! Stellenausschreibungen !

-
Senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bitte per Post oder E-Mail an das Sekretariat zu Händen Herrn Rost.
Kontakt:02224 6131 sankt-josef-honnef@t-online.de

Informationen zur Gesamtschule

Informationen zur Gesamtschule und zur Anmeldung  finden Sie hier:

Anmeldeformular - für alle Jahrgangsstufen

Für ein Anmeldegespräch melden Sie sich bitte unter 02224 6131.

Den Anmeldebogen können Sie bereits ausdrucken und ausfüllen:

Anmeldeformular 2020/21

Anmeldeformular 2021/22

Eltern- und Schülerbriefe

Förderverein

In den letzten Jahren konnte der Förderverein dank der Mitgliedsbeiträge zahlreiche größere und kleinere Projekte an der Erzb. Schule St. Josef unterstützen. Der Förderverein bedankt sich recht herzlich bei allen Mitgliedern und Spendern!

 

Förderverein_Beitrittserklärung

Förderverein_Satzung

Förderverein_Hinweis: Spende

Förderverein_Newsletter_01.21

Mail an den Förderverein

Klassenstufe 7 - Informationen zum Wahlpflichtbereich

Klassenstufe 8 - Informationen zu den Ergänzungsstunden

"Schulkleidung" online bestellbar

Institutionelles Schutzkonzept

Institutionelles Schutzkonzept "Wir machen uns stark!" für die Katholischen Schulen in Freier Trägerschaft des Erzbistums Köln

Allgemeine Informationen

Liebe Schulgemeinde,

 

unsere Schulverwaltung bzw. das Sekretariat bleibt weiterhin für persönliche Anfragen geschlossen. Nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung können wir euch und Sie in dringenden Ausnahmefällen persönlich empfangen. Wir sind telefonisch unter 02224 6131 zu unseren gewohnten Öffnungszeiten sowie per E-Mail erreichbar. Herzlichen Dank für euer und Ihr Verständnis!

 

Sollte jemand Symptome bei sich bemerken oder eine rote Corona-Warnung auf dem Handy erhalten, so soll diese Person für mindestens 24 Stunden - gerne auch 48 Stunden - zu Hause bleiben. Wenn keine Symptome auftreten, kann die Person nach einem Tag - besser nach zwei Tagen - die Schule wieder besuchen.

________

Fastenkalender 2021 der Schulseelsorge an Sankt Josef

Liebe Schulgemeinschaft von St. Josef,

 

in dieser Fastenzeit gibt es täglich einen Impuls als Bild aus dem Schulalltag zusammen mit einem Vers aus der Bibel. Der Vers ist aus der Lesung oder dem Evangelium entnommen, welche/s an diesem Tag in der Kirche im Gottesdienst vorgelesen wird. Der Impuls kann eine Frage zum Nachdenken für Dich sein. Du willst den Kalender täglich erhalten? Schreibe „NEWSLETTER“ an kuerbig.torsten@sankt-josef-honnef.de .

 

Wir wünschen allen eine gute Fastenzeit!

Eltern- und Schüler Informationen vom 02.02.2021 19:24

Liebe Schülerschaft, Liebe Elternschaft,

wir bitten darum, sich auf der Homepage regelmäßig über den aktuellen Stand zu informieren:

 

ELTERNBRIEFE

Für Rückfragen stehen Ihnen alle Lehrkräfte zur Verfügung. Die E-Mail-Endung ist @sankt-josef-honnef.de

albrecht.christian, arciniegas.juliana, beister.tobias, berhorst.antonia, besgen.johanna, blumenthal.ursula, born.julia, buchholz.johannes, casel.martin, christ.stefan, deis.theresa, fabiszisky.beate, flock.iris, goelker.caroline, gokk.elisabeth, gretenkord.tim, hausen.sebastian, hennig.jeanette, herrmann.ansgar, herrmann.birgit, junghof.daniel, klann.monika, kost.andre, kranz.dorothee, krewel.ernst, kronz.helia, kuerbig.torsten, luetz.daniel, marr.sedika, mueller-van-heek.markus (Schulsozialarbeit), nueckel.christa, ottersbach.josephine, paffenholz.irmgard, pruemm.anna, rost.stefan, rueddel.theresa, runkel.hiltrud, schmickler.tanja, schmidt.bjoern, stolberg.christof, strehlow.eva, trojansky.daniel, wessely.petra, winkler.daniel, wolter-schmitt.anette, wyrwoll.michaele

 

Die allgemeinen Sprechzeiten der Lehrkräfte finden sie hier. Bitte vereinbaren sie im Vorfeld einen Termin.

MENSA

Hier finden Sie das Hygienekonzept der Mensa zum Download.

LERNTHEKE

https://lerntheke.sanktjosef.schule

Sollten Sie Schwierigkeiten bei der Darstellung der Lerntheke haben, empfiehlt es sich, die Cookies des Browsers zu löschen. Dazu gehen Sie auf Einstellungen und anschließend auf den Bereich Datenschutz und Sicherheit. Hier suchen Sie nach Cookies und Website-Daten. Nun klicken Sie auf Daten entfernen und leeren die Daten. Dannach sollte die Seite wieder normal angezeigt werden, sofern Sie den Bestimmungen der Lerntheke vollständig zustimmen.

Informationen zur Erzbischöflichen Schule St. Josef

Die Erzbischöfliche Schule St. Josef ist bis zum Ende des Schuljahres 2020/21 eine sogenannte Bündelschule. Unter dem Dach der Bündelschule befinden sich die Realschule und die Gesamtschule St. Josef. Der Vorteil einer Bündelschule ist, dass sie eine Schulleitung, ein Lehrerkollegium und eine Verwaltung hat. Für die Schüler gibt es also trotz der beiden Schulformen nur eine Schulgemeinschaft. Weitere Infos finden Sie in unserem Infoheft.

 

Informationen zur Gesamtschule:

Die Gesamtschule St. Josef ist die Schulform im Aufbau. Für sie werden neue Eingangsklassen eingerichtet. Anmeldungen werden für die neuen 5er und für alle Jahrgänge der Gesamtschule (aktuell bis Klassenstufe 9) angenommen. Ab dem Schuljahr 2021/22 ist die Gesamtschule die einzige Schulform. Mit dem Schuljahr 2022/23 wird die Gesamtschule eine Sekundarstufe II (Oberstufe mit Ziel Abitur) erhalten. Mit Ende des Schuljahres 2024/25 wird der erste Abiturjahrgang die Schule verlassen. Weitere Informationen finden Sie hier als FAQ.

 

Informationen zur Realschule:

Die Realschule St. Josef ist die auslaufende Schulform. Mit Ende des Schuljahres 2020/21 wird sie aufgelöst. Für sie werden keine neuen Eingangsklassen gebildet. Anmeldungen sind nur für die bestehende Klassenstufe 10 möglich.

 


 

Hinweis zu den Mitgliedsbeiträgen des Fördervereins St. Josef e.V. für das Jahr 2020

In den nächsten Tagen werden die Mitgliedsbeiträge der Neumitglieder des Fördervereins St. Josef e.V. für das Jahr 2020 eingezogen. Sollte keine Einzugsermächtigung vorliegen, bitten wir um Überweisung.


Der Förderverein St. Josef e.V., Bismarckstr. 12-14, 53604 Bad Honnef ist wegen Förderung der Jugendhilfe und Förderung der Volks- und Berufsausbildung sowie der Studentenhilfe nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid vom 03.07.2019 des Finanzamtes Sankt Augustin, Steuernummer: 222/5735/4605 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 Körperschaftsteuergesetz von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 Gewerbesteuergesetz von der Gewerbesteuer befreit

 

Spenden und Mitgliedsbeiträge an den Förderverein St. Josef e.V. sind gemäß § 10 b Abs. 1 Einkommensteuergesetz steuerlich abzugsfähig. Wir bestätigen, dass die Zuwendungen nur zur Förderung gemeinnütziger Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. Abgabenordnung verwendet wird. In der Regel reicht als Nachweis eine Kopie des Kontoauszuges. Benötigen Sie eine Spendenbescheinigung, stellen wir Ihnen diese natürlich gerne aus.

 

Sie erreichen uns unter:

foerderverein@sankt-josef-honnef.de

 

 Vielen Dank für Ihre Spende und/oder Ihren Mitgliedsbeitrag!

 

 Ihr Förderverein St. Josef e.V.

Engel als Begleiter

Seit dieser Woche hängt am Eingang des Hauses Magdalena diese Plastik (siehe Bild). Nun empfangen an allen Gebäuden Engel die Eintretenden und erbitten für alle Gäste wie für alle hier Lernenden und Arbeitenden Gottes Schutz und Segen. Die Darstellung hier am Haus Magdalena zeigt den Erzengel Rafaël und Tobias. Tobias erhält auf einer langen und herausfordernden Reise einen Wegbegleiter, den er zunächst nicht als einen Engel erkennen kann: "1 Da ging der Knabe hinaus und der Engel mit ihm, auch der Hund kam mit ihm hinaus und zog mit ihnen zusammen los. Die beiden zogen dahin und die erste Nacht für sie brach an. Sie schlugen am Fluss Tigris ihr Lager auf. 2 Der Knabe stieg hinab, um seine Füße in den Fluss Tigris zu tauchen. Da sprang ein großer Fisch aus dem Wasser auf und wollte den Fuß des Knaben verschlingen, der aber schrie. 3 Der Engel sagte zu dem Knaben: Packe ihn und bring den Fisch in deine Gewalt! Da überwältigte der Knabe den Fisch und zog ihn an Land. 4 Der Engel sagte ihm: Schneide den Fisch auf, nimm Galle, Herz und Leber heraus und leg sie für dich zur Seite. Die Innereien aber wirf weg! Denn seine Galle, sein Herz und seine Leber sind ein wirksames Heilmittel. 5 Der Knabe schnitt den Fisch auf und hob Galle, Herz und Leber auf. Dann briet er etwas vom Fisch und aß es und das Übrige behielt er zum Einsalzen. Dann wanderten beide gemeinsam weiter, bis sie sich Medien näherten." (Bibel, Buch Tobit 6,1-6) Diese Plastik hing ursprünglich im Gästehaus der Franziskanerinnen.

Pressemitteilung vom 25.01.2021

In dieser und in der kommenden Woche wird sich der unter anderem für Bad Honnef und den Pastoralbezirk Süd des Erzbistums Köln zuständige Weihbischof Ansgar Puff Fragen von Schülerinnen und Schülern der Erzbischöflichen Real- und Gesamtschule St. Josef in mehreren Videokonferenzen stellen.

 

Zum Süden des Bistums zählen der Rhein-Sieg-Kreis, die Stadt Bonn, sowie die Kreise Euskirchen, Altenkirchen, Rheinisch-Bergischer Kreis und Oberbergischer Kreis mit insgesamt rund 635.000 Katholiken. Die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangstufen, die in der momentanen Phase des sog. „Homeschoolings“ bzw. Distanzlernens von zu Hause mit dem Unterricht in Videokonferenzen vertraut sind, haben Fragen vorbereitet wie etwa „Was können wir aus der Pandemie lernen?“, „Wie geht es Ihnen in der aktuellen Situation, wo finden Sie Halt und suchen Rat?“, „Wie haben Sie zu Gott gefunden?“ oder „Wie ist Ihre Meinung zu gleichgeschlechtlicher Ehe?“. Puff: „Ich freue mich, auf diese Weise mit Jugendlichen in Kontakt zu kommen und zu hören, wie es ihnen in der jetzigen Situation mit all den Herausforderungen geht.“

 

Weihbischof Puff hat in den vergangen Jahren die St. Josef-Schule bereits mehrfach besucht: unter anderem 2018 zur Profanierung der mittlerweile abgerissenen alten Schulkapelle und 2019 im Rahmen der bischöflichen Visitation der Pfarrgemeinden in Bad Honnef und Unkel.

Förderverein beschenkt Sportler von St. Josef schon vor Weihnachten

Fotos ►

Rückenansicht Trikot St. Josef

Obwohl zurzeit keine sportlichen Wettkämpfe stattfinden dürfen, freuen sich die Sportlerinnen und Sportler der Erzb. Gesamtschule St. Josef in Bad Honnef schon jetzt auf die Zeit nach der Pandemie. Der Grund dafür ist eine Spende des Fördervereins St. Josef e.V. in Form eines kompletten Trikotsatzes. Bei den letzten Kreismeisterschaften Fußball vor dem Lockdown spielten die Schüler von St. Josef noch in den alten gelben Trikots der auslaufenden Realschule St. Josef. Doch ab sofort können sie an jeglichen außerschulischen sportlichen Wettbewerben in strahlend weißen Trikots mit der Aufschrift „Erzb. Gesamtschule St. Josef“ antreten. In Kooperation mit dem ortsansässigen Sporthändler „Intersport Axel Schmidt“ wurde ein großzügiger Trikotsatz angeschafft, der sowohl Kleidergrößen für die jüngeren als auch für die älteren Schülerinnen und Schüler bereithält. 

Informationen zum 15.12.2020

Pressedienst des Erzbistums Köln

Großbrand im leerstehenden Altbau der Erzbischöflichen Gesamtschule St. Josef
Übergreifen der Flammen verhindert – bisher keine Hinweise auf Verletzte – Brandursache noch unklar

 

Bad Honnef. Im leerstehenden Altbau auf der Baustelle der Erzbischöflichen Gesamtschule St. Josef in Bad Honnef hat es gestern Abend, 15. Dezember, einen Großbrand gegeben. Hinweise auf Verletzte gab es nach Angaben der Bonner Polizei bisher nicht. An dem Gebäude laufen bereits seit einiger Zeit Abbrucharbeiten, da an der Stelle des ehemaligen Schulgebäudes die Turnhalle für die nebenan neu errichtete Gesamtschule entstehen soll. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Umgebung verhindert werden.

 

Dr. Bernadette Schwarz-Boenneke, Hauptabteilungsleiterin Schule/ Hochschule im Erzbischöflichen Generalvikariat Köln, äußerte sich heute bei einem Besuch der Schule vor Ort: „Als die Nachricht von dem Großbrand kam, waren wir in großer Sorge. Die Verantwortlichen der Schule waren gestern Abend zum Glück schnell vor Ort. Wir sind sehr froh und erleichtert, dass nach unseren Informationen niemand zu Schaden gekommen ist. Wir sind den Einsatzkräften sehr dankbar für ihren Einsatz und für ihr schnelles, entschlossenes Handeln. Nur so konnte Schlimmeres verhindert werden". Sie und ihre Kollegen stünden mit der Schule in engem Kontakt und kümmerten sich darum, dass parallel die Schülerinnen und Schüler gut versorgt seien. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch Corona sei die Schule ohnehin derzeit auf Unterricht auf Distanz eingestellt. Darüber hinaus werde jetzt Schritt für Schritt geklärt, wie es weitergeht und gegebenenfalls notwendige Maßnahmen in die Wege geleitet. In zwei Tagen beginnen zudem die Weihnachtsferien.

 

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bisher noch unklar. Das zuständige Fachkommissariat 11 der Polizei Bonn hat in enger Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen übernommen. Zeugen, die Beobachtungen mit einem möglichen Zusammenhang zu dem geschilderten Brandgeschehen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228 150 mit der Kriminalwache in Verbindung zu setzen. Auch über die Höhe des Schadens lässt sich aktuell noch nichts sagen. Sobald weitere Informationen vorliegen, wird das Erzbistum als Schulträger entsprechend informieren. Für Fragen der Anwohner zum Großbrand hat das Erzbistum aktuell eine Rufnummer eingerichtet: 0221 1642 1280.

 

Weitere Informationen auch unter:

https://bonn.polizei.nrw/presse/brand-eines-ehemaligen-schulgebaeudes-in-bad-honnef-kripo-hat-ermittlungen-vor-ort-aufgenommen-polizei-bittet-um-hinweise 

 

Presseanfragen sind an die Rufbereitschaft des Erzbistums Köln zu richten

unter 0221 1642 2002 oder an sankt-josef-honnef@t-online.de .

Einweihungsfeier

Liebe Schulgemeinde,

 

zur Einweihung unseres neuen Schulgebäudes ist ein toller Film entstanden, an dem ihr alle mitgewirkt habt. Wir bedanken uns für das große Engagement und freuen uns, das Video nun präsentieren zu können. Wir danken allen Mitwirkenden vor und hinter der Kamera!

 

Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=R7BDdAtTV7Q

Einzug in das neue Schulgebäude

Fotos ►

Schlüsselübergabe 2020 (1) Schlüsselübergabe 2020 (3)

Am 8. Oktober 2020 ist es so weit: Der Schlüssel des neuen Gebäudes kann termingerecht vom Architekten des Erzbistums Köln, Herrn Thein, an die Schulleitung, Herrn Rost, übergeben werden. Das ist der Startschuss zum Einzug in den ersten Bauabschnitt der neuen Schule. Darüber freuen sich nicht nur Herr Rost und Herr Thein, sondern auch die Schülerschaft sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesamtschule St. Josef.

 

Link zum Zeitungsartikel:

https://ga.de/region/siebengebirge/bad-honnef/gesamtschule-bad-honnef-ein-erster-blick-in-sankt-josef_aid-54206487

St. Josef/BauBLOG

Um allen Interessierten die Möglichkeiten zur Information über den Neubau der Schule zu geben, haben wir eine eigene Seite hierzu eingerichtet: Baublog

 

Das Video zur Virtuellen Baustellenführung der Erzbischöflichen Gesamtschule St. Josef in Bad Honnef finden sie hier: Virtuelle Baustellenführung

Der Natur etwas Gutes tun

Fotos ►

6b_1 6b_6

 

Die Umwelt und der Umweltschutz sind auch in unserer Klasse (6b) ein wichtiges Thema. Uns ist es wichtig, dass wir den Planeten, auf dem wir leben, nicht verunstalten, sondern alles möglich machen, damit die Generationen nach uns noch lange die tolle Natur genießen können. Darum haben wir uns in den letzten Wochen im Klassenrat immer wieder überlegt, wie wir der Natur „Danke“ sagen und ihr etwas zurückgeben können. In den ersten Schulwochen nach den Sommerferien war es sehr heiß. So heiß, dass einige Bäume nicht ausreichend Wasser zu Verfügung hatten. Darum haben wir uns überlegt, Bäume zu gießen. Dazu packten wir alle unsere Gießkannen ein. Herr Adenauer befüllte uns diese an einem Hahn auf dem Schulhof. Mit unseren vollen Gießkannen machten wir uns dann gemeinsam mit Frau Berhorst auf den Weg. Auf dem Weg in den Wald gossen wir bereits die ersten Jungbäume. Denn wir haben bereits vorher gelernt, dass vor allem die kleinen Bäume und die Bäume, die weit entfernt vom Wasser stehen, das Gießen ganz besonders nötig haben. Im Wald angekommen, waren die Gießkannen dann auch schon fast alle leer. Darum gingen wir an ein kleines Gewässer und befüllten dort die Gefäße immer wieder, damit wir auch den kleinen, jungen Waldbäumen etwas abgeben konnten. Insgesamt vergossen wir ca. 600 Liter Regenwasser. Wir hatten viel Spaß beim Gießen, lernten, wie man Bäume richtig gießt und wie man der Natur etwas Gutes tut. Und als die 60 Minuten vorbei waren, gingen wir zurück zur Schule. Auf dem Weg sahen wir viele unterschiedliche Tiere zum Beispiel Vögel, komische Würmer und Frösche. Außerdem machten wir gemeinsam ein Klassenfoto, bei dem Frau Berhorst ganz schön nass wurde… Und wir sprachen aufgeregt über den Ausflug. Wir wären alle gerne noch länger im Wald geblieben. Nachdem wir wieder in der Schule angekommen sind, war alles wieder normal. Da seht ihr mal, wie entspannend der Wald sein kann…

 

Kate-Lynn , Letizia , Jannis , Josefine , Hendrik (alle 6b)

Abschied von Frau Weinbeer

Nach 19 Jahren im Dienst von Sankt Josef verlässt eine Mathematikerin per eccellenza die Schule, um ihre zukünftige Schülerschaft mit ihrer ansteckenden Leidenschaft für das Fach zu begeistern. Schulleiter Stefan Rost unterstrich nochmals in seiner Rede, dass man den Namen Nataly Weinbeer in erster Linie mit der Mathematik in Verbindung brächte. Aber auch in ihrem anderen Fach Geschichte reüssierte Frau Weinbeer: Mit einer Klasse 9 wurde sie bei einem Wettbewerb zur Politischen Bildung - Löwendenkmal in Bad Honnef - Bundessieger.  Die Schulleitung, das Kollegium und vor allem die Schülerinnen und Schüler verdanken ihr Vieles. Sie zeichnete sich nicht nur durch perfekte Planungen, Organisationen und Durchführungen von Projekten aus, genannt sei an dieser Stelle der jedes Jahr stattfindende Känguruwettbewerb, sondern auch durch bedingungslose Hilfsbereitschaft, Kollegialität und eine Offenheit, die ihresgleichen suchte und sucht. Nataly Weinbeer hinterlässt ihre Fußabdrücke in vielerlei Hinsicht. So arbeitete sie bereits an der Realschule akribisch an neuen Ideen mit und entwickelte viele Konzepte an der vor wenigen Jahren ins Leben gerufenen Gesamtschule.

 

Sowohl in der allgemeinen Schularbeit als auch in der spezifischen Arbeit mit den Kindern im Unterricht war und ist Nataly Weinbeer durch ihre Einzigartigkeit ein Juwel, das im künftigen Leben an Sankt Josef fehlen wird.

 

D. Lütz-Ackermann

Nach 35 Jahren ist Schluss!

Am 25. Juni verabschiedete das Sankt Josef Kollegium Frau Ursula Holtkamp-Wimmer, die mit 35 Jahren Schuldienst an Sankt Josef wohl in die Geschichte der Schule eingehen wird, bei strahlendem Sonnenschein und einer, passend zum Wetter, von Schulleiter Stefan Rost gehaltenen Rede im „grünen Klassenzimmer“. Stefan Rost lud das Kollegium zu einer kleinen Zeitreise, begonnen beim Abitur, ein und skizzierte einige Stationen in ihrem Leben. Im Jahre 1985 begann folglich ihre Karriere an der damals noch Privaten Realschule St. Josef, die sich zu jener Zeit noch in der Trägerschaft der Franziskanerinnen von Nonnenwerth befand. Diese Schule sollte sie nie mehr verlassen. Als sehr geschätzte Pädagogin und Didaktikerin zeichnete sie sich vor allem dadurch aus, dass sie immer sehr gut vorbereitet, schülerzugewandt, lernzielorientiert, strukturiert, abwechslungsreich und anspruchsvoll war, mit viel Hingabe, Empathie und Organisationsgeschick ihre Schülerschaft begeisterte und das Fach Sozialwissenschaften, das sie als erste Lehrerin an Sankt Josef unterrichtete, in der Beliebtheitsskala nach oben schnellen ließ. Der Besuch außerschulischer Lernorte, die Durchführung vieler Projekte sowie von Klassen- und Studienfahrten, die Arbeit in der Gremien- und Schulentwicklungsarbeit, der langjährige Fachvorsitz in den Fächern Englisch und Geschichte und das große Engagement in der Berufsorientierung hob Stefan Rost beispielhaft hervor. Außerdem war Ursula Holtkamp-Wimmer seit 2011 als Ausbildungsbeauftragte tätig und führte u.a. Lehramtsanwärter und -anwärterinnen durch Fachkompetenz und Einfühlungsvermögen an den Lehrerberuf heran. Ihre herausragende Kompetenz, vor allem in kommunikativer Hinsicht, stellte sie ebenfalls als langjähriges Mitglied des Lehrerrates, MAV-Ansprechpartnerin und fast ständiges Mitglied in der Schulkonferenz unter Beweis. Es darf daher nicht verwundern, dass sie im Jahre 2006 ob des nie nachlassenden Engagements befördert wurde. Im Jahre 2018 folgte die Versetzung an die Gesamtschule, die sie durch ihre Ideen und Konzepte mitentwickelte. Zum Schluss seiner Rede überreichte Schulleiter Stefan Rost seiner langjährigen Kollegin ein Bild des Kollegiums, Blumen, ein Dankesschreiben des Schulträgers sowie als Höhepunkt die Entlassurkunde. Ein Jahr früher als geplant, für sie jedoch zu einem nicht unpassenden Zeitpunkt, verabschiedet sich nun eine Lichtgestalt des josefianischen Schullebens, deren Heimat immer St. Josef mit dem ehrwürdigen Bestandsgebäude war. Wenngleich sie sich nie den Neuerungen, auch in technologischer Hinsicht, verschloss, und an vielen Innovationen mitwirkte, bevorzugt die weitsichtige Pädagogin nun die wohlverdienten Mußestunden. Auch der Lehrerrat ließ es sich nicht nehmen die beliebte und allseits geschätzte Kollegin mit Rede- und Gedichtsbeiträgen sowie mit Präsenten und Blumen zu verabschieden.

 

Ursula Holtkamp-Wimmer verlässt also die Sankt Josef Schule im Sommer 2020

und hinterlässt eine große Lücke, die zu füllen wohl kaum jemand imstande ist.

 

D. Lütz-Ackermann

 

 

Der Abschluss der Jahrgangsstufe 10 in Zeiten von Corona...

In diesem Jahr fanden die alljährlichen Feierlichkeiten der Klassen 10a und 10b unter zuvor nie dagewesenen Umständen statt. Durch die weltweite Pandemie musste über eine durchführbare Alternative nachgedacht werden, um den „Größten“ an Sankt Josef einen gebührenden Abschied zu schenken – dies gelang den Umständen entsprechend sehr gut.

So feierte die Klasse 10a mit ihrer Klassenlehrerin Christina Jäger am 9. Juni in zwei Schichten, um eine größere Ansammlung von Menschen zu verhindern. Herr Krewel feierte als Klassenlehrer mit seiner 10b einen Tag später in der gleichen Vorgehensweise. Neben den Jugendlichen, ihren Eltern, der jeweiligen Klassenleitung, nahmen die Schulleitung, unser Schulseelsorger sowie das SV-Team an der Abschlussfeier teil.

Der letzte, wichtige und emotionsbeladene Tag für die Schülerinnen und Schüler begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von der evangelischen Pfarrerin Frau Beuscher und unserem Schulseelsorger Pfarrer Kürbig abgehalten wurde. Jede Schülerin und jeder Schüler erhielt einen persönlichen Abschlusssegen. Die anschließenden Feierlichkeiten fanden in der Mensa statt und starteten mit Adele´s „Skyfall“, das Michelle Drud und Dahlia Paffhausen aus der 10a mit Saxophon und Trompete interpretierten. Die Ansprache von Schulleiter Stefan Rost, in welcher er den Jugendlichen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg wünschte, wurde von den beiden Schülervertreterinnen Antonia Dasbach und Charlotte Gaupp aus der 10a aus Schülersicht komplettiert. 

Herr Rost gratulierte einem außerordentlich erfolgreichen Abschlussjahrgang 2020: Von 63 Entlassschülerinnen und -schülern erreichten 40 die Fachoberschulreife (FOR) mit Qualifikation. Das sind stolze 63%! 22 Entlassschülerinnen und -schüler haben die FOR - die sog. Mittlere Reife - und ein Schüler hat den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 mit der Möglichkeit der Nachprüfung für die Mittlere Reife erlangt. 

 „When we are young“, ein weiteres Lied von Adele, ließ erahnen, welche Hoffnungen, Träume und Wünsche den Raum füllten. So dürfen und müssen alle Schülerinnen und Schüler, die uns an jenem Tage verließen, an ihren Idealen festhalten, um „der Welt draußen“ zu begegnen. Die abschließenden Ansprachen des Elternvertreters Herrn Schnoor (10a), der als Überraschung eine grandiose Version von Trude Herrs „Niemals geht man so ganz“ zum Besten gab und der Elternvertreterin Frau Richarz (10b) leiteten die Verabschiedungsrede durch die beiden Klassenleitungen und die Zeugnisausgabe an die Schülerinnen und Schüler ein.

Die gesamte Schulgemeinde gratuliert nochmals herzlichst und wünscht Allen eine Zukunft mit Vision und Schaffenskraft!

D. Lütz-Ackermann

Die Klasse 9a bereitet sich, vor allem, wegen der unruhigen Zeiten, auf einen Sommer der Träume vor...

Wir vermissen euch!

Liebe Schülerinnen und Schüler von Sankt Josef,

 

wir alle leiden unter der Situation, wie sie zur Zeit ist. Dennoch wissen wir nicht erst seit gestern, dass eine starke Gemeinschaft alle Schwierigkeiten zusammen bewältigen kann. In diesem Sinne lassen wir euch am heutigen Feiertag (01.05.2020) einen kleinen Gruß zukommen, der euch sagen soll: Wir sind für euch da und zusammen schaffen wir das!

 

"Liebe Schülerinnen und Schüler, auch, wenn wir uns im Moment nicht sehen können, denken alle Mitarbeiter/innen von Sankt Josef viel an euch. Seid stark! Haltet durch! Bleibt zu Hause! Wir freuen uns, wenn wir wieder gemeinsam in der Schule lernen, unterrichten und Spaß haben können."

 

Viele Grüße und bleibt gesund,

wünscht euch das gesamte Team von Sankt Josef

Anlaufen des Schulbetriebs

„Sehr vorbildlich“!

Es war merkwürdig ruhig in Sankt Josef um diese Jahreszeit. Fünf Wochen lang habe ich kaum eine Menschenseele im Schulgebäude gesehen bzw. gehört. Die Schule war offensichtlich geschlossen. Aber in der vorigen Woche sah ich plötzlich Rauch aufsteigen. Nein, es brannte nicht. Es waren die Köpfe der Lehrerinnen und Lehrer, die sich zusammensetzten, um einen Plan aufzustellen, wie es weitergehen könnte. Also dachte ich, es wäre doch eine gute Idee, mir das mal genauer anzuschauen und auch anzuhören. Schließlich mussten alle sehr schnell reagieren, denn so viel Zeit stand nicht zur Verfügung. Was ich hörte, klang gut. Mit anderen Worten: Das musste ich überprüfen!

So ging ich ins Gebäude und verschaffte mir einen ersten Überblick. Es war gespenstisch still. Du fehlst uns schon sehr! Nur Frau Türler und Frau Henseler saßen an ihrem Platz, jedoch ragte eine große Plexiglasscheibe zwischen ihnen und an der Empfangstheke hervor, die Herr Adenauer angebracht hatte, um die beiden zu schützen. Sehr vorbildlich! So ging ich weiter. Viele Schilder, die ich auf der Straße schon einmal gesehen habe, tauchten plötzlich im Schulgebäude auf. Ich habe ein paar Bilder für dich gemacht. So ging ich weiter. In den Klassenräumen sah es so unglaublich aufgeräumt aus; es standen dort viel weniger Stühle und Tische mit Namensschildern versehen, damit ihr euch nicht zu nah kommt. Der Schutz aller Beteiligten ist oberstes Gebot. In Zukunft werden wir wohl außerdem die saubersten Hände in unserer Schullaufbahn haben, denn überall waren Seifenspender und Desinfektionsmittel zu sehen. Keine Chance dem Virus! Sehr vorbildlich! Puh, das waren erstmal genug Eindrücke, die sich meinem Auge boten. Alles ist nun so anders…

Als der erste Schultag für die "Zehner" anbrach, schummelte ich mich mal an die Bushaltestellen und bemerkte, dass auch hier alles anders ablief. Nun, das ist ja auch logisch. Es wurde der Abstand eingehalten, ein Sitzplatz im Bus wurde pro Reihe immer frei gelassen, es wurden Masken getragen und die Stangen, die zum Halten gedacht sind, wurden so gut wie nicht berührt. Außerdem fuhren diejenigen, die in der Nähe der Schule wohnen, mit dem Fahrrad oder sie gingen zu Fuß. Sehr vorbildlich! Danach ging ich los und warf einen Blick auf den Pausenhof. Auch dort hielten die Schülerinnen und Schüler den Mindestabstand ein. Jeder stand an einem festen Platz. Diejenigen, die nicht kamen, weil es ihnen nicht so gut geht, werden weiterhin von ausgezeichneten Fachlehrerinnen von zu Hause aus betreut. Sehr vorbildlich! Was bleibt mir noch zu sagen: Ich ging, sah und stellte fest, dass an Sankt Josef wirklich alles sehr gut organisiert wurde! Sehr vorbildlich! Anbei kannst du dir ein paar Bilder ansehen, die ich während meines Rundgangs gemacht habe. Bleib gesund!

Dein Juppi