• Irmgardis
  • Irmgardis
Termine_0224

Informationen für Corona positiv getestete Personen

Im folgenden Link der Stadt Köln erhalten Sie die aktuellen „Informationen für Corona positiv getestete Personen“:

"Sorgentelefon"

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,
hier finden Sie nun die Kontaktliste unserer Kolleginnen und Kollegen, die zu den dort angegebenen Zeiten bereit stehen, Euch und Ihnen zuzuhören, Eure/Ihre Sorgen und Ängste ernst zu nehmen und Euch/Sie zu beraten: 

Institutionelles Schutzkonzept

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

das Erzbistum Köln hat für alle seine Einrichtungen, und damit auch für seine Schulen, zum                                                                                     1. Februar 2018 das Institutionelle Schutzkonzept gemäß der Präventionsordnung als                                                                          Rahmenkonzept für die Katholischen Schulen in Freier Trägerschaft des Erzbistums Köln in                                                                                 Kraft gesetzt.

Registrierungsaktion der DKMS

Am Montag, den 29.01.2024, fand am Irmgardis-Gymnasium zum dritten Mal eine Registrierungsaktion der DKMS für die Jahrgangsstufen Q1 und Q2 statt. Im Anschluss wurde unserer Schule das DKMS-Schulsiegel  verliehen.

Logo

Digitales Jahrbuch 2022/23

Erstmalig erscheint unser Jahrbuch digital. Es ist aus den im letzten Jahr erschienenen Newslettern entstanden, sodass die einzelnen Artikel zu den entsprechenden Newslettern verlinkt sind. Dadurch haben Sie schnell Zugriff auf viele weitere Fotos oder Detailinformationen, wenn Sie mehr über ein Thema erfahren möchten. Neben zahlreichen sozialen Projekten, Fahrten und Exkursionen, Musical- und Theateraufführungen, erinnert das Jahrbuch auch an Auszeichnungen unserer engagierten Schülerinnen und Schüler sowie an die Ergebnisse des großen Engagements unserer Schulgemeinschaft. Viel Vergnügen beim Lesen und Entdecken.

Jahrbuch Titel

Gastschüler aus Kolumbien

Hallo,
ich heisse Felipe Stiefken, bin 15 Jahre alt und komme aus Kolumbien. Ich wohne seit Anfang September bei Familie Ehle und werde 5 Monate hier in Deutschland bleiben. Ich bin in Bogota an der Deutschen Schule und möchte hier in Köln die Sprache noch besser erlernen. Was mir in Deutschland am besten gefällt, ist die Sicherheit und die Möglichkeit, ohne Angst durch die Straßen gehen zu können. Ich mag die Schule sehr und ich habe bereits Freunde gefunden. Sicher muss ich die Sprache noch ein bisschen besser verstehen, aber die Kommunikation läuft sehr gut. In Kolumbien muss ich mit dem Bus zur Schule fahren, wofür ich 45 Minuten brauche. Hier laufe ich zu Fuß zur Schule und brauche dafür 3 Minuten. Ich hatte bislang eine tolle Zeit mit meiner Gastfamilie, sie sind unglaubliche Menschen und was mir bisher am besten gefallen hat, war der Besuch des Länderspiels Deutschland gegen Frankreich im Dortmunder Fussballstadion.

Gastschüler3

Gastschüler aus den USA

Hallo zusammen!

Ich heiße Lex, ich bin siebzehn Jahre alt und komme aus Chicago. Ich wohne bei den Mortsiefers, meiner Gastfamilie. Ich werde für zehn Monate in Deutschland leben und habe das PPP/CBYX-Stipendium [ein Stipendien-Programm des Deutschen Bundestages und des US-amerikanischen Kongresses].
Ich habe mich für Deutschland beworben, weil ich letztes Jahr eine Reise nach Deutschland zu meinen entfernten Verwandten gemacht habe. Es hat mir sehr gut gefallen. Die Schule ist ähnlich wie in Amerika. Die Fächer sind teilweise verschieden. Jeder Tag ist neu für mich. Was wirklich anders ist, sind die Fahrradwege. Die gibt es in Chicago nicht und da ich gerne Mountainbike fahre, finde ich es großartig alles mit dem Rad erreichen zu können. 
Ich bin erst seit einer Woche hier und auf vieles gespannt, ganz besonders auf Karneval!
Deutschland war bis jetzt wirklich cool. Die Schule ist ein bisschen schwierig, aber alle, die ich kennengelernt habe, waren sehr nett, was toll war.

Gastschüler2

Gastschüler aus Ungarn

Hallo!

Mein Name ist Ferenc Béday, ich bin 18 Jahre alt und ich komme aus Ungarn, von der Plattensee her.
Momentan wohne ich bei Familie Barat, in Rodenkirchen.
Ich werde drei und halb Woche in Deutschland sein.
Ich kam um die Deutsche Sprache zu lernen.
Die Stadt ist schön, die Schüler und Schülerinnen sind nett, und der Unterricht ist interessant. Wir in Ungarn haben längere Pausen zwischen den Stunden, und wir haben keine Doppelstunden. Ich bin überrascht, dass die Schule sich findet in mehreren Gebäuden.
An einem Samstag haben meine deutschen Freunde mir geholfen eine Präsentation von Ungarn zu vorbereiten und danach haben wir zusammen Gulaschsuppe gekocht. Es war eine sehr witzige Erfahrung. 

Gastschüler

SOLIDARITÄTSLAUF 22.03.23

Lange und engagiert haben die Schülerinnen und Schüler der SV diskutiert, wohin der Erlös unseres Solidaritätslaufes am 22.03. gehen soll. Sie haben sich für diese drei Projekte entschieden und freuen sich über jede Spende, auch über kleine.

Das Irmgardis Gymnasium wird für die Arbeit der Medienscouts geehrt!

Unsere Schule wird für das Schuljahr 2022/2023 mit dem Abzeichen als "Medienscouts NRW-Schule" sowie mit dem Sonderabzeichen als "Medienscouts NRW-Schule gegen Cybermobbing" ausgezeichnet. 

Es gratulieren Dorothee Feller, Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW, und Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW.

Websticker Vorlage 2_2223

Neue stellvertretende Schulleiterin

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Das Schulleitungsteam ist wieder komplett! Seit dem 1.November bin ich als stellvertretende Schulleiterin am Irmgardisgymnasium tätig und möchte mich gerne auf diesem Wege kurz vorstellen:

Mein Name ist Martina Meusch, ich bin 45 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und unseren zwei Töchtern in Pulheim-Stommeln.

Ich unterrichte die Fächer Mathematik und katholische Religion und habe in den vergangenen Jahren am Norbert-Gymnasium in Knechtsteden gearbeitet. Meine Schwerpunkte lagen dort auf der Schulentwicklung, der katholischen Profilbildung und der pädagogischen Digitalisierung.

Das Irmgardisgymnasium bietet für mich eine sehr gute Verbindung zwischen Tradition, christlicher Wertevermittlung und Schwerpunktsetzungen, die auf die Anforderungen der modernen Gesellschaft ausgerichtet sind. In der täglichen Arbeit sind mir ein wertschätzender Umgang miteinander und persönliche Begegnungen wichtig.

Ich bedanke mich für die sehr herzliche Aufnahme und bin gespannt darauf, die ganze Schulgemeinschaft besser kennenzulernen. Dem Motto „Wir sind Irmgardis!“ folgend, freue ich mich darauf, gemeinsam mit Frau Friker, dem Kollegium und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Schülerinnen und Schülern und den Eltern die Zukunft dieser Schule mitzugestalten.

Porträt Fr Meusch stv SLin (002) (c) KRÖGER Photography & Imaging GmbH, Düsseldorf

Irmgardis: Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

webimage-Irmgardis-Schule-ohne-Rassismus-Schule-mit-Courage_Erzbisch-fliches-Irmgardis-Gymnasium-Viktoria-Maleike_Frei-mit-Nennung-Copyright

Schüler fördern Schüler

Wie sieht das Konzept „Schüler fördern Schüler“ am Irmgardis Gymnasium aus?

Schüler „fördern“ Schüler – Dies soll an unserer Schule durch ein Förderkonzept gestärkt werden, indem leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase jüngeren Schülerinnen und Schülern eine auf individuelle Bedürfnisse ausgelegte „Lernhilfe“ im Fach Mathematik anbieten, um kleinere Wissenslücken zu schließen, sich konzentrierter auf Klassenarbeiten vorzubereiten und zum selbstständigen Lernen anzuleiten.
Die Erfahrung lehrt, dass oft die Unterstützung durch ältere, fachlich versierte Schülerinnen und Schüler wirkungsvoll ist, da sie direkt am Schulgeschehen beteiligt sind, die Lehrer sowie Lehrerinnen, deren Unterricht kennen und oftmals einen besseren Kontakt zu den fördernden Schülerinnen und Schülern haben.
Deshalb möchte dieses Projekt „Schüler fördern Schüler“ die Organisation solcher Partnerschaften effizient gestalten und die Beteiligten auf ihrem Weg begleiten.

Tag für Ghana 2022: Kleiner Einsatz – große Wirkung

Nach einer Corona bedingten Pause von zwei Jahren möchte sich unsere Schule neben dem großen Einsatz für die Ukraine auch stark machen für unseren Partnerverein Hand in Hand – Friends for Ghana e.V.

Am Tag des Kollegiumsausflugs, dem 20.06.2022, findet deshalb anstelle von Unterricht oder eines Studientages wieder unser Tag für Ghana statt.

Wie funktioniert der Aktionstag? 

Alle Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5 bis Q1 suchen sich an diesem Tag einen „Job“ und spenden ihre Einnahmen dem Verein Hand in Hand – Friends for Ghana e.V.

Das Engagement der Schüler*innen an diesem Tag kann sehr vielfältig aussehen: Nachhilfeunterricht für Geschwisterkinder oder Bekannte, Rasenmähen bei den Großeltern, Einkaufen für hilfsbedürftige Menschen, Müllsammelaktion auf öffentlichen Plätzen oder im Park, Unterstützung der Mitarbeiter*innen im Tierheim, Flohmarkt zusammen mit anderen aus deiner Klasse – deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch Laufen, Radfahren und Schwimmen gegen Spende für jede zurückgelegte Runde oder Bahn sind möglich.

Friends for Ghana

Schulfest 2022

Schulfest_2022

Landesentscheid business@school

Am 16.05. durfte unsere Schule den Landesentscheid von business@school ausrichten. Wir, das Team Irmgardis, sind gegen vier andere Schulen in Köln angetreten und haben vor einer Jury unsere eigene Geschäftsidee, eine App, um das Skifahren zu erleichtern, präsentiert. Unser persönliches Highlight war das leckere Catering mit Kuchen, Burgern, Broten und vielem mehr. Insgesamt war der Abend eine großartige Erfahrung und, obwohl wir leider nicht weitergekommen sind, ein voller Erfolg.

Laura & Paula (Q1)

Business@school

Kulturabend

Kulturabend

 

Fast wieder normal fühlte sich, trotz pandemiebedingter Eingrenzung der Besucherzahlen, unser Kulturabend an. Vor einem kleinen Publikum aus Schüler*innen, Kolleg*innen und Eltern blühte unsere Aula unter dem Gedanken „Miteinander Vielfalt leben“ durch eine bunte Mischung an Beiträgen auf. Einblicke in eine Szene des Stückes Romeo & Julia, inszeniert durch den Literaturkurs Q1 von Frau Zander, machten deutlich, wie Liebe und Toleranz einer alten Feindseligkeit entgegentreten können. Schüler*innen der 5d berichteten eindrucksvoll über die von Ihnen begleitete Stolpersteinverlegung in der vergangenen Woche. Abschließend ließ sich das Publikum von Milas (Q2) phantastischer Stimme durch zwei musikalische Beiträge verzaubern.
An diesem Abend stand nicht zuletzt die Vergabe einer Plakette im Mittelpunkt: Das Irmgardis-Gymnasium ist nun offiziell dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ beigetreten. Die Worte der Redner*innen Frau Friker, Frau Coerschulte - Regionalkoordinatorin des Netzwerkes – sowie von Herrn Lück, unser Pate für „Schule ohne Rassismus -Schule mit Courage“ - setzten allesamt ein starkes Zeichen zum aktiven Entgegenwirken von Rassismus sowie jeglicher Art von Ausgrenzung und Feindlichkeit.
Unsere Schule macht sich stark - wir sind Irmgardis!
Nicht zuletzt freuen wir uns, dass wir den Abend nutzen konnten, um uns auch von Schüler*Innenseite von unserer stellvertretenden Schulleiterin Frau Roche verabschieden zu können - wir sagen „Au revoir“!