ERZBISTUM KÖLN  Ursulinenrealschule  IT-Help-Desk-System  Intranet     

Bundeswehrkasernenbesuch für eine Weihnachtspackaktion - 3700 Pakete für bedürftige Senioren

16. Dezember 2018; Svenja Berg, 9d

Der Shuttlebus ruckelte laut, während er Richtung Kaserne fuhr. Im Hintergrund lief ein Sender, der ununterbrochen von Verbrechen und  Katastrophen berichtete und trotzdem fanden wir es auf der Rückbank nicht unbequem oder gar beängstigend; wir fanden es irre spannend. Am Donnerstag, den 22. November fuhren wir um halb acht in die Kaserne in Longerich, um dort Weihnachtspakete für bedürftige Menschen zu packen.


Das Reizvolle an dieser Aufgabe war, neben dem Aspekt des sozialen Engagements, dass wir dabei von Soldatinnen und Soldaten unterstützt wurden. Wir fuhren über das Kasernengelände, vorbei an Lagerhallen, Bürogebäuden, Sportplätzen, Soldatenunterkünften und Kantinen und dann dauerte es auch nicht lange, bis der Hauptmann allen Anwesenden Aufgaben zugeteilt hatte. Wir Schüler standen am Fließband und haben verschiedene, haltbar verpackte Speisen, wie eingelegtes Gemüse, Backzutaten oder auch Süßigkeiten in Kartons sortiert. Aber es gab auch Arbeiten, bei denen die Kartons gefaltet wurden, die Kartons verschnürt wurden, der Müll gesammelt und entsorgt wurde und Soldaten die Kartons auf Lastwagen geladen haben. Die Halle war sehr kalt und die monotone Arbeit war auch nicht sonderlich interessant, aber wir hatten trotzdem Spaß, weil auch Soldatinnen und Soldaten am Fließband standen, die entweder Fragen stellten, oder gerne Fragen  beantworteten.
,,Ich bin noch nicht so lange hier beim Militär, erst seit drei Jahren, aber die Arbeit macht mir Spaß, weil sie sehr abwechslungsreich und vielseitig ist und man viel Sport an der frischen Luft macht'', erzählte uns Vanessa O. Die Zeit verstrich schnell, weil die Soldatinnen und Soldaten sehr freundlich und zuvorkommend waren. So gaben sie uns Arbeitshandschuhe wegen der rauen Kartons, oder als eine Tüte mit Karamell-Bonbons riss, verteilte der Hauptmann sie unter den Arbeitern. Auch waren die Soldaten gut organisiert, so dass es immer jemanden gab, der die Kartons aussortierte, wenn einer kaputt gegangen war. Außerdem achtete jeder darauf, ob in dem ihm zugeschobenen Karton etwas fehlte.Um Viertel vor zwölf begann die Mittagspause. Ein Koch hatte warm gekocht und man konnte sich zwischen Nudeln und Kartoffeln mit Gulasch oder vegetarischer Soße entscheiden. Gegessen wurde aus Plastiktellern, aber das Essen hat überraschend gut geschmeckt. Bei uns am Tisch saß ein Soldat, der schon lange Zeit im Dienst war und er erzählte uns, dass er schon viele seiner Kameraden hatte fallen sehen. Unter anderem beschrieb er das Gefühl, als Soldat an einer gefährlichen Grenze zu stehen, als bedrohlich und erzähle uns von dem  Kasernenalltag, den er als getaktet und überaus sportlich beschrieb. Eine halbe Stunde hatte die Pause gedauert. Aufgewärmt und gestärkt machten wir uns wieder an die Arbeit. Die Müllberge wurden zusehends weniger, der Stapel mit den zu packenden Kartons reduzierte sich rasch, die Masse an verpackten Speisen wurde schnell kleiner und der letzte Lieferwagen wurde bereits beladen. Um viertel nach eins waren dann 3000 Weihnachtskartons für Bedürftige gepackt und lieferbereit. Der Hauptmann bedankte sich im Anschluss bei den Soldaten und natürlich auch bei uns und wir bekamen als kleines Dankeschön eine Dose mit Domspekulatius überreicht.

 

Der Fahrer, der uns auf dem Hinweg mitgenommen hatte, nahm uns auch wieder mit zurück und wir bekamen selbstverständlich auch unsere Pässe wieder. An dem Vormittag haben wir Erfahrungen gemacht, die wir nicht so schnell vergessen werden. Wir danken Frau Müller-Huntemann und Frau Obermann herzlich, die die Rundschaupaketaktion aktiv unterstützen und seit 20 Jahren erfolgreich leiten, dass uns solche Erlebnisse möglich gemacht werden.

 
 

  

 

Wenn Sie etwas vermissen oder Anregungen für uns haben, schreiben Sie uns unter webadmin@usk-1639.de.

 

Terminkalender

 

Aufnahmeanträge

 

MINT-EC-SCHULE_Logo_Anwaerter

 

 

 

IN KÜRZE:

  

31.5.2019: beweglicher Ferientag

 

5.6.2019: Abiturprüfung 4. Fach

 

Bestellung des Mensaessens
Step by Step

 

Bücherlisten für das Schuljahr 2018/2019

 

 

Individuelle Förderung

Schuljahr 2019/2020:

Logo FoeFo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Junior-Ingenieur-Akademie 

unterstützt durch die 

 

 

 

 

 

 

 

 Fronleichnamskirche

 

 
 
Zum Seitenanfang Benutzer-Login Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum