Adventskonzerte

Paula

Das diesjährige Weihnachtskonzert von USH und Cojobo fand am 08.12 und am 09.12.2018 in der Schulkapelle der USH statt.

Am 07.12, also bei der eigentlich letzten Probe, spürte man, wie bei Frau Plate der altbekannte Konzertstress ausbrach. Da war für mich klar: Jetzt wird’s ernst!

Wir hatten genau zwei Schulstunden Zeit, um allen Stücken des Oberstufenchors noch recht hektisch den letzten Feinschliff zu geben. Zwei Schulstunden absolute Konzentration, in denen mich Frau Plate nur

leicht nervös gemacht hat… Aber ... auch das haben wir geschafft.

Der 08.12 startete dann mit einer öffentlichen Generalprobe aller Chöre, bei der schon einige Eltern zusahen und sichtlich begeistert schienen.

Um 18 Uhr hieß es dann: „IIIIIIt`s Showtime!“ und alle Chöre gaben ihr Bestes, genau wie auch am 09.12.

Wir begannen mit unserem extrem anspruchsvollen Stück von Benjamin Britten, welches ich persönlich zu Beginn nie für machbar gehalten habe. Weiter ging es mit weihnachtlichen Stücken des unglaublich großen Unterstufenchors,

dem Mittelstufenchor mit unter anderem „Feliz Navidad“und „Jingle Bell Rock“, bis hin zum gemeinsamen Singen aller Chöre mit dem Publikum („Follow that Star“ und „Macht hoch die Tür“).

Begleitet wurden wir von Harfe, Klavier, Querflöten und Orgel sowie vom „Meister“ Herrn Lückge und von „Erzengel“ Frau Plate, wie Herr Dr. Kühling sie in seiner bekannten Abschlussrede nannte.

Bei mir kam ausschließlich gutes Feedback an, was mich sehr froh macht, denn ich selber musste mich durch den Liederzyklus von Britten doch sehr durchkämpfen, um ihn dann mit halbwegs geraden Tönen präsentieren zu können, was wir, glaube ich, alle ganz gut hinbekommen haben. Und auch mir haben die letzten Proben, aber vor allem beide Konzerte sehr gut gefallen. Dass das Publikum bei „Follow that Star“ so gut mitsingt, hätte ich nicht gedacht, aber gerade das war sehr schön mit anzusehen bzw. anzuhören.

Für den ein oder anderen Lacher haben unsere beiden Chorleiter natürlich auch wieder gesorgt, sei es Frau Plate, als sie nach dem fertig gesungenen Liederzyklus ihrem Mann zuflüsterte: "Jetzt klatschen" oder als sie Herrn Lückge den Einsatz an der Orgel geben wollte, der aber leider woanders hinsah und seinen Einsatz erst auf Zurufe hin mitbekam,

was für Heiterkeit nicht nur in den Chören sorgte. So hat sich der Stress von Frau Plate und Herrn Lückge doch

wieder mal gelohnt und uns zwei schöne Konzerte beschert, sodass jetzt hoffentlich auch der / die Letzte in Weihnachtsstimmung gekommen ist.

Leonie

Das alljährliche Konzert der Schulchöre von der Ursulinenschule Hersel, dieses Jahr am 08./09.12.2018, hat alle Beteiligten viel Arbeit, Mühe und Zeit gekostet, um es zu dem Abend zu machen, der es letzten Endes war.

Von der Auswahl und Zusammenstellung der Lieder, die die vier Chöre gesungen haben, über das Einstudieren ebendieser Stücke bis zu der Aufführung ist seit Beginn des Schuljahres gearbeitet worden. Das hat von

allen beteiligten vermutlich die Chorleitung Frau Plate am meisten Nerven gekostet. Eröffnet wurde das Konzert von dem Oberstufenchor in Kombination mit dem Kammerchor, der „Ceremony of Carols“ von Benjamin Britten gesungen hat. Als dann der Auftritt der 5.- und 6.-Klässler gemeinsam als Unterstufenchor anstand, haben die „kleinen“ gemeinsam mit dem Oberstufenchor `Im Advent ́ gesungen. Danach galt die Gesammelte Aufmerksamkeit ihnen. Sie glänzten mit Liedern wie „Lustige Weihnacht“, „Da ist ein Licht“ oder „Sind die Lichter angezündet“.

Des Weiteren traten noch der Mittelstufenchor mit Klassikern wie „Jingle Bell Rock“ oder „Feliz Navidad“ und, ganz neu dabei, der Junge Kammerchor auf. Zum Ende trat dann der Oberstufenchor noch einmal mit den Liedern

„Mary had a Baby“ und „Follow that Star“ auf, wobei letzteres noch einmal mit dem Publikum gemeinsam gesungen wurde. Auch wenn der Weg zum Konzert schwer und Anstrengend war, hat es sich gelohnt diese Arbeit reinzustecken. Es ist jedes Jahr aufs Neue interessant zu sehen, welche Veränderungen die einzelnen Chöre durchmachen und wie jede/-r Einzelne an seinen/ ihren Aufgaben (in Form dedr ausgewählten Lieder) wächst. Als dann zum Schluss alle Chöre gemeinsam vorne standen wurde mit allen gemeinsam, wie traditionell bei jedem Weihnachtskonzert der Schulchöre, „Mach hoch die Tür“ gesungen, womit das Konzert dann auch beendet wurde, für die gesammelte Chorgemeinschaft der Schule allerdings gleichzeitig auch die Zeit, in der an den Liedern für das kommende Sommerkonzert gearbeitet wird, eröffnet wurde.

Hannah

Alle Jahre wieder fand unser weihnachtliches Chorkonzert unter Leitung von Musiklehrerin und Chorleiterin Isabel Plate-Naatz statt.

Die beiden Konzerte fanden dieses Jahr am Samstag, den 8.Dezember um 18 Uhr und am Sonntag, den 9.Dezember um 16.30 Uhr in der weihnachtlich geschmückten Kapelle der Ursulinenschule Hersel statt.

Außerdem gab es in diesem Jahr zum ersten Mal eine öffentliche Generalprobe vor dem Konzert am Samstag, welche gut ankam.

Die öffentliche Generalprobe war nicht die einzige Neuheit dieses Chorkonzertes, denn auch zum erstmal trat der junge Kammerchor mit dem Stück “Jesu, dir sei Preis gesungen” auf. In diesem Jahr wurde die sehr anspruchsvolle “Ceremony of Carols”, von dem berühmten britischen Komponisten Benjamin Britten, vom kooperativen Oberstufenchor und einer Harfe, gespielt von Lili Vanryne, dargeboten.

Der Unterstufenchor sang unter anderem die “Lustige Weihnacht” mit einer mitreißenden Choreographie und “Jerusalem”, welches zu dem diesjährigen Konzertthema “Licht im Dunkeln - Licht für die Welt”.

Der Mittelstufenchor trat unter anderem mit den berühmten Lieder “Jingle Bells Rock” und “Feliz Navidad” auf.

Letztlich gaben die beiden gelungenen Konzerte und die öffentliche Generalprobe die Weitere Stimmen zu unserem Weihnachtskonzert 2018.

Sophia

Die Schulkapelle sorgte mit reichlich Kerzenschein und weihnachtlicher Deko für eine passende, besinnliche Stimmung.

Zunächst trat der kooperative Oberstufenchor mit dem durchaus anspruchsvollen Stück „A Ceremony of Carlos“ von Benjamin Britten auf. Bei diesem Stück wurden der Kammer- und der Oberstufenchor wie im Original von einer Harfe (gespielt von der Musikstudentin Lili Vanryne) begleitet. Dies war wohl eines der Highlights des Konzerts und kam super beim Publikum an.

Nach der Oberstufe trat der Unterstufenchor auf. Er verzauberte das Publikum nicht nur mit seinem Gesang, sondern auch mit seinen zu den Liedern einstudierten Choreographien. Nach einer kleinen Pause mit Waffeln, Glühwein und

Kinderpunsch sorgte der Mittelstufenchor mit Liedern wie „Feliz Navidad“, für einen gewissen Wiedererkennungseffekt bei dem Publikum, welches zu den Liedern mitsummte oder wippte.

Das Konzert kam beim Publikum super an. Wir freuen uns schon auf das nächste Konzert und danken für das tolle Publikum.

Swantje

Die öffentliche Generalprobe war meines Erachtens eine sehr gute Idee und könnte in den Folgejahren weiter so umgesetzt werden, wenn die Konzerte auch weiterhin so gut besucht sind. Allerdings ist damit natürlich auch eine größere Anstrengung und Aufmerksamkeit aller Beteiligten verbunden. Insgesamt waren die Chorkonzerte sehr stimmig und es hat von den Auftritten bis hin zu den Aufstellungen alles gut funktioniert. Auch die Länge des Weihnachtschonzerts hat meiner Meinung nach genau gepasst und es herrschte eine harmonische Stimmung in der ganzen Kapelle.  Das Singen dieser Lieder erforderte sehr viel Disziplin und Konzentration von jedem Einzelnen.  Jedoch konnten wir durch die super zweigeteilte Chorleitung, die uns viel Geduld entgegengebracht hat, ein gutes Endergebnis auf die Bühne bringen.

Finja

Wieder ein Jahr um und das diesjährige Chorkonzert findet statt. Ich finde es immer wieder schön, da erst durch das Chorkonzert die weihnachtliche Stimmung geweckt wird. Romantisch verträumt strahlte die Kapelle von Kerzen erleuchtet. Am Ende bekamen die Mitsingenden sogar ein kleines Dankeschön in Form eines Schlüsselanhängers in Violinschlüsselform!

...

Jetzt kann die Weihnachtszeit erst richtig beginnen!

...

Doch am besten ist doch immer wieder Frau Plate, die mit Freude, Elan und Spaß dem Publikum und dem Chor Motivation und Spaß am Singen bringt :)

Hannah

Die öffentliche Generalprobe war nicht die einzige Neuheit dieses Chorkonzertes, denn zum ersten Mal trat auch der junge Kammerchor mit der Arie “Jesu, dir sei Preis gesungen” aus einer Kantate von J.S. Bach auf.

Der Unterstufenchor sang unter anderem die Lieder “Lustige Weihnacht”(mit einer mitreißenden Choreographie) und “Jerusalem”, welche zu dem diesjährigen Konzertthema “Licht im Dunkeln - Licht für die Welt” passten.

Lilia

Ein Highlight war die Harfe, welche den Oberstufenchor begleitete. Die zarten Klänge, die von ihr ausgingen, waren herrlich anzuhören und ließen das Publikum gespannt auf die Bewegung der Hände der Harfenistin schauen, als sie ihr Solo spielte.

Obwohl Frau Plate manchmal recht streng sein musste bei den Proben, hatten wir alle sehr viel Spaß und das Ergebnis konnte sich sehen und vor allem hören lassen.

Alina

Der Unterstufenchor ließ mit seinen engelsgleichen Stimmchen und einer Ballung an positiver Energie das Publikum die Lust verspüren mitzusingen und sich zu bewegen. So wurde mit tosendem Applaus die Pause eingeleitet, in der die großen und kleinen Zuhörer mit Glühwein, Kakao und Waffeln bei Laune gehalten wurden.
Die Chöre hinterließen mit ihrem Auftritt, bei den Zuhörern große Begeisterung.

Zurück