bleibt zu Hause! Wir freuen uns, wenn wir wieder gemeinsam in der Schule lernen, unterrichten und Spaß haben können."

 

Viele Grüße und bleibt gesund,

wünscht euch das gesamte Team von Sankt Josef

Anlaufen des Schulbetriebs

„Sehr vorbildlich“!

Es war merkwürdig ruhig in Sankt Josef um diese Jahreszeit. Fünf Wochen lang habe ich kaum eine Menschenseele im Schulgebäude gesehen bzw. gehört. Die Schule war offensichtlich geschlossen. Aber in der vorigen Woche sah ich plötzlich Rauch aufsteigen. Nein, es brannte nicht. Es waren die Köpfe der Lehrerinnen und Lehrer, die sich zusammensetzten, um einen Plan aufzustellen, wie es weitergehen könnte. Also dachte ich, es wäre doch eine gute Idee, mir das mal genauer anzuschauen und auch anzuhören. Schließlich mussten alle sehr schnell reagieren, denn so viel Zeit stand nicht zur Verfügung. Was ich hörte, klang gut. Mit anderen Worten: Das musste ich überprüfen!

So ging ich ins Gebäude und verschaffte mir einen ersten Überblick. Es war gespenstisch still. Du fehlst uns schon sehr! Nur Frau Türler und Frau Henseler saßen an ihrem Platz, jedoch ragte eine große Plexiglasscheibe zwischen ihnen und an der Empfangstheke hervor, die Herr Adenauer angebracht hatte, um die beiden zu schützen. Sehr vorbildlich! So ging ich weiter. Viele Schilder, die ich auf der Straße schon einmal gesehen habe, tauchten plötzlich im Schulgebäude auf. Ich habe ein paar Bilder für dich gemacht. So ging ich weiter. In den Klassenräumen sah es so unglaublich aufgeräumt aus; es standen dort viel weniger Stühle und Tische mit Namensschildern versehen, damit ihr euch nicht zu nah kommt. Der Schutz aller Beteiligten ist oberstes Gebot. In Zukunft werden wir wohl außerdem die saubersten Hände in unserer Schullaufbahn haben, denn überall waren Seifenspender und Desinfektionsmittel zu sehen. Keine Chance dem Virus! Sehr vorbildlich! Puh, das waren erstmal genug Eindrücke, die sich meinem Auge boten. Alles ist nun so anders…

Als der erste Schultag für die "Zehner" anbrach, schummelte ich mich mal an die Bushaltestellen und bemerkte, dass auch hier alles anders ablief. Nun, das ist ja auch logisch. Es wurde der Abstand eingehalten, ein Sitzplatz im Bus wurde pro Reihe immer frei gelassen, es wurden Masken getragen und die Stangen, die zum Halten gedacht sind, wurden so gut wie nicht berührt. Außerdem fuhren diejenigen, die in der Nähe der Schule wohnen, mit dem Fahrrad oder sie gingen zu Fuß. Sehr vorbildlich! Danach ging ich los und warf einen Blick auf den Pausenhof. Auch dort hielten die Schülerinnen und Schüler den Mindestabstand ein. Jeder stand an einem festen Platz. Diejenigen, die nicht kamen, weil es ihnen nicht so gut geht, werden weiterhin von ausgezeichneten Fachlehrerinnen von zu Hause aus betreut. Sehr vorbildlich! Was bleibt mir noch zu sagen: Ich ging, sah und stellte fest, dass an Sankt Josef wirklich alles sehr gut organisiert wurde! Sehr vorbildlich! Anbei kannst du dir ein paar Bilder ansehen, die ich während meines Rundgangs gemacht habe. Bleib gesund!

Dein Juppi

Skifahrt der Jahrgangsstufe 7 nach Biberwier/Österreich

Im März diesen Jahres war es endlich soweit: Das Pilot-Projekt "Skifahrt der 7er" durfte starten! Nach monatelanger Vorfreude bei den Schülerinnen und Schülern wie auch den Lehrkräften - und wochenlanger Vorbereitung im Sportunterricht - konnte es endlich losgehen. So fuhren die Klassen 7b und 7d vom 02.03.-06.03. und die Klassen 7a und 7c vom 09.03.-13.03.2020 für eine Woche nach Österreich zum Skifahren.

Schon früh am Morgen um 6.30 Uhr trafen sich noch vor allen anderen Schulgängern die Skifahrer an der Bushaltestelle „Feuerschlößchen“, um pünktlich um 7.00 Uhr gen Biberwier in Österreich aufzubrechen. Nach ca. 8,5 Stunden Fahrt wurde der Ankunftsort sicher und reibungslos erreicht. Bevor es zur Hütte ging, erhielten zunächst alle Teilnehmer/innen ihre Skiausrüstung (Schuhe, Skier, Stöcke und Helm) beim Skiverleih. Anschließend stand ein Fußmarsch auf den Berg zur Unterkunft an. Im Anschluss konnten alle ihre Zimmer begutachten und beziehen. Nach dem Abendessen wurden die wichtigsten Regeln im Haus und für die Piste eingehend besprochen, bevor es zum Schlafen wieder zurück auf die Zimmer ging.

Am ersten Ski-Tag fuhren alle zunächst mit dem Sessel-Lift, dessen Bergstation sich direkt gegenüber dem Haus befindet, in das Tal, um dort die Skier abzuholen und zum Anfängerhügel zu gehen. Während die Anfänger mit einer Gewöhnung an das Sportgerät und ersten Gleitversuchen starteten, durften die Fortgeschrittenen direkt auf dem Anfängerhang ihr Fahrvermögen zeigen, um sich für das Fahren und Lernen auf den Pisten zu qualifizieren. Mittags begaben sich alle zum einstündigen Mittagessen wieder zurück zur Hütte. Nach weiteren zwei Stunden anstrengendem, dennoch Freude bereitendem Unterricht im Schnee war Zeit für eine erfrischende Dusche sowie die Ausleihe der sehnlich vermissten Handys. Nach dem Abendessen startete täglich ein variierendes Abendprogramm: Vom ruhigen Kinoabend zum Ausruhen, über einen Spieleabend, über einen Karaokeabend bis hin zum bunten Abend, für den jedes Zimmer einen kleinen Beitrag vorbereitet hatte, war für jeden etwas dabei.

An den folgenden Tagen blieb der Tagesablauf gleich: Nach dem Frühstück trafen sich die Skigruppen mit ihren Ski-Lehrkräften um 9.00 Uhr vor der Hütte und erhielten Unterricht bis zum Mittagessen um 12.00 Uhr. Um 13.00 Uhr begann daraufhin der zweite Teil des Ski-Unterrichts bis 15.00 Uhr. Die Skigruppen wurden täglich neu zusammengestellt, um jeden seinem Könnensstand entsprechend zu fördern. Im Ski-Team der Lehrkräfte wurden jeweils tagesaktuell das Wetter und die Pistenverhältnisse überprüft. Vom heftigen Schneegestöber mit dicken Flocken, über sturmartige Böen, leichten Schneefall, bis hin zum sonnigen Kaiserwetter war alles dabei. In der zweiten Woche kam es sogar dazu, dass wir wegen zu warmen Wetters in ein höher gelegenes Skigebiet fuhren um dort mit allen Teilnehmern die Pisten unsicher zu machen.

Sportlich gesehen kann gesagt werden, dass wir jeweils motorisch sehr begabte und motivierte Gruppen am Berg hatten. So konnten alle unverletzten und gesunden Schülerinnen und Schüler am Ende der Woche mindestens die blaue Piste vor dem Haus sicher abfahren. Trotz einer sehr hohen Anfängerzahl zu Beginn der Fahrt konnten am Ende einige mittlerweile fortgeschrittene Teilnehmer/innen auch rote Abfahrten meistern. Ein so schneller Lernfortschritt ist beachtlich. Schülerinnen und Schüler, die mal aussetzen mussten, wurden ausgezeichnet auf der Hütte von unseren Lehrkräften versorgt. Es wurde gespielt, erzählt, gemalt oder auch einfach nur ausgeruht. Nicht nur sportlich, sondern auch insgesamt betrachtet, können wir zusammenfassend sagen, dass wir zwei sehr harmonische, freudige, ausgelassene,  abenteuerliche und einfach unvergessliche Wochen mit unseren Schülerinnen und Schülern verbringen durften. Diese Sicht wurde durch zahlreiche äußerst positive Rückmeldungen der Eltern und auch durch die Schülerinnen und Schüler bestätigt. Alle wünschen den kommenden Jahrgängen, dass dieses Pilotprojekt eine Dauereinrichtung im Fahrtenprogramm von St. Josef wird.

M. Casel

Valentinstag

Wie auch schon die Jahre zuvor, hat das SV-Team dieses Jahr wieder eine Valentinstag-Aktion organisiert. Mit dieser Aktion konnten die Schülerinnen und Schülern ihren liebsten Mitmenschen eine Freude machen, indem sie sie mit Rosen überraschten. Eine Rose konnte man für den Preis von 1,- Euro erhalten. Das Geld, was mit dem großen Verkauf eingenommen wurde, geht in die Abschlusskasse der Klassenstufe 10.

Bad Honnef tanzt

Karl ist erster Sieger der neuen Headis-WM an St. Josef

Von Montag (13. Januar 2020) bis Donnerstag (16. Januar 2020) fand auf dem Schulhof die erste St. Josef - Headis - WM statt. Der Funsport „Headis“ (Kopfballtischtennis) ist eine Mischung aus Tischtennis und dem Kopfball des Fußballs. Da an einem herkömmlichen Tischtennistisch gespielt wird, der Ball aber nur mit dem Kopf berührt werden darf, verbindet Headis das Kopfballspiel des Fußballs, die taktischen Elemente des Tennis sowie die Beinarbeit des Tischtennis miteinander.

Noch vor den Winterferien konnten sich interessierte Schülerinnen und Schüler für die Teilnahme an dem Wettkampf melden. Anfang Januar nun, fanden sich jeweils in den ersten zwei großen Pausen an den drei Tischtennistischen auf dem Schulhof Spieler und zahlreiche Zuschauer ein. Moderation und laute Musik aus den Boxen heizten die Spieler zusätzlich ein. Durch zahlreiche Eintragungen vor den Ferien ergaben sich zwei Spielrunden. Zum einen für die Klassen fünf bis sieben und zum anderen für den achten Jahrgang. Es hatten sich insgesamt 36 Spieler gemeldet.

Schon ab den ersten Ausscheidungsspielen fanden spannende und umjubelte Matches statt. Am Donnerstag war schließlich Finaltag. In der ersten große Pause spielten auf dem „Center Court“ die beiden Finalisten aus der achten Jahrgangsstufe Louis und Karl und in der zweiten großen Pause die Finalisten aus den unteren Jahrgängen Vitalij und Daniel. Schiedsrichter in den beiden Finals war unser Schulleiter Herr Rost.

In der dritten Pause wurde dann schließlich das große Finale um den St. Josef – Titel gespielt. Sieger Vitalij gegen Sieger Karl. Es wurde ein sehr spannendes und mitreißendes Spiel mit spektakulären Ballwechseln. Am Ende konnte sich Karl in zwei Sätzen durchsetzen und als Gewinn den Spielball mit nach Hause nehmen.

 

M. Casel

Lebensspuren - Lebensträume

Am 9. Januar 2020 eröffnete Herr Rost mit einer Rede die Fotoausstellung „Lebensspuren - Lebensträume“ der Foto-AG. Auch der erste Beigeordnete der Stadt Bad Honnef Holger Heuser bedankte sich sowohl bei den zahlreich erschienenen Gästen für ihr Interesse und dankte der Gesamtschule St. Josef für das soziale Engagement, welches die Schule mit den Senioren pflegt. 

Senioren haben eine Menge Lebenserfahrungen. Von ihnen kann man bestimmt einige Ratschläge für das Leben erhalten oder hinsichtlich des Berufes beraten werden. Das dachten sich die Teilnehmer der Foto AG der Erzb. Gesamtschule St. Josef. Die Foto AG wollte nicht nur interessante und ausdrucksstarke Gesichter portraitieren. Sie wollte von den Senioren auch handfeste Aussagen über das Leben hören. Und so wurden Senioren in die Schule eingeladen und die Schülerinnen und Schüler sind in die Parkresidenz und das Seniorenzentrum Marienhof gefahren und haben dort Interviews gesammelt und die Bewohner portraitiert.

Die Begegnungen waren sowohl für die Senioren als auch für Schülerinnen und Schüler eine neue, positive Erfahrung -  eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Die Schülerinnen und Schüler haben bewiesen, dass sie mit Kunstlicht und der Kameratechnik gut umgehen können. Sie haben einfühlsame Portraits der Senioren geschaffen. Somit war der Leiter der Foto-AG, Herr Christ, mit seinen Schülerinnen und Schülern sehr zufrieden. Ebenso wurden Schülerinnen und Schüler der St. Josef Schule befragt und portraitiert. Hier ging es um die Interessenschwerpunkte und Zukunftspläne der Teilnehmer. So entstand die Fotostrecke „Lebensträume“.

 

Die Ausstellung ist im Rathausfoyer während der Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 24. Januar 2020 zu sehen.

 

S. Christ

Krippenspiel im Seniorenzentrum Marienhof

„Ein heller Stern hat in der Nacht die Botschaft in die Welt gebracht“, so heißt es in einem der Lieder, die am Samstag, den 14. Dezember, der Chor der Unterstufe und Schüler der Klasse 5c der Gesamtschule Sankt Josef im Bad Honnefer Seniorenzentrum Marienhof zur dortigen Adventfeier sangen. Ein Krippenspiel mit Hirten und Engeln rückte das Geschehen vor 2000 Jahren in die Gegenwart. Mit weiteren Liedern brachten die Kinder zum Ausdruck, dass wir uns auf das Eigentliche an Weihnachten besinnen sollten: „Weihnacht ist immer dann, wenn du Brücken baust.“ Zum Abschluss sangen alle gemeinsam, Jung und Alt, bekannte Weihnachtslieder. 

B. Herrmann

Wettbewerb "city shaper - Gestaltet das Bauen der Zukunft"

Josef goes digital

Fast genau zwei Jahre nach dem Start unserer "Josef goes digital" Initiative nahm zum erste Mal in unserer Geschichte ein Team der Sankt Josef Schule bei der First Lego League teil. Die Schülerinnen und Schüler der Robotik-AG aus der neunten und zehnten Jahrgangsstufen starteten unter dem Team-Namen "Saint Joe's Garage" - in Anlehnung an unseren Schulpatron. Unter dem Wettbewerbsmotto "city shaper - Gestaltet das Bauen der Zukunft" tüftelten, programmierten und forschten die Teammmitglieder in den Kategorien Roboter-Design, Roboter-Programmierung und Forschungsprojekt. Am Wettkampftag ging es für unser Team zum Regionalwettbewerb nach Königswinter. Von morgens 8.00 Uhr bis etwa 17.00 Uhr am Abend traten insgesamt 12 Teams in den Kategorien Teamwork, Roboter-Design, Forschungsprojekt und Robot-Game gegeneinander an um den Gesamtsieger unter sich auszumachen. Bei unserer ersten Teilnahme waren sich alle bereits lange Zeit im voraus einig, dass vor allem der Spaß und das Dabeisein wichtiger sind als eine Platzierung. Daher hat es uns und die anwesenden Eltern umso erstaunt und positiv überrascht, dass wir neben einer starken fünften Gesamtplatzierung auch den Preis für die besten Forschung mit nach Hause genommen haben.

 

Punktzusammensetzung:
Robot-Design: 28/50
Teamwork: 34/50
Forschung: 50/50 (1. Platz)
Robot-Game: 27/50

total: 139/200 (Gesamtwertung 5. Platz)

 

Eindrücke des Forschungsteam "Saint Joe's Garage":
"An unserer Schule haben wir eine Roboter-AG, mit der wir am 1. Dezember 2019 an der First Lego-League teilgenommen haben. Es war unser erster Wettkampf, in dem wir den ersten Platz in der Kategorie Forschung, die eine von drei verschiedenen Kategorien ist, belegten. Fünf Schülerinnen und Schüler aus unserer AG waren für dieses Forschungsprojekt zuständig. Unser Thema war Inklusion an Schulen mit dem Schwerpunkt wie Gehbehinderte hier ihren Alltag bewältigen. Für unsere Präsentation haben wir ein Interview mit einem unserer gehbehinderten Schüler geführt und ihm verschiedene Fragen über seinen Alltag in der Schule gestellt. Außerdem haben wir noch ein Interview mit dem Architekten unseres neuen Schulgebäudes, Herrn Hausmann, geführt, der uns viel zum Thema Inklusion im neuen Schulgebäude erzählte. Den Wettbewerb mitzuerleben war sehr interessant. Es war auch spannend zu sehen wie die anderen Teams die verschiedenen Aufgaben gelöst haben. Mit der Auszeichnung "Beste Forschung" hat keiner von uns gerechnet, daher waren wir alle sehr
überrascht und haben uns darüber wahnsinnig gefreut. Bereits jetzt freuen wir uns schon auf die weitere Zeit in der Robotik-AG und hoffen, dass der nächste Wettbewerb auch so gut laufen wird."

Eindrücke des Technikteam "Saint Joe's Garage":
"Wir haben uns schon ein paar Wochen lang auf den Wettkampf vorbereitet, also den Roboter gebaut, getestet und programmiert, um natürlich beim Wettkampf eine hohe Punktzahl zu erreichen. Wir AG-Mitglieder haben uns auf verschiedene Aufgaben aufgeteilt um alle Bereiche abzudecken und um bessere Ergebnisse erzielen zu können, was uns für unseren ersten Wettkampf auch gut gelungen ist. Der Wettkampf an sich hat uns mit den nicht zu langen Wartepausen und ständigen Wettkampfrunden gut gefallen. Auch die Veranstalter waren gut organisiert und zu dem auch immer bereit den Teams Frage und Antwort zu stehen. Insgesamt war der Wettkampf eine spaßige und spannende Erfahrung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer."

Eindrücke begleitende Lehrkraft:
"Trotz des hohen organisatorischen und zeitlichen Aufwandes war von Beginn an für alle Jugendlichen klar: wir wollen an diesem Wettbewerb teilnehmen und gemeinsam Spaß haben. Gerade im Endspurt war diese Begeisterung zu sehen, wenn mal wieder alle freiwillig bis weit nach Unterrichtsende in der Schule blieben um in ihren Teams an den einzelnen Projekten zu arbeiten und sich stetig zu verbessern. Auch am Wettkampftag selbst, der sowohl für die Jugendlichen und ich mich Neuland war, herrschte eine sehr gute Stimmung. Dass wir sogar letztlich noch eine Auszeichnung bei unserer ersten Teilnahme mit nach Hause nehmen durften, hat uns alle sehr überrascht und gefreut, zeigt aber auch, dass es sich lohnt den eingeschlagenen Weg weiterzugehen."

 

D. Trojansky, Projektkoordinator