Berichte Berufswahlorientierung

Die Firma Wirtgen zu Gast in Sankt Josef

Die Firma Wirtgen gastierte heute zur Schließung des Kooperationsvertrages in Sankt Josef. Der Schulrat des Erzbistums Köln Herr Pitsch, der Schuldirektor Herr Rost, der Ausbildungsleiter Herr Hecking sowie der Schulpflegschaftsvorsitzende Herr Hoffmann vertraten in ihren Ansprachen denselben Standpunkt bezüglich der Wichtigkeit der Zusammenarbeit. In diesem Zusammenhang betonten sie den hohen Stellenwert einer beruflichen Ausbildung, der vor allem in Schulen auf transparente Weise besprochen gehört, um die Jugendlichen nicht nur zu ermutigen, sondern auch ihre Neigungen perspektivisch zu fördern.

„Das soziale Engagement, das fest in der Unternehmenskultur verankert ist, steht im Einklang mit den schulischen Werten von Sankt Josef und führt zu einer guten und intensiven Zusammenarbeit“, so Herr Pitsch vom Erzbistum Köln. Herr Rost erwähnte lobend das breitgefächerte Angebot, welches sich durch gewerbliche und kaufmännische Sektoren auszeichne und somit den heterogenen Interessen der Schülerinnen und Schüler in Sankt Josef gerecht werde. Von unternehmerischer Seite unterstrich Herr Hecking die Bedeutung einer angebotenen beruflichen Orientierung für die Lernenden und auch Herr Hoffmann richtete eine klare und positive Botschaft an alle Anwesenden. „Ein Weltunternehmen, das mit Sankt Josef kooperiert, erfüllt uns als Eltern mit Stolz und setzt ein starkes Zeichen.“

Bereits vor der Ratifizierung des Vertrages ließ sich die Begeisterungsfähigkeit für einen handwerklichen Beruf während einiger interessanter Lötarbeiten seitens unserer Schülerinnen und Schüler feststellen, die, begleitet von zwei Auszubildenden der Firma Wirtgen, motiviert und fokussiert an ihren Kleinprojekten arbeiteten. Der Physikraum wurde durch die professionelle Planung, Organisation und Bereitstellung unterschiedlicher Materialien von Frau Dr. Fabiszisky zur Bühne der Experimentierfreudigkeit und ließ alle Beteiligten über die abgeschlossenen Arbeiten der neugierigen Lernenden staunen, die das Löten aufgrund der guten Arbeit von Frau Dr. Fabiszisky bereits beherrschten.

Staunen durften wir ebenfalls, als Herr Hecking uns sein großzügiges Geschenk in Form von 15 Lötstationen überreichte, dessentwegen wir ihm unseren herzlichsten Dank aussprachen.

Der Enthusiasmus, der bei unseren Kindern und Jugendlichen außergewöhnlich groß ist, bildet also den idealen Nährboden für einen perfekten Start in einem Unternehmen, das weltweit agiert und des Weiteren ein reichhaltiges und internationales Angebot bereithält.

Diese beiden Eigenschaften scheinen doch ziemlich gut miteinander zu harmonieren. So freuen wir uns wie die Firma Wirtgen auf eine gelingende Zusammenarbeit!

Es ist schon eine gute Tradition - die Werkbesichtigung bei unserem Kooperationspartner ABB

In der Stufe 9 lernen die Schülerinnen und Schüler im Physikunterricht die Funktion der Transformatoren kennen. Dazu passt es gut, dass wir bei der ABB AG im Werk Bad Honnef sehen können, wie große Industrietransformatoren angefertigt werden. Bei der Werkbesichtigung lernen die Schüler nicht nur die Produktpalette der Firma kennen, sondern erfahren auch etwas über die Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort.

Mein großer Dank gilt den beiden Ausbildern, den Herren Thomas Lazar und Lars Homann, die sich immer wieder viel Zeit für unsere Schüler nehmen.

 

B. Fabiszisky

Ehrenamt im Altenheim

Am Donnerstag, dem 22.06.2017 trafen sich 17 Schüler der neunten Klassen im Altenheim Marienhof für einen Pressetermin mit anschließendem Eisessen. Der Anlass dazu war, dass sie seit Oktober letzten Jahres wöchentlich das Altenheim besuchen, um dort ehrenamtlich zu arbeiten. Dort haben sie mit den Bewohnern Gesellschaftsspiele gespielt, gebacken, sind spazieren gegangen oder haben sie zum Gottesdienst begleitet. Dabei wird viel gelacht und sich unterhalten, worüber sich die Bewohner sehr freuen. Die Schüler natürlich auch!

An Feiertagen, z. B. an Weihnachten, aber auch an Karneval gab es Feste, zu denen auch die Schüler eingeladen wurden. Dann wurde dort zur Musik einer Live-Band getanzt und gesungen.

Manche Schüler haben vor, auch im nächsten Jahr die Besuche im Altenheim fortzusetzen.

 

Esther Pelletier, Hannah Mason und Meike Saß (9b)