• Irmgardis-Gymnasium

    Irmgardis-Gymnasium

  • Irmgardis-Gymnasium

    Irmgardis-Gymnasium

Kennenlernabend neue 5er

Liebe Schülerinnen und Schüler der kommenden fünften Klassen, liebe Eltern,

herzlich willkommen am Irmgardis-Gymnasium! Bald ist es so weit: Ihr lernt eure Klassenkameradinnen und -kameraden sowie eure Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrer kennen.

Zu einem solchen Kennenlernen treffen wir uns am Dienstag, dem 31.05.22, auf dem Schulhof des Irmgardis-Gymnasiums. Das Kennenlernen der jeweiligen Klasse findet zeitlich wie folgt gestaffelt statt:

Klasse 5a:           16.00 Uhr           Herr Hahnen/ Frau Tebroke

Klasse 5b:           16.30 Uhr           Frau Solbach/ Frau Krux

Klasse 5c:           17.00 Uhr           Frau Keiner/ Frau Hoffmann

Klasse 5d:           17.30 Uhr           Frau Anders/ Frau Lüghausen

Klasse 5e:           18.00 Uhr           Frau Grove-Feuerstein/ Herr Poensgen

Die Zugehörigkeit zur Klasse erfahrt Ihr in Form eines Rätsels, das Ihr mit vielen anderen Informationen in Kürze per Post zugeschickt bekommt.

Treffpunkt ist jeweils das Tor vor dem Eingang des E-Gebäudes (rechts vom Haupteingang). Ihr werdet dort von euren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in Empfang genommen. Nach ca. 30-45 Minuten trefft Ihr eure Eltern auf dem Schulhof am hinteren Ende (Mörikestr.) wieder.

Eure Eltern sind in dieser Zeit herzlich eingeladen, an einer Infoveranstaltung im SLZ teilzunehmen.

Wir freuen uns schon sehr auf euch!

 

P.S.: Wir würden uns über Coronaschutzmaßnahmen wie z.B. das Tragen einer Maske im Gebäude und ein negatives Testergebnis freuen, werden dies aber nicht kontrollieren.

Frieden und Solidarität für die Ukraine

Solidaritätslauf

 

Unter diesem Motto haben sich unsere Schülerinnen und Schüler, begleitet von ihren Lehrerinnen und Lehrern, am 24. März 2022 auf den Weg zum Kölner Dom gemacht. Nach einer Sachspendenaktion in der ersten Woche des Ukrainekrieges haben sie nun Geldspenden in ihrem familiären Umfeld gesammelt und diese zum Grab der heiligen Irmgardis im Kölner Dom gebracht. Anschließend haben ca. 1000 Mitglieder der Schulgemeinde das Mittagsgebet im Dom gefeiert. Gekleidet in den ukrainischen Landesfarben wurde gemeinsam gesungen und für den Frieden gebetet.
Im Geiste der heiligen Irmgardis, bedürftigen Menschen zu helfen, wurden ca. 15000€ Spendengelder gesammelt. Hierfür werden nun medizinische Mittel gekauft und in die Ukraine gebracht.
Wir danken allen, die zum Gelingen dieses Statements für den Frieden beigetragen haben.

Wir sind Irmgardis!

Kulturabend

Kulturabend

 

Fast wieder normal fühlte sich, trotz pandemiebedingter Eingrenzung der Besucherzahlen, unser Kulturabend an. Vor einem kleinen Publikum aus Schüler*innen, Kolleg*innen und Eltern blühte unsere Aula unter dem Gedanken „Miteinander Vielfalt leben“ durch eine bunte Mischung an Beiträgen auf. Einblicke in eine Szene des Stückes Romeo & Julia, inszeniert durch den Literaturkurs Q1 von Frau Zander, machten deutlich, wie Liebe und Toleranz einer alten Feindseligkeit entgegentreten können. Schüler*innen der 5d berichteten eindrucksvoll über die von Ihnen begleitete Stolpersteinverlegung in der vergangenen Woche. Abschließend ließ sich das Publikum von Milas (Q2) phantastischer Stimme durch zwei musikalische Beiträge verzaubern.
An diesem Abend stand nicht zuletzt die Vergabe einer Plakette im Mittelpunkt: Das Irmgardis-Gymnasium ist nun offiziell dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ beigetreten. Die Worte der Redner*innen Frau Friker, Frau Coerschulte - Regionalkoordinatorin des Netzwerkes – sowie von Herrn Lück, unser Pate für „Schule ohne Rassismus -Schule mit Courage“ - setzten allesamt ein starkes Zeichen zum aktiven Entgegenwirken von Rassismus sowie jeglicher Art von Ausgrenzung und Feindlichkeit.
Unsere Schule macht sich stark - wir sind Irmgardis!
Nicht zuletzt freuen wir uns, dass wir den Abend nutzen konnten, um uns auch von Schüler*Innenseite von unserer stellvertretenden Schulleiterin Frau Roche verabschieden zu können - wir sagen „Au revoir“!

Simon Goos errang den 2. Platz beim DFG-Französisch-Vorlesewettbewerb 2022 an der KAS

Am 1. April 2022 konnte endlich wieder der Französisch-Vorlesewettbewerb an der Kaiserin-Augusta-Schule stattfinden, nachdem er 2021 im Distanzformat abgehalten wurde und im davor liegenden Jahr wegen der Pandemie ganz abgesagt werden musste. Es war der 28. Vorlesewettbewerb in französischer Sprache, der nun zum 25. Mal von der KAS organisiert und von der Deutsch-Französischen-Gesellschaft Köln mitgetragen wird. 
Insgesamt hatten 21 weiterführende Schulen aus Köln und Umgebung ihre Schüler*innen angemeldet. Jede Schule durfte in diesem Jahr nur eine*n Schüler*in als Kandidat*in melden, da zum Zeitpunkt der Planung noch unklar war, ob der Wettbewerb in Distanz oder in Präsenz stattfinden würde.
Als Preise winkten Gutscheine für Mediatheksausweise des Institut Français sowie Bücher der Schulbuchverlage Cornelsen, Klett, Reclam und Langenscheidt.
Wieder einmal kam das köstliche Catering vom gebürtigen Lothringer Romain Wack („Wackes Weinstube“ in Köln-Sülz). Herr Wack bereitete in einem mitgebrachten Ofen tarte flambée frisch zu.
In der Gruppe der Schüler*innen aus dem Jahrgang 7, die erst seit einem Dreivierteljahr Französischunterricht haben, ging der zweite Platz an unseren Schüler Simon Goos aus der 7d. Wir gratulieren ihm von Herzen zu dieser großartigen Leistung!

Judith Hahnen für die Fachschaft Französisch

Lesewettbewerb

Stolpersteinverlegung

Am 15. März hat die Klasse 5d eine Stolpersteinverlegung vorbereitet, gestaltet und durchgeführt. Gunter Demnig erarbeitet mit seinem Team die Stolpersteine und verlegt sie, wie auch bei unserer Verlegung für Ida und Helwig Kahn, die Juden waren und verfolgt wurden. Helwig Kahns Tochter, Deborah steht mit uns in Kontakt. Sie war auch über Facetime live bei der Stolpersteinverlegung dabei, obwohl sie in Australien lebt. Am Ende glitzerten die beiden Stolpersteine vor dem letzten freiwillig gewählten Wohnort von Ida und Helwig Kahn. Wir legten noch bemalte Friedenstauben und ein Foto neben die Steine. Mit den Fürbitten, Gunter Demnig, den Friedenstauben, der Biografie von Ida und Helwig Kahn und den vielen Menschen, die mit uns Lieder gesungen haben und an die Menschen in der damaligen Zeit gedacht haben, war es ein tolles Erlebnis.    

Carlotta (5d)

Stolperstein

Hilfe für die Ukraine

Eltern, Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen lieferten innerhalb von nur drei Tagen eine beeindruckende Menge an haltbaren Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Malsachen, Batterien und Medikamenten für den Transport zu den Menschen in der Ukraine in unsere Schulkapelle. Am Samstag, dem 5.3.22 packten viele hilfreiche Hände die Spenden aus der Kapelle in einen dafür vorgesehenen Lieferwagen, der sich schnell als viel zu klein erwies, so dass ein paar Tage später ein zweiter Wagen vor der Schule hielt, den man mit den restlichen Kartons belud. Unsere Dosensuppen, Windeln, Zahnbürsten, Seifenstücke und Malblöcke sind inzwischen in Breslau verladen worden und auf dem Weg nach Kiew. Hoffentlich helfen sie den vielen Geflüchteten, mit denen wir jeden Tag für den Frieden in ihrem Land beten.

(MÜM)

Die Menschen in der Ukraine müssen leiden, ihr Zuhause verlassen und dabei konnten sie nicht viel mitnehmen, nur das nötigste.
Deswegen hat sich unsere Schule zusammengesetzt und beschlossen diesen armen Menschen zu helfen, indem wir Spenden sammeln.
Und das haben wir getan.
Jeder Schüler sollte etwas mitbringen, Lebensmittel, Hygieneartikel oder Schreibwaren. Wir waren so glücklich, denn wirklich jeder hatte was mitgebracht, sogar Leute, die gar kein Kind auf dieser Schule hatten. Damit die Sachen gut in Kisten verpackt ankommen, hat die Klasse 7b freiwillig alle Spenden sortiert und in Kisten gepackt, was einen ganzen Schultag einnahm. An einem Samstag sollten die Kisten dann abgeholt werden und obwohl es kein Schultag war, sind ein paar Schüler aus der 7b, Eltern und Lehrer trotzdem gekommen um zu helfen. Alle haben mitgeholfen, damit am Ende des Tages die Sachen gut angekommen sind. Wir hoffen wir konnten helfen.                    

Lilia (7b)

PCIMG_2022-03-10_20-04-44

Friedenssteine

Wir, die Klasse 6A, haben nach der Idee von unserer Kunstlehrerin Frau Raddatz, ein kleines Projekt für die Ukraine gemacht. Wir haben Marmorsteine blau und gelb bemalt, um ein Friedenszeichen für die Ukraine zu setzen. Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler die Steine mit nachhause nehmen.

Romy & Alex (6A)

Friedenssteine

Informationen für Corona positiv getestete Personen

Im folgenden Link der Stadt Köln erhalten Sie die aktuellen „Informationen für Corona positiv getestete Personen“:

TrO: Raus aus dem Alltag: Lebenswege – Wendepunkte

Wir haben uns bei unseren Tagen religiöser Orientierung mit unserem Lebensweg, aber auch mit dem von anderen beschäftigt. Wir haben gemeinsam meditiert, geredet und an unseren eigenen Lebenswegen gebastelt. Am zweiten Tag kam der Gefängnisseelsorger Herr Berkenbrink vorbei und hat uns einen kleinen Einblick in das Leben jugendlicher Straftäter gegeben. Dadurch, dass es wirklich drei Tage nicht um Schule, sondern um uns ging, konnte man nochmal Abstand zum Schulstress und zum bevorstehenden Vorabitur gewinnen. Es war eine sehr schöne Abwechslung zu unserem Alltag.

Lotti S. (Q2)

TrO

Empfang des Kölner Dreigestirns

Der diesjährige Bauer Gereon Glasemacher hat im Jahre 2008 bei uns Abitur gemacht. Da lag die Idee nahe anzufragen, ob das Trifolium das Irmgardis-Gymnasium mit einem Besuch beehren würde. Über die Zusage waren wir hocherfreut. Seit Sommer stand ein Termin fest. Geplant war ein Empfang durch die Klassen 5 und 6 in der Aula. Dann kam die fünfte Coronawelle und alle rechneten mit einer Absage. Doch das Dreigestirn hatte lediglich neue Bedingungen für den Besuch: Die Veranstaltung sollte open air stattfinden.
So war nur noch das Wetter ein Aspekt, der den Besuch noch gefährdete. Der Kölsche Jeck muss auch mal Glück haben. Der Himmel über Köln war bei Ankunft der Tollität dann blau, fast ein kleines Wunder nach all den verregneten Wochen.
Aufgrund der Coronaerkrankung von Jungfrau Gerdemie beglückten uns lediglich Prinz Sven und Bauer Gereon nebst Adjutanten mit ihrer Anwesenheit. Auch bei den Schulmusikern gab es den ein oder anderen Ausfall aufgrund von Krankheit, aber auch die ließen sich davon nicht beirren.
Josh Behrendt und Niklas Dangschat aus der Klasse 9a moderierten die Veranstaltung souverän. Frau Oppenhäuser, die mit Herrn Goldberg die damalige Jahrgangsstufenleiterin von Bauer Gereon war, übernahm beherzt die Begrüßung durch die Schulleitung, die selbst einen Auswärtstermin wahrnehmen musste. Die Schulband sorgte für tolle Stimmung, die Tanzkurse der Q1 und Q2 zeigten ihr Können, der Bauer sang ein kurzweiliges Lied und die Unterstufe war gut drauf und nett kostümiert.
Danke an alle Beteiligten, vor allem an das Technik-Team, auf das man sich hundertprozentig verlassen kann.

Nadja Ockenfels

Dreigestirn.JPG

Neue Medienscouts am Irmgardis

Seit Beginn dieses Schuljahres lassen sich 24 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen zu neuen Medienscouts ausbilden. Im ersten Schulhalbjahr fand ein Workshop zu den unterschiedlichen Gefahren im Internet statt. Anschließend gestalteten die Schülerinnen und Schüler eigene Präsentationen zu den verschiedenen Themen (u. a. Netiquette, Datenschutz und Privatsphäre, sichere Passwörter, Werbung, Urheberrecht, Cybermobbing). Nun ist es soweit: Die Medienscouts besuchen die 5.-8. Klassen, informieren die Mitschülerinnen und Mitschüler und beantworten deren Fragen. Wir wünschen allen Medienscouts viel Erfolg und Freude bei ihrer Arbeit!

(HEY/SAL)

Foto abstrakt Medienscouts 1

MINT-Nacht

MINT? Für alle ist etwas dabei. Bei der MINT-Nacht kommen 4- Klässler, 8. und 9. Klässler und 12. Klässler zusammen und probieren sich an den Naturwissenschaften. Es gibt coole Experimente, wie z. B. fluoreszierende Flummis, tanzende Rosinen und Brauseraketen. So kann man in kleinen Forscherteams die Welt verstehen.

Lena W. und Romy Sch. (Q2)

MINT

"Sorgentelefon"

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,
hier finden Sie nun die Kontaktliste unserer Kolleginnen und Kollegen, die zu den dort angegebenen Zeiten bereit stehen, Euch und Ihnen zuzuhören, Eure/Ihre Sorgen und Ängste ernst zu nehmen und Euch/Sie zu beraten: 

Gefängnisseelsorger

Herr Berkenbrinks Besuch der Religionskurse Q1 von Frau Föcker und Frau Koch hat uns einen Einblick in seinen Beruf als Gefängnisseelsorger gegeben. Seine Erzählungen haben uns sehr bewegt und unser Wissen über das Leben von Gefängnisinsassen erweitert. Wir sind sehr dankbar über seinen Besuch.

Lilly D. (Q1)

Gefängnisseelsorger

Digitaler Tag der offenen Tür 2020

TofT

Spende für Partnerschule in Ghana

Liebe Abiturienten des Jahrgangs 2020/2021,
liebe Eltern und liebes Kollegium,

im Namen des Vereins Hand in Hand – Friends for Ghana möchte ich mich ganz herzlich für die großzügige Spende in Höhe von fast 1.000 € bedanken, die anlässlich der Abiturmesse des letzten Abiturjahrgangs eingenommen wurde. Das war eine wunderbare Geste der Unterstützung und der Verbundenheit zu unserer Partnerschule in Ghana. Die Schüler der St. Jerome´s Senior High School sind sehr dankbar und freuen sich über das Engagement unserer Schule, das dazu beiträgt, ihre Bedingungen an der Schule zu verbessern.  Die Pandemie hat auch in Ghana dazu geführt, dass die Schüler nicht wie gewohnt zur Schule gehen konnten. Mittlerweile läuft der Schulbetrieb wieder und wir hoffen, dass das Schlimmste auch in Ghana überstanden ist.
Gerne möchte ich eine Rückmeldung geben, welches Vorhaben der Verein Hand in Hand – Friends for Ghana mit dem gespendeten Geld realisieren möchte. Mit dem Geld wird die Küche in der Senior High School neu gestaltet, damit die Zubereitung und Verteilung des Schulessens verbessert werden kann. Im Einzelnen erhält das Dach der Küche eine Photovoltaik-Anlage, es werden neue Kühlschränke angeschafft und auch das übrige Equipment muss erneuert werden. Die Spende der Abiturienten des Irmgardis-Gymnasiums wird hierfür verwendet. Sobald mir Bildmaterial über die Umgestaltung der Küche vorliegt, werde ich diese zur Veröffentlichung gerne weiterleiten.

Nochmals ein herzliches Dankeschön von allen Schülern aus Ghana an ihre tolle Partnerschule in Köln für die regelmäßige Unterstützung!!!!

Anette Bezani
(Hand in Hand – Friends for Ghana)

Friends for Ghana

Tage religiöser Orientierung EF

Im Rahmen der Tage religiöser Orientierung der Stufe EF hat unsere Gruppe das Bildungszentrum Steinbachtalsperre in Euskirchen besucht. Wir haben uns dort mit den Themen »Carpe diem« und »Stressbewältigung« auseinandergesetzt. Zudem haben wir darüber geredet, wer wir sind und was uns ausmacht. Auf dem Foto sieht man ein Gruppenspiel, bei dem wir uns ohne zu Reden verständigen mussten, wie wir es schaffen, mit allen Klötzen einen Turm zu bauen.

Elisa K. und Alicia H. (EF)

TrO_EF

KriPo im Projektkurs

Obwohl die Doppelstunde am Freitagnachmittag längst vorbei war, blieben die 38 Schülerinnen und Schüler beider Projektkurse Kriminalbiologie der Q1 immer noch im SLZ auf ihren Stühlen sitzen. Die Berichte von Jörg Szemmeitat über seine Arbeit im Polizeipräsidium Köln waren einfach zu interessant und fesselnd. Trotz vieler schlimmer Fälle habe er seinen Beruf keinen Tag bereut, erklärte der Kriminalhauptkommissar aus dem Kriminalkommissariat 45 („-Intensivtäter / Gewalttäter Sport“). Die vielseitige Arbeit bei der Polizei legte er den Schülerinnen und Schülern sehr ans Herz: „Hier findet wirklich jeder eine Aufgabe nach seinen Interessensgebieten!“

KriPo

Gastschüler aus Kolumbien

Mein Name ist Santiago Ospina Urrutia, ich bin 14 Jahre alt, komme aus Kolumbien und lebe in der Hauptstadt Bogotá. Ich gehe seit ich 4 Jahre alt bin auf eine deutsche Schule, und seit meiner Einschulung haben wir diesen Austausch geplant. Meine Eltern und ich haben beschlossen, dies zu tun, um mein Deutsch zu verbessern, aber auch, um dieses Land besser kennen zu lernen und unabhängiger zu werden. Ich habe schon als Kind viel über Deutschland gelernt und fand es schon immer ein sehr interessantes Land. Im Moment lebe ich bei der Familie Röttgen und habe eine sehr gute Zeit hier in Köln verbracht. Ich bin jetzt seit zwei Monaten hier, und seit meiner zweiten Woche besuche ich die Imgardis Gymnasium. Alle meine Klassenkameraden haben mich seit meiner Ankunft sehr gut behandelt und dafür gesorgt, dass ich mich wie zu Hause fühle. Ich war schon in der Stadt und in Freizeitparks, ich war auch auf Übernachtungspartys und vielen anderen Dingen. Meine Heimat mag anders sein als in Deutschland, aber ich mag es hier auf jeden Fall. 

Foto

Bibliothekseinführungen

In den Wochen vor und nach den Herbstferien finden die Bibliothekseinführungen für die 5. und 6. Klassen in unserer Schulbibliothek statt. Zwei Schülerinnen berichten:

„Heute haben wir die Bibliotheksrallye gemacht und erfahren, was man hier in der Schulbibliothek alles machen kann und welche Regeln es gibt. Zum Beispiel kann man Bücher und DVDs ausleihen oder an den Computern arbeiten und etwas nachschauen. Essen ist in der Bibliothek strengstens verboten.“ 

Anna und Katja, Klasse 6b

Foto Bibliothekseinführungen

Irmgardisfest

Das Irmgardisfest fand am Freitag, den 10.09 auf dem Schulhof statt.
Das Fest stand unter dem Motto „Ich habe einen Traum“. Aus der ehemaligen 9b hielten einige Schüler*innen Reden, die von Martin Luther Kings „I have a dream“ Rede inspiriert waren. Es wurde danach ein Wettbewerb ausgerufen, zu dem jeder seinen persönlichen Traum zur zukünftigen Gestaltung unseres (Schul-)Lebens aufschreiben sollte. Begleitet wurde der Gottesdienst vom Schulchor und der Schulband.                                                                                                

von Sophia G. (6C)

Irmgardisfest

Vergabe der MINT-Zertifikate

Wir gratulieren Adrian, Fabian, Giancarlo, Jeff, Kathrin, Konstantin und Philipp zu ihrem MINT-Zertifikat, welches sie zu ihrem Abiturzeugnis erhalten haben.
Wir sind stolz, dass sie die Anforderungen hierfür trotz der Corona-Pandemie erfüllen konnten.

Foto _MINt- Zertifikat_2021-6

Prof. Rothschild besucht den Projektkurs „Kriminalbiologie“

In der letzten Sitzung des Projektkurses „Kriminalbiologie" durften wir Prof. Rothschild, den Leiter der Rechtsmedizin in Köln, zu einem spannenden Vortrag über seine Arbeit an unserer Schule begrüßen. Alle anderen Schülerinnen und Schüler hatten hitzefrei, aber wir blieben für diesen besonderen Gast gerne noch in der Schule.

Foto_Prof. Rothschild besucht den Projektkurs_2021

Bewegliche Ferientage etc.

Hier finden Sie Informationen zu den beweglichen Ferientagen und weiteren Terminen im Schuljahr 2021/22:

Konstruktiver Umgang mit Konflikten - Kommunikationswege am Irmgardis-Gymnasium

Die Schulentwicklungsgruppe entwickelte unter Einbezug von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern den vorliegenden Leitfaden.

Beiträge Übermittagsbetreuung/Mittagsverpflegung

„Lernen auf Distanz“ am Irmgardis Gymnasium – Aktuelles Konzept Sekundarstufe I und II

Übersicht:

Vorwort 

Neuer rechtlicher Rahmen für Lernen auf Distanz

Unterricht auf Distanz 

  • Für Lehrerinnen und Lehrer
  • Für die Klassenleitung
  • Für die Schülerinnen und Schüler
  • Für die Eltern

Technische Veränderungen am Irmgardis-Gymnasium

Fortbildungen im digitalen Bereich

Evaluation

Vorwort:

Das aktuelle Konzept für den „Unterricht komplett auf Distanz“ ist gültig seit 11. Januar 2021.

Folgende Szenarien haben wir unter den Vorgaben des Schulministeriums für das Irmgardis-Gymnasium entwickelt. Je nach Pandemielage werden wir in eine dieser Varianten wechseln. 

Zurzeit arbeiten wir mit der Variante D.

  1. Keine Covid19 Fälle in der Schulgemeinschaft: Präsenzunterricht
  2. Erneute Einführung der Abstandsregelung durch das Schulministerium: A und B Wochen. Die Schülerinnen und Schüler, die dann jeweils nicht in der Schule sind, erhalten den Stoff durch Medien des Lernens auf Distanz.
  3. Partielle Schulschließung wegen einzelner Covid19 Fälle: Blended Learning.
  4. Komplette Schulschließung: Lernen auf Distanz nach Stundenplan

Mark Benecke zu Besuch am Irmgardis-Gymnasium

Am 28. August 2020 empfing die Schule einen Ehrengast: DR. MARK BENECKE. Einer der talentiertesten und bekanntesten Kriminalbiologen der Welt. Er beeindruckt die Menschheit mit seiner Passion gegenüber der Aufklärung von besonderen Mordfällen, welche die Gesellschaft prägt. Er enthüllt die Wahrheit durch individuelle Strategien, die er uns mitteilte.

Sein Motto lautet "Nicht labern, sondern messen", denn die Wahrheit wird nicht gedeckt durch Interpretationen, sondern ausschließlich durch Fakten. Er betonte, dass es einen klaren Unterschied zwischen kindischem und kindlichen Denken gibt. Sein kindliches Denken macht ihn definitiv außergewöhnlich.

Er geht nach dem, was ihm gegeben wird, nicht mehr und nicht weniger. Er misst, was das Zeug hält und stellt seine Meinung in den Hintergrund. Er trifft erst eine Aussage, wenn er diese konkret beweisen kann. "Don't Judge", sagt er. Lasse die Messungen die Wahrheit ins Licht stellen.

 Er faszinierte uns nicht nur als Kriminalbiologe, sondern auch als Person an sich. Er bot uns einen intensiven Einblick in sein Beruf mit charakteristischen Zügen, die uns fesselten.

Eine Erfahrung, die nicht zu vergessen ist.

Alinda Yamaci, Q1

Mark-Benecke-in-der-Aula

Beratung und Schulseelsorge - auch aktuell!

Das Bedürfnis zu sprechen, nach Beratung, Unterstützung oder Seelsorge ist in der momentanen Situation vielleicht besonders groß. Deshalb bieten wir an unserer Schule, auch wenn viele Schülerinnen und Schüler vorerst noch nicht zur Schule kommen werden, unsere Beratung weiter an.

Unser Beratungsangebot

Liebe Schülerinnen und Schüler,
schreibt uns gerne an, wenn Ihr jemanden zum Reden oder Unterstützung braucht. Wir melden uns dann bei Euch, reden mit Euch oder wir schreiben.

Wir sind sowohl für Schülerinnen und Schüler, aber auch für Eltern und KollegInnen, gerne da.

Das Beratungsteam unserer Schule Frau Anders, Herr Schuld und Frau Zimmermann
(siehe: Schulprofil --> Beratung --> allgemeine Beratungslehrer)

E-Mail-Adressen:
anders.w@irmgardis.nw.lo-net2.de
schuld.j@irmgardis.nw.lo-net2.de
zimmermann.f@irmgardis.nw.lo-net2.de


Schulseelsorge

Auch unser Schulseelsorger René Fanta steht Euch mit seinem Angebot in dieser Zeit zur Verfügung:

Ihr könnt ihn erreichen über fanta.r@irmgardis.nw.lo-net2.de oder telefonisch unter
02238 / 9231314.

An den folgenden Tagen steht Herr Fanta zum pers. Gespräch in der Schulkapelle zur Verfügung:
Dienstag, 28.04., 10:30 - 13:00 Uhr
Dienstag, 5.5., 10:30 - 13:00 Uhr

Institutionelles Schutzkonzept

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

das Erzbistum Köln hat für alle seine Einrichtungen, und damit auch für seine Schulen, zum                                                                                     1. Februar 2018 das Institutionelle Schutzkonzept gemäß der Präventionsordnung als                                                                          Rahmenkonzept für die Katholischen Schulen in Freier Trägerschaft des Erzbistums Köln in                                                                                 Kraft gesetzt.