Unterstufe

Wie an jeder weiterführenden Schule bildet die Erprobungsstufe (ES) eine Einheit, in der die in der Grundschule gelegten Basisfertigkeiten konsequent weiterentwickelt werden. Am Ende dieser zwei Jahre wird die Eignung der Schülers/der Schülerin für den jeweiligen Schultyp festgestellt.

Wie an jeder weiterführenden Schule bildet die Erprobungsstufe (ES) eine Einheit, in der die in der Grundschule gelegten Basisfertigkeiten konsequent weiterentwickelt werden. Am Ende dieser zwei Jahre wird die Eignung der Schülers/der Schülerin für den jeweiligen Schultyp festgestellt.


Unterstützend bieten wir ab dem 2. Halbjahr der 5. Klasse einen auf freiwilliger Basis beruhenden fachspezifischen Förderunterricht an, der individuelle Lernfortschritte in Kleingruppen ermöglicht. Der Sportförderunterricht ist eine besondere Einrichtung der Schule.

Wir legen neben der fachlichen Ausbildung an unserer Schule  einen ebenso großen Wert auf pädagogische Gesichtspunkte. Es liegt uns sehr daran, das Sozialverhalten der Kinder positiv zu beeinflussen und zu fördern, so dass die Integration in eine neue Klassen- und Schulgemeinschaft gelingen kann. Die Klassenlehrer arbeiten an den ersten drei Schultagen mit der neuen Klasse. Hierbei stützen wir uns u.a. auf das vom Lions Quest entwickelte Programm „Erwachsen-Werden“, welches soziale Lernziele in den Vordergrund rückt. Wir führen ein dreitägiges Sozialtraining mit WippKids durch, und der Förderverein der Schule finanziert einen weiteren erlebnispädagogischen Tag für jede Klasse 5. Die Nachhaltigkeit der Maßnahmen wird unterstützt durch regelmäßige Reflexionen im Unterricht.

Eine große Bedeutung kommt der guten Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus zu, da im gemeinsamen Miteinander eine pädagogische und fachliche Förderung am ehesten möglich ist. Deshalb bieten sowohl die Klassen- als auch die FachlehrerInnen nach Absprache Beratungstermine über die Elternsprechtage hinaus an.

An unserem einmal wöchentlich stattfindenden Langtag (bis 15.45 h) haben unsere Schüler die Möglichkeit, in der schuleigenen Mensa ein schmackhaftes und ernährungsausgeglichenes Mittagessen einzunehmen. Während der Mittagspause werden zudem Spielmöglichkeiten oder ein Joga-Training in Kleingruppen angeboten.

Auch der Kontakt mit den Grundschulen ist uns wichtig, In gemeinsamen Konferenzen werden auftauchende Probleme erörtert. Zusätzlich wird in einer gegen Ende der Klasse 5 stattfindenden Erprobungsstufenkonferenz, zu der die Grundschullehrer eingeladen werden, die Entwicklung der SchülerInnen seit der Grundschulzeit betrachtet und werden Förderungsmöglichkeiten diskutiert.

Ein weiteres Betreuungselement stellen die Mentoren dar. Jeweils 2-3 SchülerInnen aus den Stufen10 oder 11 nehmen sich Zeit für die Jüngsten an der Schule und helfen bei der Orientierung aber auch bei der Organisation von außerunterrichtlichen Aktivitäten wie Feten oder klasseninternen Veranstaltungen. Sie arbeiten eng mit den KlassenlehrerInnen zusammen und sind Ansprechpartner für die Klasse, die sie betreuen.

Um die Entscheidung für die weiterführende Schule zu erleichtern, ermöglichen wir beim „Tag der offenen Tür“ im November jeden Jahres die Teilnahme für GrundschülerInnen am Unterricht unserer Unterstufe und geben Gelegenheit zum Kennenlernen der Schule. Neben dem festen Lehrplan bietet unsere Schule zahlreiche AGs an.Für die Unterstufe sind dies vor allem die Schulgarten-AG,eine Fußball-AG und die Blasorchester-AG.

Zusätzlich zum Lernpensum wird aber auch das Feiern an „St-Angela“ groß geschrieben. So gehört seit Jahrzehnten das Kinderfest zum festen Bestandteil unseres Schulangebotes. An einem Spiele-und Spaßnachmittag sind die Viertklässler der Grundschulen, unsere SchülerInnen der 5. und 6. Klassen sowie deren Familien und Freunde zur Teilnahme eingeladen. Dabei wird auch für das leibliche Wohl gesorgt durch von der Elternschaft gespendete Kuchen und Getränke.

Einen weiteren festen Programmpunkt stellt die sogenannte Lesenacht für die 5. Klassen dar. In Zusammenarbeit mit den Deutschlehrern wird an einem Tag, meist vor der Adventszeit, Vorweihnachtliches vorgelesen und gemeinsam ein zur Jahreszeit passender Film angeschaut.

Der einwöchige Schullandheimaufenthalt in der Stufe 6, Wandertage und besondere Schulendtage mit z. T. sportlichem Charakter sowie beispielsweise ein Theaterbesuch runden unser Zusatzangebot ab.

In einer katholischen Angebotsschule ist der Schulgottesdienst, der alle 14 Tage stattfindet, fester Bestandteil unseres Schullebens und für alle Schüler verpflichtend. Ein weiterer religiöser Programmpunkt ist die eintägige Wallfahrt aller 6. Klassen aller erzbischöflicher Schulen mit vielen tausend Teilnehmern.

Mit all diesen Aktivitäten möchten wir eine ganzheitliche Erziehung leisten, die dem einzelnen Kind an unserer Schule gerecht wird und es in seiner Persönlichkeitsfindung optimal unterstützt.

Zurück